Plugin CF7 Honeypot: Die Honigfalle für SPAM - Pressengers
Contact Form 7 erweitern

Plugin CF7 Honeypot: Die Honigfalle für SPAM

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter8Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone
honeeypot titelbild

Honeypot ist die praktische Erweiterung von Contact Form 7.

Für die Popularität eures Blogs ist es wichtig, dass eure Leser Feedback und Anregungen für Verbesserungen geben können. Sehr einfach geht das, wenn ihr ihnen die Kontaktaufnahme mit einem Kontaktformular erleichtert. Die neue Erweiterung Honeypot bietet zum Contact Form 7 Plugin eine Anti-Spam Funktionalität ohne CAPTCHA-Eingabe.

Kontaktformulare und Spam-Schutz

Über Kontaktformulare haben wir Anfang des Jahres schon berichtet und fünf unterschiedliche Plugins getestet. Den meisten Usern ist für ein Kontaktformular vor allem die sichere Übermittlung wichtig und nicht Farb- und Layout-Effekte. Auch die einfache und schnelle Einrichtung ist wesentlich bei der Wahl der Contact Forms.

Contact Form 7

Deutlich überzeugt hat uns und die WordPress-User neben der „Fast Secure Contact Form“ die „Contact Form 7“. Das ist ein Plugin für WordPress, das regelmäßig aktualisiert und von den neuesten Versionen unterstützt wird. Die Formulare können individuell angepasst werden, außerdem unterstützt es die Einbindung von Askimet und eine auf Ajax basierende Formularübermittlung. Spamschutz bietet hier innerhalb des Plugins die CAPTCHA-Funktion.

CF7 und die Honigfalle gegen SPAM

Für WordPress steht jetzt mit Contact Form 7 Honeypot (Honigfalle) ein neues Modul bereit, das es euren Leser nochmals erleichtert Kontakt aufzunehmen. Denn es müssen keine schwer entzifferbaren und lästigen CAPTCHAs eingegeben werden. Trotzdem sichert euch Honeypot gegen Spambots ab! Das funktioniert ganz simpel durch ein zusätzliches Feld im Kontaktformular.

Ein ausgefülltes Feld = SPAM

Die Mehrheit an Spam wird von Computern verbreitet, die eine sehr große Anzahl an Formulartypen erreichen. Aber „bots are stupid“ und genau deshalb funktioniert Honeypot so gut. Spambots füllen blindlings alle Felder aus, ohne zu beachten, ob das überhaupt getan werden soll oder muss. Mit Honeypot wird ein weiteres Feld eingefügt, das mit CSS für die Besucher unsichtbar gemacht werden kann- Spambots aber tappen in die Falle und füllen das Feld aus, auch wenn es eigentlich nicht zu sehen ist. Das Formular wird an euch also nur abgeschickt, wenn das Feld unausgefüllt ist.

Wichtig: Wenn ihr von Contact Form 7 Version 3.6 und neuer benutzt, könnt ihr diese aktuellste Version von Honeypot benutzen. Wenn euer CF7 älter ist, greift auf CF7 Honeypot v1.3 zurück. Das könnt ihr hier direkt downloaden.

Wie wird das Kontaktformular eingefügt und wie sieht Honeypot aus

Wenn ihr Honeypot installiert habt, geht ihr an der linken Sidebar unter „Formulare“ auf den Reiter Kontaktformulare. Sobald das geöffnet ist, seht ihr den HTML-Code für das Kontaktformular. Dieser Code ist somit gleich Spamschutz – denn er enthält den Befehl, dass das zusätzliche Feld für den Besucher nicht erscheinen soll.

honeypot

Im Contact Form Code ist der Befehl für die Unsichtbarkeit mit einagearbeitet.

Ihr müsst jetzt nur noch den Code kopieren und in die HTML-Version eures Blogbeitrages einfügen. So sieht es dann für eure Leser aus – ganz ohne zusätzliches Feld:

honeypot2

So sieht es dann für den Benutzer aus: ein Kontaktformular, aber ohne zusätzliches Feld.

Nachteile von Honeypot und CAPTCHA

Natürlich wird die Erweiterung Honeypot nicht jegliche Spams auf eure Seite verhindern können, vor allem diejenigen, die nicht von Bots generiert wurden. Trotzdem reduziert es die Anzahl an Spam soweit, dass eine Regulierung für euch möglich ist und ihr euch nicht mit weiteren Spamschutzmaßnahmen (wie CAPTCHA, mathematische Fragen, etc.) herumschlagen müsst. CAPTCHA wiederum ist zwar eine sichere Variante gegen Spam, jedoch gilt: Umso schwieriger CAPTCHAs zu brechen sind, desto User-unfreundlicher ist es.

Deshalb der Ratschlag: Probiert Honeypot zunächst als Erweiterung aus und wenn es für euch nicht genug Spam stoppt, verwendet zusätzliche Anti-Spam-Verfahren.

Anmerkung: Das Plugin ist nur für die Kontaktformulare gedacht, Kommentar-Spam müsst ihr weiterhin über andere Plugins unterbinden.

Bild: Screenshot https://wordpress.org/plugins/contact-form-7-honeypot/


Susanne

Susanne

Was ich an WordPress richtig toll finde, ist der Abwechslungsreichtum. Am liebsten schreibe und clicke ich mich durch raffinierte und schön designte Themes, die für jeden Geschmack ein volles Programm und individuelle Anpassung bieten.
Susanne
Share on Facebook0Tweet about this on Twitter8Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone
Kommentare zu "Plugin CF7 Honeypot: Die Honigfalle für SPAM"
  1. Jürgen schrieb am 30. September 2014, um 11:06 Uhr:

    Hallo Susanne,

    In deinem Artikel wird das Plugin Askimet erwähnt. Oft liest man das dieses Plugin in Deutschland rechtlich umstritten ist. Was ist den jetzt richtig?

    Gruß Jürgen

    1. Hans Jung schrieb am 30. September 2014, um 12:18 Uhr:

      Hallo Jürgen,
      für den Einsatz von Akismet in Deutschland müssen deine User der Datenübermittlung zustimmen. Das Plugin Akismet Privacy Policies ergänzt das Kommentarfeld um die nötige Checkbox und einen Link zu deiner Datenschutzseite. Mehr ist nicht zu beachten.

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Achtung: Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und deine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Möglichkeiten des Widerrufs..