WordPress erlaubt Einblick in Security-Bücher
Transparency Report

WordPress erlaubt Einblick in Security-Bücher

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter4Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

WordPress legt die Karten auf den Tisch. Mit einem halbjährlichen „Transparency Report“ will das Unternehmen Klarheit über die Sicherheitsanfragen weltweiter Regierungen bezüglich seiner Seiten schaffen. Der erste offizielle Bericht ist auch als Kritik an der amerikanischen Gesetzeslage zu verstehen.

internet transparenz welt

Wie durchsichtig ist das Netz?

Erster Transparenz-Report

Mit „Stolz“ präsentiert WordPress.com den ersten Bericht für mehr Transparenz im Internet. Im Fokus des Reports sind drei prinzipielle Sicherheitsfragen: Die Anzahl an Informationsanfragen über User, nationale Sicherheitsanfragen sowie Aufforderungen zum Entfernen von Inhalten, die WordPress.com von internationalen Regierungen und Strafverfolgungsbehörden erhalten hat.

Im Zeitraum zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember 2013 waren demnach 0.0001% der insgesamt 48 Millionen WordPress-Seiten von einer Informationsanfrage der Regierung betroffen. Die folgende Tabelle zeigt, wo diese lokalisiert waren und wie das anschließende Prozedere war.

screenshot wordpress tabelle

Die WordPress Liste zu User-Anfragen.

Automattic erhielt dem Report zufolge 2013 auch immer wieder Aufforderungen, brisante Inhalte von WordPress.com Seiten zu löschen, darunter vier durch Gerichtsbeschluss. Nach sorgfältiger Analyse reagierte das Unternehmen in 32 Prozent der Fälle. Genauere Details zu Ort, Art und Vorgehen sind dieser Auflistung zu entnehmen.

wordpress liste transparency report

Ein Einblick in den Umgang mit kritischen Inhalten.

Appell für mehr Offenheit

Der Transparenz-Report beinhaltet auch Kritik an der Gesetzeslage. Unter „Sicherheitsanfragen“ schreibt WordPress.com: „We wish we could tell you more“, also den Wunsch des Unternehmens, mehr preisgeben zu dürfen. Denn durch das erst im Januar 2014 in den USA verschärfte Gesetz zur Enthüllung nationaler Sicherheitsanfragen darf WordPress ihren Usern nur diese magere Information bereitstellen:

wordpress transparency report

Viel darf WordPress legal nicht verraten.

Hier schwingt erhebliche Kritik am US-amerikanischen Gesetz mit, die noch spezifiziert wird:

Während wir den bisherigen Fortschritt anerkennen, der uns diese begrenzte Offenlegung von nationalen Sicherheitsanfragen ermöglicht, glauben wir, dass die aktuelle Gesetzeslage es uns nicht erlaubt, die Situation wahrheitsgetreu abzubilden.[…]Wir fordern die Justizabteilung dazu auf, detailliertere Enthüllungen zu der Anzahl und der Art erhaltener nationaler Sicherheitsanfragen zu erlauben.[1]

Der Transparenz-Bericht ist somit auch als Anstoß zu verstehen, mehr Aufrichtigkeit und Klarheit im Netz zu schaffen – dieser Appell richtet sich dabei nicht nur an Nutzer, sondern vor allem an die Regierung. Denn im Moment sind Automattic und vielen Usern bei diesem Vorhaben die Hände gebunden. Das tiefliegende Anliegen von WordPress ist dabei laut Unternehmen das folgende:

Automattics Mission ist es, das Publizieren zu demokratisieren, und gut informierte Bürger sind die Grundlage jeder funktionierenden Demokratie. Uns war es schon immer ein Anliegen, unsere Nutzer und die Öffentlichkeit über unser Vorgehen beim Reagieren auf Regierungsanfragen aufzuklären – und heute ist Ehrlichkeit auf diesem Gebiet wichtiger denn je.[2]

 

 

 

 

 

[1] Übersetzung der Redaktion: „While we appreciate the progress that’s been made, allowing us to make this limited disclosure of National Security Requests, we think the current law does not allow us to paint a truthful picture.[…]We urge the Justice Department to permit more detailed disclosures about the number and nature of National Security Requests received.“
[2] Übersetzung der Redaktion: „Automattic’s mission is to democratize publishing, and a fully informed citizenry is the foundation of any functioning democracy. Keeping our users and the public fully informed about our policies on responding to government requests has always been important to us — and now, more than ever, candor in this area is vitally important.“

Bilder: Shutterstock.com/asharkyu, Screenshots von www.transparency.automattic.com


Marie

Wer Dynamik und Innovation sucht, der findet WordPress. Meine persönliche Faszination: Die Usability und Anwendungsvielfalt von WordPress.
Share on Facebook0Tweet about this on Twitter4Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Achtung: Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und deine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Möglichkeiten des Widerrufs..