Plugin Editorial Calendar

Darum braucht dein Blog einen Redaktionsplan

Webseiten und Blogs brauchen guten Inhalt. Das Problem: Fehlt die Strategie, verschwinden die Posts oft im Chaos oder es gibt einfach mal tagelang nichts Neues und dann auf einen Schlag mehrere Artikel an einem Tag. Die Lösung: ein Redaktionsplan. Mit dem Editorial Calendar Plugin für WP habt ihr ganz einfach alle Posts im Überblick und könnt Monate im Voraus planen. Wir haben den Redaktionskalender etwas genauer unter die Lupe genommen.

Editorial Calendar

Et voilà: Der Editorial Calendar

 

Warum ist ein Redaktionsplan so wichtig?

Es ist zwar toll, wenn dich eines Abends die Muse küsst und du gleich fünf tolle Blog-Artikel aus dem Ärmel schüttelst. Nicht so toll ist es jedoch, wenn du die Artikel auch gleich alle auf einmal postest und dafür die nächsten zwei Wochen Inhaltsleere in deinem Magazin herrscht. Oder noch schlimmer, wenn die Artikel einfach vergessen werden. Hier setzt ein Redaktionsplan an. Es handelt sich dabei um nichts anders als einen Plan, der das Posten eurer Artikel regelt. Noch besser ausgedrückt: Er erleichtert es euch Content zu erstellen, Themenschwerpunkte festzulegen und die Inhalte zu monitoren. Damit ihr das ganze nicht mühsam mit Stift und Papier festhalten müsst, gibt es das WordPress Plugin Editorial Calendar  von Zack Grossbart.

Was bietet der Editorial Calendar?

Bevor es an die Funktionen des Editorial Calendars geht, hier die Features im Überblick:

  • Ihr könnt alle eure Post in der kalendarischen Übersicht sehen.
  • Posts lassen sich per Drag and Drop an andere Tage im Kalender ziehen.
  • Quickedit Content, Post-Überschriften und Zeitpunkt der Veröffentlichung.
  • Veröffentlicht Posts und managt die Drafts mit der Unscheduled Drafts Section.
  • Posts von verschiedenen Autoren lassen sich managen.

Installation und erste Schritte

Nach der Installation von Editorial Calendar, der auf euch bei den Plugins wartet, findet ihr euren persönlichen Redaktionsplan bei den Beiträgen. Einfach „Kalender“ anklicken und schon öffnet sich der Editorial Calendar:

Editorial Calendar

Durch Scrollen könnt Ihr zwischen den Wochen und Monaten hin und her navigieren. Wenn ihr auf „Heute“ klickt wird euch, wenig überraschend, der heutige Tag angezeigt.

Richtig interessant wird es aber erst, wenn ihr zum Beispiel Posts an anderen Tagen veröffentlichen wollt. Dazu könnt ihr einfach einen schon bestehenden Post per Drag and Drop an einen anderen Tag verschieben:

Editorial Calendar_Drag and Drop

 

Es lassen sich auch neue Beiträge (als geplant, Entwurf oder fertig) hinzufügen und die schon bestehenden Posts mit Quick Edit bearbeiten, löschen oder einfach anschauen:

Editorial Calendar_Post bearbeiten

 

Der Editorial Calendar bietet euch auch die Chance Posts als Unscheduled Drafts zu speichern. Dazu müsst ihr einfach am rechten Rand auf Show Unscheduld Drafts klicken und schon öffnet sich eine Spalte mit euren Posts, die noch kein Veröffentlichungsdatum haben. Hier könnt ihr auch ganz einfach neue Posts einfügen und je nach Lust und Laune bearbeiten. Den fertigen Post dann einfach per Drag and Drop zum gewünschten Tag ziehen und dort für die Veröffentlichung planen:

Editorial Calendar_unscheduled Drafts

 

Unter den Ansichtsoptionen könnt ihr dann noch festlegen wie viele Kalenderwoche auf dem Bildschirm angezeigt werden und ob Autor, Datum und Status der Posts angezeigt werden sollen:

Editorial Calendar_Ansichtsoptionen

 

Fazit: Der Editorial Calendar hilft euch dabei euren Content zu managen und ist sehr einfach in der Bedienung. Jeder, der einen hochwertigen Blog oder eine Qualitäts-Website betreiben möchte, kommt meiner Meinung nach nicht an einem Redaktionsplan vorbei. Mit dem Editorial Calendar wird das Managen von Content zum Kinderspiel und ihr habt immer genau im Auge, an welchen Tagen welche Posts online gehen. Außerdem könnt ihr mit dem Redaktionsplan kreativer sein, denn alles, was euch zwischendurch so einfällt kommt einfach die Unscheduled Drafts, wo es darauf wartet, im richtigen Moment veröffentlicht zu werden.

 


Maike

Maike

Ich bin immer auf der Suche nach den brandheißen News der WordPress-Community und interessiere mich vor allem für Plugins und alles, was das Blogger-Leben leichter macht. Da es mit WordPress nie langweilig wird, mangelt es mir zum Glück nicht an Schreibstoff.
Maike
Kommentare zu "Darum braucht dein Blog einen Redaktionsplan"
  1. Die besten Social Media Plugins der Profis schrieb am 25. Januar 2014, um 10:05 Uhr:

    […] WordPress Editorial Calender Dieses Plugin gibt euch einen tollen, kalendarischen Überblick über euren Blog und zeigt, wann welcher Post veröffentlicht wird. Außerdem könnt ihr die Beiträge mit Drag and Drop auf andere Tage verschieben und sie schnell und direkt im Kalender bearbeiten. Wir haben es für euch getestet. […]

  2. Bärbel schrieb am 28. Januar 2014, um 16:39 Uhr:

    Danke für den guten Tipp! Ich habe mir das Plugin gleich installiert – mit dem Kalender ist es viel einfacher, den Überblick zu behalten.

  3. Christian Zumbrunnen schrieb am 10. April 2014, um 10:02 Uhr:

    Guibt es auch eine Möglichkeit Änderungen vorweg zu erstellen und zu speichern, aber dann erst auf einen bestimmten Terfmin zu publizieren?
    Also nicht den ganzen Artikel offline nehmen sopndern nur vom gleichen Artikel eine zukünftige/geönderte Version zu haben?
    Habe bisher keine Möglichkeit oder kein Plugin dafür gesehen.

  4. Roswitha Uhde schrieb am 14. August 2014, um 19:50 Uhr:

    Wow, das ist genau das Plugin, das ich brauche. Ich habe schon begonnen, alle Artikel mit ihren Eckdaten und meinen Änderungswünschen in einer Excel-Tabelle zu erfassen. Ich komme einfach nicht hinterher, denn als ich die Excel-Tabelle begonnen habe, hatte ich schon eine ziemliche Menge an Artikeln geschrieben. Dieses Plugin werde ich mir sofort holen. Dankeschön für den Tipp.
    Herzliche Grüße aus Berlin
    Roswitha

  5. Robert schrieb am 15. August 2015, um 08:46 Uhr:

    Tolles Plugin für meinen Gartenblog einfach prima.
    Spart viel Zeit . Kann meine Posts schreiben im Editorial Calendar und so managen wie ich sie brauche.
    Bei Regenwetter schreibe ich für meinen Blog, bei schönen Wetter arbeite ich im Garten und trotzdem kann ich regelmässig neue Posts veröffendlichen.
    Prima Plugin spart mir viel Zeit.
    Danke für den Tip

  6. Redaktionsplan für WordPress - Allaboutgaming schrieb am 23. Mai 2016, um 14:24 Uhr:

    […] Dank an Pressengers.de für die Inspiration. Desweiteren danke ich Pixabay und dem Bildautoren für das kostenlose unter Public Domain stehende […]

  7. Cordula schrieb am 2. September 2017, um 00:39 Uhr:

    Danke für den coolen Artikel. Das Plugin gefällt mir sehr, es ist schlicht und unkompliziert und ich denke,
    so lassen sich neue Artikel gut einplanen.

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Achtung: Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und deine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Möglichkeiten des Widerrufs..