WordPress Backup in der Cloud speichern - Pressengers
UpdraftPlus

WordPress Backup in der Cloud speichern

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter9Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Backups eurer WordPress-Seite sind enorm wichtig, denn sie bewahren euch vor Datenverlust und ihr könnt euch damit viel Aufwand, Ärger und Frustration sparen. Um für den Fall von Fehlkonfigurationen, inkompatiblen Plugins oder Hack-Angriffen gewappnet zu sein, erstellt ihr am besten eine Sicherung und speichert die Daten extern, also nicht auf dem Webserver. Das Plugin UpdraftPlus läd die Datensicherung für euch in die Cloud. So konfiguriert ihr das Plugin für eure Seite.

Updraftplus

UpdraftPlus Backup und Wiederherstellung

Mit dem Plugin UpdraftPlus steuert und erstellt ihr in wenigen Schritten Sicherungskopien eurer WordPress-Seite. Zur Wahl stehen manuelle und automatische Sicherungen in sieben Schritten, von „alle 4 Stunden“ bis „monatlich“. Hilfreich sind außerdem die voreingestellten Filter, welche Daten und Verzeichnisse in der Sicherung berücksichtigt und welche ignoriert werden sollen. Damit werden alte Sicherungen die von anderen Plugins erstellt wurden nicht gespeichert.

updraftplus-backend2

Diese Cloud-Dienste stehen zur Verfügung

Während einige andere Backup-Plugins in den kostenlosen Varianten die Auswahl an Speicherorten beschränken, stellt UpdraftPlus alle wichtigen zur Verfügung:

  • Dropbox
  • Amazon S3
  • Rackspace
  • Google Drive
  • FTP
  • com
  • SFTP / SCP
  • WebDAV (wenn ihr z.B. eure eigene OwnCloud betreibt)
  • S3-Compatible (Generic)
  • OpenStack
  • DreamObjects
  • Email (dafür solltet ihr die Dateigröße festlegen)

Zudem könnt ihr die Backup-Daten in kleinere Stücke zerlegen lassen, so dass ihr auch sehr große Seiten sichern könnt ohne z.B. in die Speicherbeschränkungen von alten Fat32-Partitionen zu laufen oder der E-Mail-Provider die Nachrichten ablehnt.

updraftplus-backend3

Den Speicherort wählt ihr per Dropdown aus, anschließend werden die dazugehörigen Felder für die Zugangsdaten eingeblendet.

E-Mail-Berichte nach der Sicherung

Gerade wenn ihr mehrere Seiten betreibt und mit der automatischen Sicherung von UpdraftPlus nicht an die Backups denken müsst, sind E-Mail-Benachrichtigungen ideal. Damit erhaltet ihr nach der Backup-Routine eine kurze E-Mail mit den wichtigsten Infos und seht sofort, falls etwas nicht geklappt hat.

Fazit: Das kostenlose Plugin UpdraftPlus bietet viele Funktionen um Backups eurer WordPress-Seite zu erstellen und an anderer Stelle zu speichern. Die Möglichkeit nach der Backup-Routine automatisiert den Statusbericht per E-Mail zu erhalten, ist praktisch.


Hans Jung

Hans Jung

Hans ist Datenschutzbeauftragter und bekennender WordPress-Fan – und versucht beides unter einen Hut zu bekommen.
Hans Jung
Share on Facebook0Tweet about this on Twitter9Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone
Kommentare zu "WordPress Backup in der Cloud speichern"
  1. Die Social Web News der Kalenderwoche 3 schrieb am 16. Januar 2015, um 15:29 Uhr:

    […] Sicher ist sicher – automatisiert Backups eurer WordPress-Seite in der Cloud speichern: WordPress Backup in der Cloud speichern – Pressengers WP-Checker erklärt, wie man mühelos die lizenzfreien Bilder von Pixabay in den Blog importieren […]

  2. Heimo Huber schrieb am 18. Januar 2015, um 19:26 Uhr:

    Hallo!
    Habe deinen Bereicht über das Plugin UpdraftPlus gelesen. Dieses verwedne ich seit geraumer Zeit mit EMAIL, Bin zur Zeit bei 6,6 MB. Würde jedoch gerne auf Google Drive umstellen! Wie kommt man hier zu den „Google Drive Client ID:“ und „Google Drive Client Secret:“ ? Konnte dazu beim googeln nicht brauchbares finden? Könntest du hier mit einer Link Empfehlung helfen? LG aus Österreich, Heimo Huber

    1. Hans Jung schrieb am 19. Januar 2015, um 09:51 Uhr:

      Hallo Heimo,
      die einzelnen Schritte sind hier (auf Englisch) gut erklärt: http://updraftplus.com/support/configuring-google-drive-api-access-in-updraftplus/

      1. Heike schrieb am 23. Januar 2016, um 19:44 Uhr:

        Hm, das funktioniert bei mir einfach nicht. Beim Autorisieren kommt jedesmal eine andere Fehlermeldung.
        Irgendwelche Ideen? Das wäre super!

        Vielen Dank
        Heike

  3. Thomas schrieb am 20. Januar 2015, um 14:26 Uhr:

    Vielen Dank für den guten Tipp!

  4. WordPress Datensicherung mit BackWPup einrichten - schrieb am 11. August 2016, um 13:39 Uhr:

    […] Wie im Video gesagt, ich verwende BackWPup zur Datensicherung meiner Installationen. Wenn du dir einen kleinen Überblick über die vorhandenen Plug-ins zur Datensicherung verschaffen möchtest, dann empfehle ich dir die Auflistung von elbnetz.com in dem Beitrag “WordPress Backup-Lösungen mit Plug-in Empfehlungen“. Eine Übersicht zum Plug-in UpdraftPlus findest du auf pressengers.de im Beitrag “WordPress Backup in der Cloud speichern“. […]

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Achtung: Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und deine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Möglichkeiten des Widerrufs..