Professionelles E-Commerce in Deutschland

WordPress und WooCommerce

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter10Share on Google+0Share on LinkedIn3Email this to someone

Professionelle Shopsysteme gibt es einige: OXID, Magento, Shopware und natürlich WooCommerce für WordPress. Aber die Anforderungen an Online-Shops in Deutschland sind hoch und WooCommerce muss etwa vor der Verwendung angepasst werden. Hier zeigen wir euch, wie.

Die Idee WordPress als E-Commerce Plattform zu nutzen, ist naheliegend: WordPress ist das am weitesten verbreitete CMS der Welt und wird laut w3techs von mehr als 23% aller Websites eingesetzt (Marktanteil der CM-Systeme: 61%). Der große Vorteil von WordPress ist dessen Flexibilität – zudem lässt sich aufgrund der riesigen Nutzergemeinde nahezu jede Funktion mit einem Plugin ergänzen.

WooCommerce-logo

Das beliebteste E-Commerce Plugin für WordPress: WooCommerce

Nun ist es so, dass WordPress „von Haus“ aus keine E-Commerce Plattform ist und aus diesem Grund standardmäßig auch keine E-Commerce Funktionalitäten bietet. Diese Funktionen müssen in Form eines Plugins nachgerüstet werden. Für die Erweiterung von E-Commerce Funktionen für WordPress gibt es einige unterschiedliche Plugins (z.B. Jigoshop und WP-E-Commerce), wirklich durchgesetzt hat sich allerdings nur das Plugin WooCommerce. WooCommerce steht unter GPLv3-Lizenz und ist damit ideal für den Einsatz als Open-Source E-Commerce Framework geeignet. Der Vorteil bei WooCommerce ist, dass bei der Entwicklung besonders auf die nahtlose Integration von E-Commerce Funktionen in die WordPress-Umgebung geachtet wurde. Zudem kann der Funktionsumfang von WooCommerce mittlerweile mit fast jedem anderen Shop-System mithalten.

Problem: Einsetzbarkeit von WooCommerce in Deutschland

Insbesondere im Vergleich zum amerikanischen Markt, sind die deutschen Rechtsgrundlagen für den elektronischen Handel besonders kompliziert. Viele beliebte Shop-Systeme werden allerdings für den US-amerikanischen Markt konzipiert und entwickelt, für den Einsatz in Deutschland sind sie nicht ohne weiteres einsetzbar. Das gilt auch für den Betrieb eines Online-Shops mit WordPress und WooCommerce. Standardmäßig erfüllt WooCommerce nämlich nicht die rechtlichen Grundvoraussetzungen für den Einsatz in Deutschland.

Online-Shop in Deutschland: Was ist zu beachten?

Um einen rechtssicheren Online-Shop in Deutschland betreiben zu können, sind viele technische und natürlich juristische Grundvoraussetzungen zu erfüllen. Hier die drei wichtigsten Punkte:

1. Preisangaben sowie Hinweise zu Versandkosten und Lieferzeiten

Die Preisangaben müssen vollständig und korrekt sein. Bei gewissen Produkten ist eine Grundpreisangabe zwingend notwendig. Der Hinweis zur Mehrwertsteuer sowie der Hinweis über die anfallenden Versandkosten (hier reicht auch ein Link zu eurer Informationsseite zu den Versandkosten-Modellen) und Lieferzeiten müsst ihr in unmittelbarer Nähe zum Preis darstellen.

2. Widerrufsrecht

In Deutschland gibt es für Verbraucher ein gesetzlich vorgeschriebenes 14-tägiges Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen (s. § 312c Abs. 1 und 2 BGB). Auf die Hinweise zum Widerrufsrecht bzw. die Widerrufsbelehrung sowie das Widerrufsformular müsst ihr sowohl vor dem Kauf als auch in der Bestätigungs-E-Mail ausdrücklich aufmerksam machen.

3. Button-Lösung

Das am 1. August 2012 in Kraft getretene Gesetz soll insbesondere dafür sorgen, dass Unternehmer Verbrauchern gewisse Pflichtinformationen (z.B. Gesamtpreis der Ware) vor der Bestellung explizit darlegen. Zudem kommen Verträge nur noch zustande, wenn Verbraucher sich ausdrücklich zur Zahlung verpflichten, etwa über den Button-Text „jetzt kaufen“ oder „zahlungspflichtig bestellen“. Über dem Bestellbutton müsst ihr zudem folgende Pflichtinformationen deutlich sichtbar machen:

  • Produktbeschreibung (wesentliche Merkmale der Ware)
  • Mindestlaufzeit (falls es sich um einen Vertrag handelt)
  • Gesamtpreis (alle Preisbestandteile sowie Steuern)
  • Versand- und Zusatzkosten (ggf. zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten)

Weitere Informationen zur Button-Lösung findet ihr auf dem Informationsblatt der IHK.

Das sind die drei wichtigsten Anpassungen, damit ihr das Shopsystem in Deutschland verwenden könnt. Wer mehr wissen will: Die IHK hat alle weiteren Grundlagen für den Betrieb eines rechtssicheren Shops in Deutschland hat die IHK zusammengefasst.

Rechtssicherer Shop mit WooCommerce: So funktioniert es

Wenn ihr mit WordPress und WooCommerce einen kostengünstigen Shop aufzieht, könnt ihr die Anpassungen an das deutsche Rechtssystem wie immer bei WordPress manuell oder per Plugin lösen.

Manuelle Lösung zur Anpassung von WooCommerce an deutsches Recht

Eure WooCommerce-Installation könnt ihr entweder per selbst erstellten Plugin- oder per Code-Anpassungen in der functions.php bearbeiten. Bei Theme-Varianten müsst ihr bedenken, dass eure Anpassungen bei Theme-Aktualisierungen überschrieben werden.

Wichtige Hooks & Filter

Innerhalb eures Plugins könnt ihr beispielsweise folgende nützliche Hooks und Filter nutzen, um die Mehrwertsteuer anzuzeigen und den Text des Bestell-Buttons zu ersetzen:

woocommerce_single_product_summary

Mit Hilfe dieses Hooks könnt ihr den Hinweis bzgl. der MwSt. auf der Produkt-Details-Seite platzieren:

add_action( 'woocommerce_single_product_summary', 'plugin_tax_info', 11 );
function plugin_tax_info() {
echo ‘<p class=”tax-info”>inkl. 19% MwSt. zzgl. <a href=””>Versandkosten</a></p>’;
}

woocommerce_order_button_text

Mithilfe dieses Filters lässt sich der Bestell-Button-Text innerhalb von WooCommerce anpassen, so dass „Zahlungspflichtig Bestellen“ angezeigt wird:

add_filter( 'woocommerce_order_button_text', 'plugin_button_text’, INT_MAX );
function plugin_button_text( $text) {
                return ‘zahlungspflichtig bestellen’;
}

Der Zusatz INT_MAX verhindert dabei, dass andere WooCommerce-Plugins diesen Wert erneut überschreiben.

Die komfortable Lösung ist das Plugin WooCommerce Germanized

WooCommerce-germanized

Komfortabler und weniger fehleranfällig geht es mit dem kostenlosen Plugin WooCommerce Germanized:

1. Lieferzeiten-Editor

WooCommerce-Germanizes-backend2

Mit WooCommerce Germanized lassen sich Lieferzeiten bequem über das WordPress-Custom-Taxonomy-Interface anlegen (so wie beim Hinzufügen von Tags). Damit kann jedem Produkt eine bestimmte Lieferzeit (z.B. 2-3 Werktage) zugeordnet werden. Zusätzlich könnt ihr in den Optionen eine Standard-Lieferzeit für alle Produkte, denen ihr keine Lieferzeit zugeordnet habt, festlegen. Auch für unterschiedliche Varianten könnt ihr vom Elternprodukt abweichende Lieferzeiten zuweisen.

2. Einheitspreise

Mit WooCommerce Germanized legt ihr für jedes Produkt einen Einheitspreis fest (sowohl Einheit als auch Preis pro Einheit und Menge). Dieser Einheitspreis wird automatisch auf der Produkt-Detail-Seite und auf Wunsch auch in den Produktlisten dargestellt.

3. Rechtliche Hinweisseiten

WooCommerce-Germanizes-backend1

Für den Betrieb eines rechtssicheren Shops mit WooCommerce benötigt ihr zusätzlich zu den in WooCommerce bereits bedachten AGB auch noch weitere rechtlich relevante Hinweisseiten:

  • Widerrufsbelehrung
  • Datenschutzbelehrung
  • Informationen zu Versand- und
  • Zahlungsmethoden

Diese Seiten verlinkt ihr innerhalb des rechtlichen Hinweistextes während des Bezahlvorganges per Shortcode. Zusätzlich dazu könnt ihr den Inhalt dieser Hinweisseiten ganz bequem an beliebige, von WooCommerce verschickte E-Mails, anhängen. So lassen sich AGB und Widerrufsbelehrung ganz einfach in die Bestellbestätigung aufnehmen – ohne nervige Anpassungen an in den E-Mail Templates.

4. Preisauszeichnung

Besonders wichtig in einem Online-Shop ist die korrekte Preisauszeichnung. WooCommerce Germanized fügt automatisch die rechtlich notwendigen Hinweise (z.B. inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten) an entsprechenden Stellen ein. Die Tabelle beim Checkout wird um eine Zeile für die u.U. enthaltene Mehrwertsteuer ergänzt. Auch in den Bestellbestätigungen und in anderen automatisch verschickten E-Mails wird die Mehrwertsteuer getrennt ausgewiesen.

5. Kleinunternehmerregelung

Nicht für alle relevant, aber auch an die Kleinunternehmerregelung nach §19 UStG wurde gedacht. Als Kleinunternehmer könnt ihr mit WooCommerce und WooCommerce Germanized einfach einen Shop in WordPress aufsetzen. Die Hinweise werden vom Plugin automatisch in die Templates bzw. E-Mails gesetzt.

Weitere Anpassungen

WooCommerce Germanized bietet darüber hinaus noch weitere, kleinere Anpassungen, die typisch für den deutschen Markt sind. Beispielsweise ist es nach Aktivierung des Plugins möglich über das Backend eine Gebühr für die Zahlung per Nachnahme zu erheben. Außerdem wird z.B. das Feld „Anrede“ zum Checkout hinzugefügt und ihr könnt das Feld „Telefonnummer“ per Häkchen in den Einstellungen als optional deklarieren.

Fazit: Mit WooCommerce Germanized erstellt ihr einen rechtssicheren Online-Shop innerhalb eurer WordPress-Seite. Trusted Shops hat das Plugin bereits getestet und erfolgreich vorzertifiziert. Das bedeutet für euch als Nutzer von WooCommerce Germanized einen deutlich geringeren Prüfungsaufwand, falls ihr Trusted Shops als vertrauensbildende Maßnahme in den Shop integrieren wollt.


Hans Jung

Hans Jung

Hans ist Datenschutzbeauftragter und bekennender WordPress-Fan – und versucht beides unter einen Hut zu bekommen.
Hans Jung
Share on Facebook0Tweet about this on Twitter10Share on Google+0Share on LinkedIn3Email this to someone
Kommentare zu "WordPress und WooCommerce"
  1. DerSiedler schrieb am 20. November 2014, um 12:03 Uhr:

    Also ich vertraue in diesem Thema auf WooCommerce German Market von MarketPress. Regelmäßige Updates, nahtlose Integration in WooCommerce und eine vertretbare Preispolitik haben bisher jeden Kunden überzeugt.

  2. Links der Woche - WordPress Anfängerfehler, WooCommerce etc. schrieb am 25. November 2014, um 13:42 Uhr:

    […] träumst auch du davon, einen eigenen Online Shop mit deinem WordPress-Blog zu realisieren. Dann empfehle ich dir den Artikel von pressengers, wo es genau darum geht. […]

  3. Rene schrieb am 10. Dezember 2014, um 15:12 Uhr:

    Ist das WooCommerce Germanized Plugin eine Gesamtlösung (also für Seiten, die noch kein WooComm istalliert haben), oder muss man vorher das eigentliche WooCommerce Plugin installieren?

  4. Dennis schrieb am 10. Dezember 2014, um 16:54 Uhr:

    Hi Rene,
    bei WooCommerce Germanized handelt es sich um eine Erweiterung für WooCommerce (WooCommerce ist also als Basis-Plugin zwingend notwendig). WooCommerce Germanized erweitert WooCommerce um typisch deutsche Funktionalitäten und ermöglicht den Betrieb eines rechtssicheren WooCommerce Shops in Deutschland..

    Viele Grüße!

  5. Prajakta schrieb am 10. März 2016, um 10:41 Uhr:

    Hallo Hans,
    dieser Post, glaube ich, ist wirklich lesenswert . Ein deutscher Kunde von mir hat die gleichen Probleme, die wir mithilfe dieses ‚ WooCommerce Germanized‘ Plugins lösen konnten. Dieser Post habe ich als eine Empfehlung verwendet. Vielen Dank.
    Herzliche Grüße
    Prajakta

  6. Andreas schrieb am 8. August 2017, um 19:15 Uhr:

    Hallo Hans,

    ich würde gerne die Eingabefelder im Bestellvorgang ändern. Da wir Tickets für Sonderzüge anbieten, möchten wir gerne ein Auswahlfeld hinzufügen, wo der Kunde seinen Zusteigebahnhof wählen kann.
    Gibt es sowas als plugin, oder müsste man das manuell machen.

    Herzliche Grüße aus Köln,
    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Achtung: Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und deine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Möglichkeiten des Widerrufs..