11. September 2014

WordPress-Artikel auf mehreren Seiten So teilt ihr euren langen Blogbeitrag auf

   7 Kommentare

Ein Beitrag von Eilenna

Share on Facebook14Tweet about this on Twitter9Share on Google+10Share on LinkedIn6Email this to someone

Manchmal fließt es einfach und ein Text wird immer länger. Doch nicht jeder User mag es, ewig scrollen zu müssen. Da macht ihr es ihm einfacher, wenn der Text in sinnhafte Abschnitte unterteilt wird, die er mittels Seitennummern ansteuern kann. Wir zeigen euch, wie das mit Codes geht.

mehrere Seiten

So teilt ihr eure Artikel auf mehrere Seiten auf…

Ganz einfach: <!–nextpage–>

Wie das more-Tag, gab es früher auch noch ein kleines Icon für einen Seitenabschnitt, sodass euer Text in verschiedene Seiten aufgeteilt wurde. Das gibt es heute nicht mehr, aber der Befehl funktioniert natürlich über die Editor-Eingabe weiterhin: <!–nextpage–>. Damit schafft ihr unterhalb des ersten Abschnitts eine Auflistung der folgenden Seiten: 1, 2, 3,…. Und so weiter.

Seiten unterteilen

So sähe das in unserem Artikel über Themes Kingdom aus…

 

Allerdings könnt ihr mit dem Befehl keine individuellen „Inhaltsverzeichnisse“ erstellen. Will meinen: eure Verlinkung ist im Text statisch. Sie kann zwar so etwas angepasst werden, aber ihr könnt nicht etwa die Titel der einzelnen Seiten als Linktext vorgeben. Wollt ihr eine etwas ausführlichere Untergliederung, dann braucht ihr ein Plugin.

Ihr solltet außerdem bedenken, dass Google die Untergliederung eines Artikels in mehrere Seiten nicht gut versteht. Normalerweise löst man das dann – etwa in Shops – mit rel=“next” und rel=“prev” im <head>-Abschnitt. Bei WordPress ist das allerdings nicht so einfach, da ihr dem Link zur nächsten Seite nicht einfach ein Attribut hinzufügen könnt.

Multipage Plugin

Mit diesem Plugin könnt ihr euren Artikel nicht nur einfach in Seiten unterteilen, sondern den Links sehr einfach sinnhafte Überschriften geben, sodass euer Leser zu den Seiten springen kann, die ihn besonders interessieren. Nachdem ihr das Plugin installiert habt, könnt ihr ein paar Einstellungen vornehmen:

Plugin Multipage

Gut finde ich, dass man auswählen kann, an welcher Stelle das Inhaltsverzeichnis auftauchen soll und ob Seitenzahlen oder nur die Überschriften angezeigt werden sollen. Das Ganze sieht dann online so aus:

Über das Layout lässt sich streiten...

Dafür fügt ihr im Editor eines Artikel den Befehl [nextpage title=“Überschrift“] ein. Das Plugin gibt euren weiteren Seiten dann automatisch die Überschrift aus dem Befehl. Daher müsst ihr dann selber keine Überschrift mehr auf den Seiten einfügen, sonst wären sie doppelt.

Wir haben auch direkt noch geguckt, ob uns das Plugin auch direkt die rel=”next” und rel=”prev” Befehle liefert. Zwar wird beim „Weiter“-Link der Befehl rel=“next“ angegeben, auf die vorherige Seite wird aber nicht verwiesen – das reicht Google sehr wahrscheinlich nicht.

Also keine Gliederungen? Jaein. Google mag die Unterteilung in mehrere Seiten nicht, weil es dann glaubt, es wären eben mehrere Artikel. Es kann dann durchaus passieren, dass eine der Unterseiten besser rankt als der gesamte Artikel. Das muss aber kein Drama sein, wenn ihr euch auch damit begnügt, nur für einen Teilabschnitt gut zu ranken.

Gäbe es eine Alternative?

Auch hier ein „Jaein“. Habt ihr einen Artikel, der quasi eine Art Glossar enthält oder verschiedene Schritte einer Anleitung, dann könntet ihr auch mit einer Tab-Box arbeiten. Mit dem Plugin Shortcodes Ultimate sieht das zum Beispiel so aus:

Shortcode Ultimate

Bild: © panthermedia.net /Carmen Steiner

Share on Facebook14Tweet about this on Twitter9Share on Google+10Share on LinkedIn6Email this to someone
Eilenna

Eilenna

Die kreative Vielfalt von Wordpress überzeugt mich. Am liebsten teste ich Plugins, deren Mehrwert im Detail liegt. Auf der Suche bin ich noch nach meinem Lieblingstheme...
Eilenna

Letzte Artikel von Eilenna (Alle anzeigen)

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

7 Kommentare

Reaktionen auf diesen Beitrag

  • Ihr seit super …. Das Multipage Plugin kannte ich noch nicht, kann ich aber gerade für ein Projekt supergut gebrauchen. Vielen Dank 🙂

    Herzliche Grüße
    Michaela

  • Danke für den Tip mit Shortcodes Ultimate!
    Das werden wir ausprobieren. Habe mir das Plug-in eben angeschaut. Damit lässt sich sicher etwas mehr Indiviualität in die einzelnen Artikel bringen und Besonderheiten besser abbilden.

  • Es gibt natürlich auch die Möglichkeit Blog Posts zu schreiben:
    Wie z.B. Titel xy 1/3
    und dann 2/3 3/3
    Damit weiss man das es 3 Blog Posts gibt, auch kann man wenn man z.B. viele Bilder hat diese in einer Galerie unterbringen dann werden die Blog Posts auch kürzer.

    Herzliche Grüsse
    Martin

  • Interessantes Plugin. Wenn es der Übersichtlichkeit dient finde ich die Aufteilung eines Artikels auf mehrere Seiten in Ordnung. Leider wird diese Möglichkeit vor allem auf großen kommerziellen Seiten oftmals missbraucht. Da muss man nach jedem kleinen Absatz umblättern und durch den Klick auf die neue Seite öffnet sich jedes Mal ein Werbepopup. Das ist dann natürlich garnicht nutzerfreundlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.