„Ich kann das nicht – aber geben Sie mir drei Wochen Zeit“

Interview mit Michaela Steidl

Mit ihrem WordPress Bistro möchte Michaela Steidl in kurzen, hilfreichen Webinaren WordPress Anwendern die Einrichtung und Nutzung eines eigenen Blogs oder einer Website erleichtern. Wir freuen uns, sie heute interviewen zu dürfen und dabei etwas mehr über sie und ihre tägliche Arbeit zu erfahren.

wordpress bistro michaela steidl

Hallo Michaela! Es freut mich, dich hier bei uns begrüßen zu dürfen und danke dir für deine Zeit.

Hallo Richard, ich freue mich sehr über eure Einladung.

Du bist ja quasi eine Quereinsteigerin im Bereich Webdesign. Wie kam es dazu, dass dich WordPress dermaßen fasziniert hat?

Das ist eine lustige Geschichte. Begonnen habe ich meine Selbstständigkeit als virtuelle Assistentin – Von Programmierung und WordPress hatte ich damals noch wenig Ahnung. Eine meiner ersten Kundinnen fragte, ob ich ihr eine LandingPage für ihr aktuelles Coaching-Programm in WordPress erstellen könne, und ich habe ihr gesagt „Ich kann das nicht – aber geben Sie mir drei Wochen Zeit“. Das war mein Einstieg in WordPress. Mit der Zeit hat es mich sehr fasziniert, welche Möglichkeiten WordPress bietet und wie einfach es damit auch für Einsteiger ist, ansprechende Internetpräsenzen zu gestalten. So habe ich mich immer mehr in das Thema WordPress vertieft, bis es im November 2013 dann endgültig zum Haupt-Standbein meines Unternehmens wurde.

Mit deinem WordPress Bistro hast du dich vor drei Jahren selbständig gemacht. Wie kam es zu dieser Entscheidung und der Wahl deines Namens?

Selbstständig gemacht habe ich mich damals unter dem Namen „BüroSmart“, was für eine virtuelle Assistenz auch ganz gut gepasst hat. Das „WordPress Bistro“ wurde letztes Jahr im April aus der Taufe gehoben – eigentlich nur als vorübergehendes Marketing-Projekt, um mit kostenfreien Webinaren auf meine WordPress-Workshops aufmerksam zu machen. Da das Ganze dann sehr schnell recht erfolgreich wurde war es nur logisch, das „WordPress Bistro zu meinem offiziellen Namen zu machen, nachdem ich die virtuelle Assistenz offiziell in Ruhestand geschickt habe. Die Idee hinter dem Namen: In meinen Webinaren soll man sich wohl fühlen und sie sollen kurz genug sein, um sie in der Pause bei einer Tasse Kaffee zu genießen. Was lag da näher, als ein Bistro zu eröffnen. 🙂

Zu deinen Leistungen zählen regelmäßige Webinare, Workshops sowie auch ein Installations- und Wartungsservice. Was davon macht dir am meisten Spaß?

Den größten Spaß habe ich mit meinen Webinaren und Workshops. Es macht mir einfach Freude, anderen zu zeigen wie einfach es mit WordPress ist eine Website zu erstellen und zu pflegen. Aber auch das erstellen von Websites im Kundenauftrag macht mir großen Spaß – Es ist die Mischung, die den Reiz ausmacht.

Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag bei dir aus? Welche Tätigkeit kostet dich momentan am meisten Zeit?

Ein normaler Arbeitstag beginnt bei mir in der Regel morgens um kurz nach 8:00 Uhr. Dann sichte ich erst einmal meine E-Mails, meine Evernote-Notizen und meinen Terminkalender und erstelle meine To-Do-Liste für den Tag. Dazu gehört auf jeden Fall eine Tasse Kaffee – ohne den komme ich morgens nicht so recht auf Betriebstemperatur. Den Rest des Tages verbringe ich dann sehr viel Zeit am Telefon oder in Skype, da ich mit Kunden in ganz Deutschland arbeite. Abstimmungen, Beratungsgespräche, WordPress-Coaching… All das läuft bei mir über das Telefon, unterstützt durch Bildschirmübertragungen und Skype.

Richtige Zeitfresser sind für mich administrative Aufgaben und Papierkram. Auch die Vor- und Nachbereitung meiner Webinare (also Events erstellen, Mailing versenden, etc.) kosten relativ viel Zeit. Wenn es hektisch wurde, konnte es in der Vergangenheit schon mal eine Weile dauern bis Webinar-Mitschnitte tatsächlich auf meiner Website zu sehen waren. Deshalb habe ich jetzt seit kurzem eine Assistentin, die mich bei solchen Aufgaben unterstützt und mir den Rücken freihält.

Wie kann man sich ein typisches Webinar bei dir vorstellen?

Meine Bistro-Webinare sind in der Regel sehr kurz:

Die ersten 15 bis 20 Minuten gebe ich Input zu einem ganz konkreten Thema. Danach haben die Teilnehmer dann die Möglichkeit, mir im Chat Ihre Fragen zum Thema zu stellen. Diese Möglichkeit wird sehr gern genutzt. Außerdem werden die Webinare in der Regel aufgezeichnet. Die Mitschnitte veröffentliche ich dann auf meiner Website im Webinar-Archiv. Dazu kann man sich dann auch die Folien herunterladen, so dass sich niemand während des Webinares Notizen machen muss.

michaela steidl wordpress bistro

Ihr wollt dabei sein? Das nächste Webinar findet am 26.06. um 10.30 statt.

Wie unterscheiden sie sich zu deinen Workshops?

Meine Workshops sind über mehrere Wochen angelegt. Die Workshop-Teilnehmer erhalten von mir umfangreiche Arbeitsunterlagen und über die gesamte Dauer des Workshops auch persönliche Betreuung. Während der Workshops finden wöchentliche Webinare statt. Die dauern in der Regel eine Stunde und fassen die Inhalte der jeweiligen Workshop-Woche zusammen. Darüber hinaus haben die Teilnehmer jederzeit die Möglichkeit, mir über einen internen Mitgliederbereich Ihre Fragen zu stellen und sind so quasi „rund um die Uhr“ betreut.

Wer ist deine Hauptzielgruppe und wie viele Nutzer besuchen im Schnitt deine Webinare?

Meine Zielgruppe sind Selbstständige und Unternehmer, die sich eine ansprechende Website wünschen und diese gern allein pflegen möchten. Dabei spreche ich insbesondere diejenigen an, die eigentlich ein bisschen Angst vor der Technik haben – Und freue mich immer, wenn ich dabei helfen kann, diese Angst zu verlieren. Das WordPress-Bistro wird im Schnitt am Tag ca. 150 – 200x angeklickt. Darüber freue ich mich sehr, zumal Website und Blog in dieser Form erst vor 7 Monaten an den Start gegangen sind.

Deinen Blog verfolgen wir regelmäßig. Was inspiriert dich zu neuen Themen, über die du schreibst?

Mit meiner besten Inspirationsquelle arbeite ich täglich zusammen: In meinem Blog beantworte ich die Fragen, die meine Kunden mir stellen. Darüber hinaus habe ich eine eigene Facebook-Gruppe zum WordPress-Bistro, und die Diskussionen und Themen, die dort angesprochen werden inspirieren mich oft zu neuen Beiträgen.

Welcher WordPress Bereich interessiert dich persönlich am meisten, und warum? (z.B. Sicherheit, Bilder/Gallerien, Sprache,..)

Ich würde es zwar nicht unbedingt als mein Steckenpferd betrachten, aber Sicherheit ist für mich ein ganz großes Thema. Durch die Popularität von WordPress sind WordPress-Seiten leider oft Ziele für Angreifer – und Angriffe soweit wie möglich zu vermeiden ist oberstes Ziel bei jeder neuen WordPress – Installation.

Kurz und knapp:

Das am meisten genutzte Plugin meiner Kunden ist…

…Limit Login Attempts – weil ich nie eine Website ohne dieses Plugin an den Start gehen lasse.

Nach neuen WordPress Themes schaue ich am liebsten auf…

…elmastudio.de oder der-prinz.de – Wobei ich mit Weaver II bereits mein Lieblingstheme gefunden habe 🙂

Diese Funktion würde ich mir für den WordPress Core wünschen:

Eine vernünftige Medienverwaltung nach Kategorien und mit einer funktionierenden Suchfunktion

Zum Abschluss: Planst du in den nächsten Jahren eine berufliche Veränderung oder bleibt erst einmal alles so wie es ist?

Man soll zwar niemals nie sagen – Aber ich liebe, was ich tue und kann mir vorstellen, das noch sehr, sehr lange zu tun 🙂

Vielen Dank für deine Zeit und weiterhin viel Erfolg!


Richard Schwerthalter

Richard Schwerthalter

Ich arbeite gerne an neuen Projekten, insbesondere der Erstellung und Optimierung von Websites. Mit WordPress arbeite ich schon längere Zeit und habe bereits einige Erfahrungen sammeln können.
Richard Schwerthalter

Letzte Artikel von Richard Schwerthalter (Alle anzeigen)

Kommentare zu "Interview mit Michaela Steidl"
  1. WordPress Schulung - Webinare, Workshops und Tutorials schrieb am 21. Juli 2014, um 14:44 Uhr:

    […] Bei Michaela Steidl bekommt ihr „WordPress Häppchen zur Kaffeepause“.  Alle zwei Wochen findet bei ihr ein kostenloses Webinar statt, welches Live übertragen wird und immer ein konkretes Thema behandelt. Anschließend besteht die Möglichkeit in einer Fragerunde auf individuelle Probleme einzugehen. Auch bietet sie verschiedene Workshops an, in denen sie den Umgang mit WordPress, aufgeteilt in verschiedene Schwierigkeitsstufen, erklärt. Mehr Informationen zu Michaela und ihrem WordPress Bistro findet ihr auch in unserem Interview. […]

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Achtung: Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und deine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Möglichkeiten des Widerrufs..