18. Februar 2014

Google Maps Plugin MapPress – Damit ihr auch gefunden werdet

   13 Kommentare

Ein Beitrag von Richard Schwerthalter

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter5Share on Google+8Share on LinkedIn6Email this to someone

Der Google Dienst „Google Maps“ hat sich in den letzten Jahren stark verändert und wird auch für Websites kleinerer Unternehmen immer häufiger als Darstellung der eigenen Location verwendet. Mit Hilfe verschiedener Plugins ist eine Einbindung des Kartenmaterials auf der eigenen Website kein Problem. Mit MapPress stellen wir euch heute eines dieser Plugins vor.

google maps plugin mappress

Einbinden Google Maps – © Vadim Georgiev – Shutterstock.com

Google Maps für eure WordPress Seite

Die Standortsuche sowie die Routenplanung sind sehr beliebt und werden gerne von Anwendern aller Art genutzt. Die Google Maps APIs ermöglichen dabei, auf sehr flexible und transparente Art und Weise den Karten-Dienst in die eigene Website einzubinden und den Besuchern verfügbar zu machen. Verschiedene WordPress Plugins erleichtern diese Einbindung erheblich und ermöglichen somit auch Anfängern eine schnelle und erfolgreiche Umsetzung.

MapPress als herausragendes Beispiel

Mit mehr als 600.000 Downloads ist es eines der beliebtesten WordPress Plugins zur Integration von Karten und Routen der Google Maps in die eigene Website. Entwickler des Plugins ist Chris Richardson, der außer für MapPress noch für Turbo CSV, einem Plugin zum Import von CSV-Dateien, verantwortlich ist. Dieses lässt sich auch mit der Pro Version von MapPress kombinieren. Die aktuelle Version des Google Maps Plugins ist 2.40.7 und lässt sich in der Lite Version hier kostenlos herunterladen.

Kernaspekte des Plugins

  • Einfache Installation und Bedienung
  • Umfangreiche Dokumentation und hervorragender Support
  • Lite & Pro Version
  • Google Maps JavaScript API v3
  • Multiple Maps
  • Street View

Die Lite Version im Einsatz

Wir haben für euch heute die kostenlose Lite Version installiert und einem kleinen Test unterzogen.

In den Grundeinstellungen des Plugins wählt ihr den Ort auf eurer Website, an dem die Darstellung der Karte möglich sein soll. Neben normalen Beiträgen und Seiten werden auch Buckets sowie Rezepte des Recipes-Plugins unterstützt, die wir für euch bereits getestet haben. Ob Letzteres sehr sinnvoll ist, bleibt aber offen. Außerdem könnt ihr die Position auf dem jeweiligen Seitentyp bestimmen sowie die Art der Wegbeschreibung wählen.

google maps plugin mappress grundeinstellungen

Abb.1 – Grundeinstellungen des Plugins

Eine Map erstellen

Eine neue Karte erstellt ihr einfach innerhalb des Editors eures gewählten Inhaltstyps. Unterhalb des Eingabefeldes befindet sich das zum Plugin gehörende Menü.

google maps plugin mappress neue karte

Abb.2 – Erstellen einer neuen Karte

Nachdem ihr auf „Neue Karte“ geklickt habt, wählt einen Titel aus und bestimmt die Darstellungsgröße der Map. Dabei könnt ihr aus drei vorgegebenen Größen wählen oder individuelle Werte für Breite und Höhe vergeben. Eine abgespeicherte Karte erhält automatisch eine ID (von 1 beginnend), mit der sich die Karte anschließend per Shortcode auf beliebigen Seiten anzeigen lässt. Anschließend könnt ihr im Feld „Add POI“ einen Standort eintragen. Dies kann eine exakte Adresse, eine Stadt, ein Land oder auch ein Platz sein. Die genaue Lage wird auf der Karte rechts angezeigt und erscheint als Eintrag links daneben. Ihr könnt beliebig viele Adresseinträge vornehmen und der Übersicht hinzufügen. Ein Klick auf „Karte zentrieren“ oberhalb der Map ermöglicht euch eine Darstellung aller gewählten Adressen. Je größer hierbei der Abstand der Standorte ist, desto weiter heraus gezoomt wird die Karte dargestellt.

google maps plugin mappress neuer standort

Abb.3 – Eintragen eines Standortes

Die einzelnen Standorte könnt ihr durch einen Klick auf die Markierung innerhalb des sich öffnenden Editors bearbeiten und einen individuellen Titel und Bodytext erstellen.

google maps plugin mappress editieren des eintrags

Abb.4 – Editieren von Titel und Bodytext

Einbinden der Map

Nach dem Speichern der Karte könnt ihr mit dem Button „in Beitrag einfügen“ (in Abbildung 3 zu sehen) eure Karte in den aktuellen Inhalt einfügen, den ihr gerade bearbeitet. Der Shortcode [mappress mapid=“1“] wird dabei automatisch in den Inhalt der Seite eingefügt. Ihr könnt den Shortcode aber auch manuell auf jeder beliebigen anderen Seite oder in jeden Beitrag einfügen.

Ansicht im Frontend

Die Karte wird anschließend nach euren gewählten Einstellungen im Frontend angezeigt und bietet umfangreiche Interaktionsmöglichkeiten.

google maps plugin mappress frontend ansicht

Abb. 5 – Ansicht und Interaktionsmöglichkeiten im Frontend

Ihr könnt die Kartenansicht beliebig verschieben, vergrößern und verkleinern und sogar in den Street View Modus wechseln. In Abbildung 5 seht ihr das Hauptquartier der Pressengers Redaktion. Außerdem könnt ihr von hier aus direkt eure Route planen, in dem ihr einen gewünschten Standort und die Art der Fortbewegung wählt. Wenn euch die Funktionen der kostenlosen Lite Version nicht ausreichen, könnt ihr diese ganz einfach kostenpflichtig upgraden.

Das bietet die Pro Version

Die Pro Version des Plugins kann für 30$ mit einer Basis Lizenz für drei Websites oder 50$ für eine unlimitierte Nutzung erworben werden. Das Upgrade bietet euch verschiedene Erweiterungen hinsichtlich der Darstellung und Gestaltung eurer Google Maps. Unter anderem könnt ihr aus über 200 verschiedenen Icons für eure Markierungen wählen oder einfach eure eigenen erstellen und hochladen. Mit Hilfe der Mashups Maps könnt ihr verschiedene Karten kombinieren und auf einer zusammen darstellen. Durch ein Widget könnt ihr außerdem eure Karten auch in der Sidebar oder dem Footer präsentieren.

Unser persönlicher Eindruck

Meiner Meinung nach ist MapPress mit Recht eines der beliebtesten Plugins zum Einbinden der Google Maps. Die Bedienung ist sehr einfach und erklärt sich wirklich von selbst. Außerdem bietet die freie Version bereits ausreichende Funktionalitäten, um eine gute Darstellung und Nutzung des Kartenmaterials zu ermöglichen. Besonders die Street View Unterstützung und die integrierte Routenplanung heben MapPress von vergleichbaren Plugins wie Google Maps Ready! oder Pronamic Google Maps ab.

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter5Share on Google+8Share on LinkedIn6Email this to someone
Richard Schwerthalter

Richard Schwerthalter

Ich arbeite gerne an neuen Projekten, insbesondere der Erstellung und Optimierung von Websites. Mit WordPress arbeite ich schon längere Zeit und habe bereits einige Erfahrungen sammeln können.
Richard Schwerthalter

Letzte Artikel von Richard Schwerthalter (Alle anzeigen)

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

13 Kommentare

Reaktionen auf diesen Beitrag

  • Das Plugin ist wirklich super! Ich habe beide im Einsatz, freie und Premium-Version, echt klasse! 🙂

  • Richard Schwerthalter

    Danke,
    hat mich auch direkt überzeugt!

  • Wir haben viele Artikel mit GEO-Koordinaten und wollten alle Artikel über eine Stadtkarte als Übersicht zusammenfassen. Dazu ist nicht viel Consumizing notwendig und mit WP-GEO ging dies am einfachsten. Das Ergbnis sieht man hier: http://mittagstisch-ka.de/restaurantkarte/ und jeder Artikel hat leider nur seine eigene Markierung auf der Karte unter dem Artikel. Aber immerhin …

  • Daniel

    Hallo,

    ich habe eine Frage bezüglich der Kosten von GoogleMaps. Die gewerbliche Nutzung von GoogleMaps soll ja über die API abgedeckt werden, zustätzlich muss man ja auch einen Google-Key auf der Webseite einbinden. Nutze ich Mappress umgehe ich ja die Vorgaben Googles. Gehe ich damit nicht das Risiko einer Abmahnung ein?

    Viele Grüße

  • also, ob Maps für die Rezepte wichtig sind, kann ich nicht entscheiden, aber der entscheidende Punkt ist doch wohl, daß CustomPostTypes auch unterstützt werden!

    Ein ganz wichtiger Punkt sollte noch genannt werden: Die Mashup-Funktionalität der Pro-Version erlaubt es, jederzeit Karten aus Datenbanktabellen zu generieren.
    In Kombination mit WP Types und WP VIews habe ich mit der Pro-Version großartige MAshups generieren können, die jederzeit uptodate sind, da soie aus der DB gelesen werden, also dynamisch entstehen

  • John

    Hallo zusammen,
    gibt es eine Installation in der man das live sehen kann? Meine Frage zielt auf folgendes: Kommt ein User über einen stationären PC, wird meist die manuelle Eingabe des eigenen Standortes verlangt, um die Berechnung zum Ziel zu ermöglichen. Kommt ein User über ein mobiles Endgerät, wäre es sinnvoll wenn das automatisch erkannt wird und statt der Eingabe des Standortes automatisch die GPS-Daten verwendet werden.
    Viele Grüße und schon mal danke für Tipps.

  • Chris

    Hallo Richard,

    tolle Beiträge, die man von Dir lesen kann – kannst Du mir vielleicht weiterhelfen und zwar suche ich ein Plugin, welches Suchfunktionen anbietet: z. B.
    > Ort / Land
    > Zeitraum: von … bis
    erweiterte Profilsuche ermöglicht z.B. Alter, Angabe von Geschlecht usw.

    In welcher Art und Weise könntest Du uns bei der Umsetzung unserer Homepage behilflich sein?

    Ich freue mich sehr von Dir zu lesen – besten Dank im voraus
    MfG
    Christian

  • Meurer Rene

    Sehr hilfreich, Danke!

  • Aro

    MapPress ist schon sehr cool. Aber ich hbrauche eine Karte mit verschiedenen Markern, die einzeln auf Unterseiten verlinkt werden können. Das funktioniert damit nicht, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *