WordPress Hosting - Pressengers
Den richtigen Anbieter finden WordPress Hosting
10. Juni 2015Tipps12 Kommentare
Share on Facebook5Tweet about this on Twitter6Share on Google+1Share on LinkedIn1Email this to someone

Hosting-Anbieter für die eigene Webseite gibt es viele, aber wenn ihr eure Seite mit WordPress betreiben möchtet, gibt es einiges zu beachten. Was ihr bei der Auswahl berücksichtigen müsst und für wen CronJobs, .htaccess und FTP wichtig sind, das erfahrt ihr hier.

WordPress Hoster

Grundvoraussetzungen

WordPress braucht nicht viel: etwas Webspace, eine Datenbank und PHP. Das an sich bieten viele Webhosting-Pakete – und der Teufel liegt im Detail. Welche PHP-Version ist auf dem Server im Einsatz? Wie großzügig ist das PHP-Memory-Limit gesetzt?

  1. PHP-Version 5.2.4 oder höher (aber viele Plugins benötigen 5.3 oder höher)
  2. MySQL-Version 5.0 oder höher
  3. Das Apache mod_rewrite Modul, für „schönere URLs“
  4. Mindestens 32 MB PHP-Memory-Limit (besser mehr)

WordPress läuft zwar ab Version 5.2.4, aber einige Plugins benötigen mindestens die Version 5.3 (Aktuell ist übrigens 5.6). Positiver Nebeneffekt: neuere PHP-Versionen sind meist auch schneller. Eine wichtige Einschränkung von günstigen Hostingpaketen: das PHP-Memory-Limit ist so knapp bemessen, dass WordPress schon an der Installation scheitert. Also vergleicht die Details der Pakete, wählt als „WordPress-Hosting“ beworbene Pakete oder fragt vor dem Vertragsabschluss beim Anbieter nach.

CronJobs

Mit CronJobs könnt ihr eurem Server bestimme Aufgaben in regelmäßigen Abständen auferlegen. Das kann zum Beispiel das automatische Erstellen von Backups sein, oder das Aufrufen der cron.php. Wenn ihr aus Performancegründen die cron.php nicht beim Aufruf eurer Seite ausführen möchtet, sondern separat, solltet ihr auf CronJobs achten. Im günstigen Tarif Multi L von Alfahosting (knapp €3) sind bereits 2 CronJobs enthalten, bei Strato und 1&1 erst in den Tarifen ab ca. 10 Euro/Monat.

Sicherheit

In den Bereich Sicherheit fallen verschiedene Aspekte. Das ist zum einen die verschlüsselte Verbindung zum Webserver per SFTP, aber auch der Zugriff auf die .htaccess-Datei, mit der ihr den Zugriff auf bestimmte Dateien und Verzeichnisse sperren oder mit einem Passwort versehen könnt. Strato bietet dazu sein Tool „Website-Configurator“ und bewirbt es als einfach. Ob man mit so einem Tool arbeitet oder lieber direkt die Einträge in der .htaccess vornimmt, ist Geschmackssache.

Ein wichtiger Sicherheitsaspekt sind automatisierte Updates von WordPress und Schutz der WordPress-Dateien. Das bieten zum Beispiel die auf WordPress spezialisierten Hoster Raidboxes und WirliebenWP. Automatische Backups können auch ein Sicherheitsplus bieten. Aber auch hier sind die Details entscheidend: wie lange werden die Backups gespeichert und wo liegen die Daten? Im ungünstigsten Fall kann ein Hacker, der Zugriff auf eure Seite erlangt, auch eure Backups löschen oder ihr bemerkt den Hack zu spät und die „sauberen“ Backups wurden schon durch neue überschrieben – Backups von einer kompromittierten Seite helfen euch nicht. Bei 1&1 und Mittwald werden Backups 7 Tage gespeichert, bei Raidboxes 14 Tage.

Performance

Die Leistung der Hostingpakete sind nur schwer zu vergleichen und das ist von den Hostern durchaus so gewollt. Für Shared-Hosting sind praktisch keine Daten über die eingesetzte Serverhardware verfügbar. Abschätzen und Vergleichen könnt ihr nur über die Anzahl der Kunden je Server/CPU-Kern. Im günstigsten WordPress-Paket bei Alfahosting teilen sich 90 Kunden einen CPU-Kern. Bei mindestens 4 Kernen in einer Server-CPU könnt ihr also von mindestens 360 Kunden je Server ausgehen (knapp €3/Monat). Zum Vergleich: bei All-Inkl sind es im kleinsten WordPress-Paket 100 Kunden je Server (knapp €5/Monat). Im Gegensatz dazu bietet euch Raidboxes einen CPU-Kern je Kunde (ab €10/Monat). Hier spielt es dann keine Rolle mehr, mit welchen anderen Seiten ihr den Server teilt, denn euch steht immer die volle Rechenleistung eines CPU-Kerns zu.

Der Hoster 1&1 spielt bei diesem Vergleich-Spiel übrigens nicht mit und sichert nur 2GB Arbeitsspeicher je Kunde zu.

pagespeed

Das typische Bild bei Shared-Hosting-Lösungen: die Antwortzeit des Servers ist relativ hoch (Time to First Byte).

Keep-Alive

Bestwerte in den Performance-Tools sind mit Shared-Hosting-Paketen relativ schwer, da die Auslastung des Servers auch die TTFB beeinflusst. Ein anderer Punkt sind Funktionen wie „Connection: keep alive“, die nicht bei allen Hostern möglich sind (z.B. nicht bei Alfahosting).

HDD vs. SSD und Apache vs. Nginx

Der Standard: Webspace auf klassischen Festplatten und Apache, aber es gibt auch Hoster wie Raidboxes und WirliebenWP, die ihre Server mit Nginx-Webservern und den schnelleren SSDs betreiben. Dennoch muss auch ein WordPress auf einer so performanten Basis optimiert werden. Raidboxes bietet dafür automatisiertes Caching, 1&1 ein CDN.

Nice to Have

Wer bisher noch nicht die richtigen Argumente für oder gegen einen Anbieter gefunden hat, für den sind vielleicht Aspekte wie Öko-Strom (bei 1&1, All-Inkl und Mittwald), Zugriff auf das iStockphoto Bildarchiv (1&1) oder WooCommerce-Shop Vorlagen (Mittwald) ausschlaggebend. Interessant können auch kostenlose Premium-Themes und Plugins sein, die es bei Raidboxes und WirliebenWP gibt.

WordPress oder doch lieber nicht

Interessant: bei den WordPress-Hosting-Paketen von 1&1 wird uns schmackhaft gemacht, kein WordPress zu verwenden. Irgendwie überzeugt uns dieses „Neue“ Feature nicht 😉

1&1 website builder

Support

Für angehende Blogger ist er sehr wichtig. Neben den zahlreichen Foren, über die WordPress spezifische Probleme gelöst werden, ist auch ein gut erreichbarer Telefon oder E-Mail Support wichtig. Hier können wir nur schwer vergleichen, denn neben der Kompetenz ist auch die Freundlichkeit der Call-Center-Mitarbeiter immer von der jeweiligen Tagesform oder den vorherigen Gesprächen abhängig. Im Zweifelsfall wählt ihr den Anbieter, der eure Fragen auch dann zeitnah beantwortet, wenn ihr an eurer Seite arbeitet. Und das kommt bei Bloggern schon mal am Sonntagabend vor.

WordPress Szene

Immer noch keine Entscheidung gefallen? Dann bevorzugt die Hoster, die die WordPress-Szene unterstützen. Auf dem letzten WordCamp in Köln waren Mittwald, Raidboxes und WirliebenWP Gold-Sponsoren.

Was haben wir vergessen, worauf achtet ihr bei der Wahl eures Hosters?

Hans Jung

Hans Jung

Hans ist Datenschutzbeauftragter und bekennender WordPress-Fan – und versucht beides unter einen Hut zu bekommen.
Hans Jung
Share on Facebook5Tweet about this on Twitter6Share on Google+1Share on LinkedIn1Email this to someone
Kommentare zu "WordPress Hosting"
  1. RAIDBOXES schrieb am 10. Juni 2015, um 15:31 Uhr:

    Vielen Dank für deine Erwähnung von RAIDBOXES – WordPress Hosting aus Deutschland! VG RB-Team

  2. Sebastian schrieb am 10. Juni 2015, um 17:19 Uhr:

    Schöner Überblick. Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem neuen Hoster für unsere Webseite. Das ist gar nicht so einfach. Ein ganz kleines Hostingpaket ist für uns mittlerweile zu wenig. Momentan tendiere ich zu Mittwald.

    Probleme haben wir momentan vor allem bei Lastspitzen. Wenn 50 und mehr Leute gleichzeitig auf der Webseite sind, ruckelt es schon mächtig. Ab 100 Nutzern gleichzeitig geht gar nichts mehr.

    1. Torben Simon Meier schrieb am 10. Juni 2015, um 17:30 Uhr:

      Hi Sebastian,

      das Problem scheint bei dir mit unter anderem auch einem Shared WordPress Hoster sein zu liegen. Bei RAIDBOXES arbeiten wir ausschließlich mit einem vServer pro Webseite. Bedeutet du bekommst für jede BOX (WordPress Installation) die volle Power und eine Unique IP inklusive.

      Gerne kannst du uns auch 14 Tage kostenlos testen und einen unverbindlichen WordPress Umzug können wir dir auch anbieten. Zusätzlich sicherst du dir aktuell noch unser WordCamp Rabatt Special auf Premium Themes und Plugins und Early-Bird Tarif gibt es oben drauf! 🙂

      Mehr gerne unter https://raidboxes.de.

      Wie hört sich das für dich an?
      VG Torben

      1. Sebastian schrieb am 11. Juni 2015, um 19:03 Uhr:

        Hallo Torben,

        vielen Dank für deine Antwort. Unsere Seite läuft momentan auch schon auf einem VServer. Offenbar aber auf einem nicht besonders gut konfigurierten, habe ich mir sagen lassen. Ich kenne mich selbst mit Hosting nicht besonders gut aus.

        Euer Angebot habe ich bei der Recherche schon gesehen und finde euren Auftritt auch sehr sympatisch. Ich brauche allerdings etwas mehr Speicherplatz als 5GB und ein SSL-Zertifikat. Momentan habt ihr ja nur den Startertarif, oder?

        Viele Grüße
        Sebastian

        1. Torben schrieb am 12. Juni 2015, um 15:22 Uhr:

          Hi Sebastian,

          schön das wir dich soweit überzeugen konnten! Wir können dir anbieten dein vorhandenes SSL-Zertifikat in deine Seite manuell einzubinden. Kein Problem und ließe sich beim Umzug zu uns sicher regeln. Was den Speicherbedarf angeht kann ich dich leider nur auf kommende Tarife vertrösten. Aktuell bieten wir nu den STARTET Tarif arbeiten aber mit Hochdruck an weiteren Features und Tarifen.

          VG Torben

    2. Achim Kirchmeier schrieb am 11. Juni 2015, um 08:34 Uhr:

      Hallo Sebastian!
      Vielleicht hilft dir mein WordPress Hosting Vergleich bei der Auswahl weiter!
      http://www.top-wp-hosting.de/wordpress-hosting-vergleich/
      Es gibt dort außerdem auch einen Webhosting Vergleich (für Hosting-Pakete, die nicht speziell für WordPress gedacht sind, aber auch funktionieren) und dort Im unteren Bereich werden auch sogenannte Profi-Pakete verglichen. Ich bin übrigens aktuell bei Serverprofis (gut ausgestattetes Business-Paket inkl. SSL) und liebäugele schon seit einiger Zeit mit Raidboxes. Werde mal berichten, wenn ich mich entschieden habe 🙂 Raidboxes wird übrigens auch bald in den Vergleich mit aufgenommen.
      Herzliche Grüße aus München!
      Achim

  3. Dirk Wipplinger schrieb am 11. Juni 2015, um 10:30 Uhr:

    Als kurze Ergänzung zum informativen Beitrag, die Funktion keep_alive lässt sich bei Alfahosting über die Einstellung mod_headers aktivieren.

    Beste Grüße
    Dirk

    1. Hans Jung schrieb am 11. Juni 2015, um 11:22 Uhr:

      Danke Dirk für deine Ergänzung. Das kann ich pauschal so nicht bestätigen und ist wohl nicht jedem im Telefonsupport bekannt.

      1. Dirk Wipplinger schrieb am 11. Juni 2015, um 12:36 Uhr:

        Hallo Hans,
        nein pauschal ist dies leider nicht möglich. Erst ab den Shared-Hosting Tarifen Multi L die eben WordPress-fähig und für Einsteiger gedacht sind. Den Hinweis nehme ich an der Stelle auf und informiere meine Kollegen aus der Kundenbetreuung. Falls es in einem Tarif bei dir oder einem Kunden nicht funktioniert kannst du mich gern per E-Mail, Alfahosting Forum, Facebook etc. kontaktieren.

  4. ben_ schrieb am 11. Juni 2015, um 10:42 Uhr:

    Jawollja, was vergessen: Nämlich den tollen Hoster Freistil [1], der sich mit seinem Produkt Freistilbox [2] zwar eher an Profis richtet, mit dem ich aber gerade deswegen schrecklich gerne zusammenarbeite. Ich kann mir kein besseres WordPress-Hosting wünschen. Echt jetzt.

    [1] http://www.freistil.it/
    [2] http://www.freistilbox.com/

  5. Hans-Jürgen schrieb am 12. Juni 2015, um 19:55 Uhr:

    Hallo Zusammen! Ein kleiner, günstiger, aber dennoch sehr empfehlenswerter Provider ist http://www.wp-webhosting.de bin dort seit der ersten Stunde Kunde und bis Heute noch immer absolut zufrieden mit dem Service und den Leistungen.

  6. Viktor schrieb am 17. Juni 2015, um 08:21 Uhr:

    Hallo Hans,

    schön, dass wir uns auf dem WordCamp getroffen haben. Danke für die Erwähnung im Artikel!

    Gruß,

    Viktor von Mittwald

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.