Shortcode Add-Ons im Test

Mehr Shortcodes, mehr Design, mehr eigene Kreativität

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter7Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Ich liebe das Plugin von Vladimir Anokhin „Shortcode Ultimate“: kein anderes hat mir bislang diese Vielfalt ermöglicht, mit der ich hier zusätzliche Designs in meinen Fließtext bekomme. Boxen, Zitate oder witzige Aufzählungszeichen finden sich in der Free-Version. Nun haben wir auch noch die drei Add-Ons getestet, die ihr kostenpflichtig erwerben könnt. Damit bekommt ihr zum einen mehr Shortcodes, dann mehr Skins oder könnt drittens sogar eure eigenen kleinen Shortcodes schreiben.
shortcode ultimate
Zunächst einmal müsst ihr Shortcode Ultimate installiert haben, um die Erweiterungen nutzen zu können. Das lohnt sich aber in jedem Fall, weil man damit wirklich schon in der kostenlosen Version optisch so viel machen kann!

Zusätzliche Shortcodes

    • Text with icon: Quasi wie eine gigantische Aufzählung könnt ihr hier neben einen Text ein Icon setzen. Toll ist, dass ihr die Größe des Icons manuell festlegen und damit deutlich größere Symbole einfügen könnt.
    • Splash screen: Sobald der User auf die Seite kommt, sieht er zunächst ein kleines Infokästchen – etwa mit einer Hinweis, einer Warnung oder ähnlichem – und muss es erst schließen, bevor er zum eigentlich Inhalt gelangt.
    • Pricing plan: Erfordert gefühlt erst mal einen Master-Abschluss in Programmierung…Nach langem hin und her erscheint eine Text-Box mit meiner „Call to Action“. Auf Vladimirs Blogs seht ihr hier wie das am Ende aussieht.
    • Shadow: Diese Funktion überfordert mich. In meinem Text erscheinen grauen Balkon – vollkommen random – vielleicht liegt es aber auch an mir.
    • Progress pie und bar: Der Pie ist meiner Meinung überflüssig, die Bar find ich nett. Da kann man eben die Entwicklung oder den aktuellen Stand visualisieren: yeaah schon 75 Prozent geschafft oder so…
Yeeah, weiter so - schon 75% geschafft!
    • Testimonial: Das ist super! Da könnt ihr Kunden oder Mitarbeiter und eben Testimonials in einer Box zu Wort kommen lassen und verseht sie direkt mit einem Bild! Ich bin begeistert.
Cupcake ipsum dolor sit amet pie sweet bear claw gingerbread. Halvah cake caramels fruitcake sesame snaps. Tiramisu jelly beans dragée sweet roll oat cake candy canes cupcake pastry. Sesame snaps ice cream jelly beans wafer toffee cake jujubes chocolate bar.
Teddy, Company XY
Teddy
  • Photo Panel: Damit lassen sich Bilder mit Fließtext gemeinsam als Box einfügen. Naja. Braucht’s das?
  • Panel: Auch hier kann man letztlich kleine Textboxen einfügen – ohne Überschrift, wodurch sie sich von den normalen Boxen unterscheiden.
  • Icon: Da könnt ihr eure eigenen Icons hochladen, wenn ihr welche habt, und sie dann zur Aufzählung nutzen. Bestimmt witzig, wenn man ein Firmenlogo oder ähnliches hat, das sich dafür eignet.
  • Member: Hier könnt ihr Profile mit einbauen. Ein Bild, Name und Beschreibung verraten dann schnell, um wen es sich handelt. Außerdem können Icons ausgewählt werden, mit denen soziale Netzwerke verbunden sind. Ziemlich praktisch, wenn man zum Beispiel viele Gastautoren hat!
Fazit: Manches davon ist echt nett! Allerdings lohnt sich das Plugin mehr für Shop-Betreiber (Pricing Funktion) oder journalistische Portale (Testimonials, Member), die etwa ihre Autoren optisch besser einbinden wollen. Die Progress-Funktion ist ebenfalls noch ganz hilfreich – wenn man den entsprechenden Content dazu hat.

Ultimate Skins
    • Heading: Über die „Insert Shortcode“ Funktion könnt ihr mit dieser Erweiterungen allerlei unterschiedliche Überschrift-Formate auswählen – siehe unsere Unterüberschrift
    • Zitate, Vorschau, Tabs: Auch diese drei Funktionen bekommen durch das Add-On mehr Design. Ihr könnt verschiedene Hintergründe, Farben und Schriften wählen, die eure Zitate oder auch Tabs optisch aufwerten.
So könnte ein Zitat dann aussehen – das Design nennt sich „Wooden“Mein Name ist Hase

Fazit: Ganz nette Spielerei und wer viel mit den Tabs oder auch Zitaten arbeitet, hat vielleicht Gefallen daran, aus unterschiedlichen Designs wählen zu können. Für den durchschnittlichen WP-User sind die 15 Dollar wohl eher rausgeschmissenes Geld.

Selber Shortcodes schreiben

Die dritte Erweiterung, die der gute Vladimir Anokhin uns anbietet, ist ein Add-on mit dem ihr eigene kleine Shortcodes schreiben könnt. Praktischerweise erklärt er das in diesem Youtube-Video so anschaulich, dass ich nichts mehr hinzuzufügen hab. Sicherlich aber eine Erweiterung, die eher erfahrene WordPress-Nutzer gut finden werden.

Gesamturteil

Ich finde, dass Shortcode Ultimate schon als kostenloses Plug-In so stark ist, dass diese Add-Ons nicht mehr viel dazu bringen. Sicherlich bieten sie aber bei sehr speziellen Wünschen eine gute Lösung, um etwa Preise oder Entwicklungen optisch ansprechend darzustellen. Die Skin-Funktion finde ich überflüssig, da die Designs keinen großen Mehrwert bringen, möchte man generell in einem einheitlichen Blog-Design arbeiten. Die Möglichkeit Shortcodes selber zu schreiben ist wohl eher etwas für Fortgeschrittene User, deren Ansprüche nicht mehr durch das normale Plug-In befriedigt werden.


Eilenna

Eilenna

Die kreative Vielfalt von WordPress überzeugt mich. Am liebsten teste ich Plugins, deren Mehrwert im Detail liegt. Auf der Suche bin ich noch nach meinem Lieblingstheme...
Eilenna

Letzte Artikel von Eilenna (Alle anzeigen)

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter7Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Achtung: Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und deine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Möglichkeiten des Widerrufs..