WordPress 3.9.2 Update - Pressengers
Sicherheitslücke schließen

WordPress 3.9.2 Update

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter10Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Gestern wurde WordPress 3.9.2 veröffentlicht, das einige Sicherheitslücken schließt. Nachdem das Salesforce.com Sicherheitsteam Fehler entdeckt hatte, wurden diese nun behoben. Bereits im Mai haben wir euch die Veränderungen durch WordPress 3.9.1 vorgestellt, die „Drag and Drop“-Funktionen und Audio- und Videoplaylisten verbesserten. Heute möchten wir euch kurz die zusätzlichen Sicherheitsverbesserungen, die das neue Update mit sich bringt und die Vor-und Nachteile der Autoupdate-Funktion vorstellen.

Wordpress 3.9.2

Rund 20 Prozent haben bereits das WP 3.9 Sicherheits-Update durchgeführt – ab dieser Version wird automatisch geupdatet.

Das Update

Für Administratoren bietet das Update als zusätzliche Sicherheitsverbesserung beispielsweise die Verhinderung von Cross-Site-Scripting, aber auch andere Sicherheitslücken wurden geschlossen.

Die Aktualisierungen lassen sich entweder manuell, über das Dashboard im Backend oder automatisch ausführen. Für die automatische Aktualisierung müsst ihr diese Funktion aktiviert haben und diese muss vom Hoster unterstützt werden.

Vor- und Nachteil der automatischen Aktualisierung

Der Vorteil der automatischen Aktualisierung ist, dass die Seite innerhalb von zwölf Stunden auf die aktuelle Version umstellt, ohne dass ihr euch zusätzlich darum kümmern müsst. Denn abhängig davon wie häufig ihr in eurem Blog schreibt, bekommt ihr ein Update evtl. erst einige Tage später mit. In dieser Zeit ist euer Blog über die dann bekannten Sicherheitslücken angreifbar. Die Autoupdate-Funktion ist daher nicht nur bequem, sondern bietet auch mehr Sicherheit.

Wichtig ist, dass ihr nach dem Update unbedingt die Funktion eurer Seite überprüft. Nach der Aktualisierung können manche Plugins Inkompatibilitäten mit der aktuelleren Version aufweisen. Dadurch kann es zu Darstellungs- und Funktionsfehlern kommen. Dieser Fall tritt zwar selten ein, aber gerade Plugins die nur sporadisch gepflegt werden sind dafür prädisitiniert.

Fazit

Trotz des Nachteils, dass sich nach der Aktualisierung Fehler auf eurer Seite eingeschlichen haben könnten (und ihr diese nicht unmittelbar bemerkt), überwiegt der Sicherheits-Vorteil der Autoupdate-Funktion. Sofern vom Hoster unterstützt, solltet ihr die automatische Aktualisierung aktivieren. Zudem könnt ihr euch per E-Mail benachrichtigen lassen, wenn die Aktualisierung abgeschlossen ist. So könnt ihr zeitnah eure Seite auf ihre Funktion hin überprüfen.

Um Fehler nach einem Update korrigieren zu können, solltet ihr regelmäßig Backups eurer WordPress-Installation durchführen, zum Beispiel mit BackWPup. So könnt ihr im Fall der Fälle die vorherige Version problemlos wiederherstellen.


Josefine

Josefine

Ob Themes, Plug-Ins oder News aus der Community – Es gibt immer etwas Neues zu entdecken! Und da zum Bloggen mehr als Content gehört, liegen mir besonders die kleinen Kniffe und Tricks, die die Nutzerfreundlichkeit von WordPress ausmachen, am Herzen.
Josefine

Letzte Artikel von Josefine (Alle anzeigen)

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter10Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone
Kommentare zu "WordPress 3.9.2 Update"
  1. Dirk schrieb am 13. August 2014, um 22:29 Uhr:

    Ich betreibe mehrere WordPress Webseiten und habe das Problem, wenn ich auf die Automatisierung beim WP-Update einstelle, muss ich jedes Mal einen Programmierer beauftragen, da sich die jeweilige Seite immer komplett aufhängt.

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Achtung: Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und deine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Möglichkeiten des Widerrufs..