Twitter Feed in WordPress einbinden - Pressengers
Tipp: Eigener Twitter-Feed ohne Plugin Twitter Feed in WordPress einbinden
18. Februar 2015Tipps4 Kommentare
Share on Facebook7Tweet about this on Twitter8Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Über Twitter könnt ihr verschiedene Feeds in eure WordPress-Seite einbinden. Naheliegend ist eurer persönlicher Feed mit euren Tweets, wahlweise mit Antworten und Bildern. Aber auch von euch favorisierte Tweets, eigens erstellte Listen oder eine Suche (z.B. nach #wordpress) lassen sich einbinden. Wir zeigen euch am Beispiel unseres @Pressengers-Feed, wie’s geht.

WordTwit

Twitter-Widget erstellen

Als erstes meldet ihr euch in eurem Twitter-Profil an und navigiert zu „Einstellungen“ > „Widgets“. Sofern ihr schon Widgets angelegt habt, werden sie hier aufgeführt. Bei uns ist die Liste noch leer. Selbsterklärend: Mit einem Klick auf „Neu erstellen“ öffnet ihr den Dialog, um ein neues Widget zu erstellen.

Twitter1

Über die Reiter wählt ihr die Art der Tweets, die in dem Widget angezeigt werden. Da wir unsere eigene „Timeline“, also unsere eigenen Tweets einbinden wollen, bleiben wir auf dem ersten Reiter.

Twitter2

Die Anpassungsmöglichkeiten sind überschaubar: Ihr habt die Wahl zwischen einem hellen und einem dunklen Theme. Immerhin könnt ihr die Farbe der Links per HEX-Code anpassen. So nett die Vorschaufunktion auch ist, auf eurer Seite wird der eingebundene Feed anders aussehen, denn die Vorschau orientiert sich nicht an der voreingestellten Länge (600px).

Twitter3

Twitter-Widget-Code in WordPress einfügen

Nach einem Klick auf „Widget erstellen“ erstellt Twitter den nötigen Code, den ihr einfach kopiert und an die gewünschte Stelle eurer WordPress-Seite einfügt. Wir haben uns für die Sidebar entschieden und fügen es in ein Text-Element ein.

Wordpress1

Die Vorgaben eures Themes bestimmen, wie breit sich das Widget machen darf. Hier im Vergleich die beiden Standard-WordPress-Themes 2014 und 2015:

WordPress-frontend4

Im Nachhinein könnt ihr in den Twitter-Einstellungen die Höhe des Widgets anpassen, bis euch die Darstellung auf eurer Seite gefällt. Alternativ könnt ihr das Widget auch in WordPress anpassen, indem ihr zum Beispiel diese Codeschnipsel zwischen eurer ID und dem > einfügt:

height="500" data-theme="dark"

Die verschiedenen Möglichkeiten sind hier beschrieben: https://dev.twitter.com/web/embedded-timelines#customization

Fazit: Auch ohne extra Plugin bindet ihr in wenigen Schritten euren Twitter-Feed in eure WordPress-Seite ein. Allerdings gibt es nur wenige Formatierungsmöglichkeiten, um das Twitter-Widget an euer Theme anzupassen.

Hans Jung

Hans Jung

Hans ist Datenschutzbeauftragter und bekennender WordPress-Fan – und versucht beides unter einen Hut zu bekommen.
Hans Jung
Share on Facebook7Tweet about this on Twitter8Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone
Kommentare zu "Twitter Feed in WordPress einbinden"
  1. Robert Keßeler schrieb am 19. April 2016, um 19:39 Uhr:

    Hallo und Danke für den Beitrag,

    auch wenn mich eine andere Frage hier her treibt..
    Den Twitter Feed einbinden sollte doch auf diese Art mittlerweile datenschutzrechtlich bedenklich sein?
    Besser wäre den Feed vom Server einlesen zu lassen und dann über diesen auch wieder auszugeben.

    Oder sehe ich das falsch?

    Grüße
    Robert

  2. Willi Wolf schrieb am 11. Mai 2016, um 12:12 Uhr:

    Super Vielen Dank 🙂

  3. Kingdom schrieb am 3. Juli 2016, um 20:06 Uhr:

    Funktioniert bei mir nicht. Es erscheint einer Art Suchmaschine, wenn ich da mein Profil eingebe (also https://twitter.com/MYACCOUNT ) dann erscheint ein Verlauf von meinem Profil und ich kann einen Link kopieren:

    Tweets by MYACCOUNT

    Aber ich kann nirgendwo einen Button „Widget erstellen“ o.ä. entdecken.

    1. Katharina schrieb am 2. August 2016, um 14:56 Uhr:

      Hallo,

      die Option, Widgets zu erstellen, findest du in den Einstellungen. Du klickst auf deinen Avatar, der in Twitter rechts neben dem Suchfeld in der Leiste oben angezeigt wird, dort auf Einstellungen und anschließend im Menü links auf Widgets.

      Viele Grüße,
      Katharina

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.