Mark Posts und Simple Page Ordering für WordPress
Ordnung muss sein

Mark Posts und Simple Page Ordering für WordPress

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter8Share on Google+0Share on LinkedIn5Email this to someone

Je mehr Beiträge und Seiten ihr auf eurem WordPress-Blog beschrieben habt, desto unübersichtlicher ist es für euch im Backend einzelne Inhalte zu finden. Die beiden Plugins Mark Posts und Simple Page Ordering versprechen hier mehr Übersicht und Komfort. Wir haben sie getestet.

Ordnung muss sein

Mark Posts

Mit dem WordPress-Plugin Mark Posts könnt ihr euren Artikeln und Seiten im Backend individuelle Markierungen zuweisen. Im ersten Schritt erstellt ihr die gewünschten Markierungen in der Einstellungsseite des Plugins. Per Klick könnt ihr allen bereits erstellten Seiten und Artikeln eine Markierung hinzufügen, so dass ihr nur noch bei den Ausnahmen die Markierung bearbeiten müsst. Uns gefällt, dass Beiträge die noch den WP eigenen Entwurf-Status haben, nicht mit einem farbigen Marker versehen werden. Diese Beiträge ergänzt ihr dann um individuelle und evtl. detailliertere, farbige Marker.

Die funktionale Einstellungsseite von Mark Posts.

Die funktionale Einstellungsseite von Mark Posts.

Jetzt wechselt ihr zu eurer Beitragsliste und ändert bei ausgewählten Beiträgen den Marker, was auch schnell über die Quick-Edit-Funktion klappt. Nach ein paar Klicks ist eure Beitragsseite um einige Farben bunter, aber auch übersichtlicher, da ihr so auf einen Blick Artikel erkennt, für die ihr noch Quellen recherchieren müsst (vorausgesetzt, ihr habt vorher die Markierung „Quelle recherchieren“ angelegt). Leider kann man in der Beitragsübersicht nicht nach den Markern sortieren oder filtern, diese Funktion steht aber über das Dashboard bereit.

Mark-Posts-Funktion

Farbige Markierungen in der Beitragsübersicht mit Mark Posts.

Simple Page Ordering

Eine weitere praktische Erweiterung ist das Plugin Simple Page Ordering, mit dem ihr die Reihenfolge eurer Seiten im Backend einfach per drag-and-drop verändert. Wenn eure Navigationsmenüs auf diese Reihenfolge zurückgreifen (wie es beim 2014-Theme standardmäßig der Fall ist), passt sich dementsprechend auch eure Navigation an. Leider kann man mit dem Plugin nur die Reihenfolge, nicht aber die Hierarchiestufe von Seiten ändern – das erledigt ihr weiterhin über die Quick-edit-Funktion.

Simple-Page-Ordering-Backend

Mit Simple Page Ordering Seiten einfach per drag-and-drop verschieben.

Fazit: Mit den WordPress-Plugins Simple Page Ordering und Mark Posts gewinnt ihr ein Plus an Komfort und Übersicht in eurem Backend. Insbesondere Mark Posts hat uns überzeugt, da ihr damit viel schneller zwischen Artikeln unterscheiden könnt.


Hans Jung

Hans Jung

Hans ist Datenschutzbeauftragter und bekennender WordPress-Fan – und versucht beides unter einen Hut zu bekommen.
Hans Jung
Share on Facebook0Tweet about this on Twitter8Share on Google+0Share on LinkedIn5Email this to someone
Kommentare zu "Mark Posts und Simple Page Ordering für WordPress"
  1. Herbert Kaiser schrieb am 14. Dezember 2014, um 13:48 Uhr:

    Auf den von mir betreuten Seiten benutze ich das Plugin CMS Tree Page View mit guten Erfahrungen. Es bietet im Dashboard eine Baumstruktur der vorhandenen Beiträge mit Drag-and-Drop-Funktion.

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Achtung: Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und deine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Möglichkeiten des Widerrufs..