User des Plugins müssen andere Wege gehen

Das Google AdSense Plugin wird eingestellt

Nutzer des offiziellen AdSense WordPress Plugins müssen sich künftig nach alternativen Lösung umsehen. Wie Google mitteilte, wird dieses Projekt bis Mai 2017 eingestampft. Der Konzern möchte den Focus auf seine neuen, dynamischen Anzeigenformate legen.

Seit Anfang diesen Monats wird im AdSense WordPress Plugin bereits eine Neuregistrierung unterbunden. Ab April werden dann auch keine Änderungen bestehender Anzeigen über das Plugin zugelassen, bis Google das Projekt schließlich im Mai 2017 komplett beenden wird, d.h. das Plugin wird ab dann nicht mehr von AdSense unterstützt. Bestehende Anzeigen bleiben zwar weiterhin aktiv, können aber nicht mehr verändert oder neu platziert werden.

Anzeigencodes direkt über AdSense generieren

Um künftig Anzeigenblöcke in WordPress zu integrieren, wird der User angehalten, diese direkt über die AdSense Oberfläche zu erstellen. Die hiermit generierten Anzeigencodes sollen dann über Textwidgets in WordPress eingebunden werden, oder direkt in die Artikel über die HTML-Ansicht.

Für Betreiber größerer Portale dürfte diese Lösung nicht unbedingt praktikabel sein. Daher wird empfohlen, die gewünschten Anzeigencodes direkt im WordPress Theme zu integrieren. Dies sollte über Child-Themes passieren, um die Core Templates unberührt zu lassen. Erfahrene Nutzer können sich auch eigene AdSense Shortcodes erstellen, die anschließend bequem an individuellen Stellen in Artikeln und Seiten eingefügt werden können.

So erstellst du deinen eigenen AdSense Shortcode

Shortcodes sind ein einfaches und probates Mittel, um dynamische Inhalte in deinem WordPress Blog zu verbauen. Sobald du den nötigen Code in deinem Theme hinterlegt hast, werden entsprechende [platzhalter] in Eckigen Klammern mit dem in der Funktion enthaltenen Script ersetzt. Das kann ein simpler Text oder ein komplexes Tool sein. Wir zeigen dir, wie du einen Shortcode mit deinem AdSense Anzeigenblock erstellst.

Öffne dazu deine functions.php im aktiven Theme und füge folgenden Code ein. Anschließend ersetzt du einfach unseren Pressengers-Platzhalter mit deinem in AdSense generierten Anzeigencode. Nun kannst du den [adsense] Shortcode an beliebiger Stelle auf deiner Website integrieren.

function sc_adsense() {	
	return '
		
<--! Pressengers Platzhalter - hier kommt dein Anzeigencode rein -->
'; } add_shortcode('adsense' , 'sc_adsense');

Kommentare zu "Das Google AdSense Plugin wird eingestellt"
  1. Marcel schrieb am 11. März 2017, um 04:35 Uhr:

    Für alle die gerne automatisierte Plugins nutzen. WP Quads meine Empfehlung. Super toll anzupassen, kostenlos und in der kostenpflichtigen Version wunderbar für große Seiten.

    Grüße
    Marcel

  2. Jockel schrieb am 13. März 2017, um 16:10 Uhr:

    Ich bin sehr glücklich mit Advanced Ads (https://wordpress.org/plugins/advanced-ads), denn dieses Plugin unterstützt nicht nur AdSense, sondern hilft mir bei bei der Einblendung aller möglichen Inhalte. Auf diese Art binde ich diverse andere Werbenetzwerke sowie eigene Banner für interne Leistungen auf meinen Seiten ein.

    1. pezi schrieb am 1. Juni 2017, um 01:44 Uhr:

      ja, Advanced Ads ist super, haben wir auch seit Jahren laufen. Und auch wir realisieren damit alles mögliche. Klar auch AdSense – nur das fliegt bald raus – denn GOOGLE bescheisst nicht nur bei Analytics und stellt sich bei AdWords dämlich, nein auch AdSense bringt nichts ein.
      Auch bei zig-tausenden Zugriffen (und sicher genug Klicks drauf) pro Tag u. Banner zählen die nur was sie wollen.

      Leider kann man diese Google-Banner nicht messen (auch nicht mit dem, an sich tollen Advanced Ads Tracking Addon). Daher schmeiss ich die Abzocker bald raus. Kostet eh nur Performance, erzeugt Hänger wenn man mal wieder ewig auf das Laden der Scripte wartet.
      Der Gipfel ist aber PageSpeed: Da meckert Google am meisten die eigenen vermurksten Bannerscripts an …

      @ Pressengers: Warum kriegt man euren Newsletter nicht mehr? (Egal. Melde mich halt nochmal neu an)

  3. Marc schrieb am 21. Juli 2017, um 22:30 Uhr:

    Hallo zusammen, habt ihr denn noch eine weitere Alternativ für mich?

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Achtung: Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und deine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Möglichkeiten des Widerrufs..