25. Februar 2016

Sponsored Post Managed WordPress Hosting im Test

   3 Kommentare

Ein Beitrag von Katharina

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

[Sponsored Post] Was ist eigentlich Managed WordPress Hosting? Und welche Vorteile bietet es? In Zusammenarbeit mit Hoster Savvii haben wir Managed WordPress Hosting ausprobiert und berichten über unsere Erfahrungen.

Was ist Managed WordPress Hosting?

Diese Form des Hostings ist in Deutschland noch relativ unbekannt. Kurz gesagt bedeutet Managed WordPress Hosting, dass ihr euer WordPress vom Hoster verwalten lasst. Gemeint ist damit, dass ihr euch um die technischen Aspekte beim Betreiben einer WordPress Seite nicht selbst kümmern müsst, sondern diese Aufgabe an einen auf WordPress spezialisierten Hosting-Anbieter abgebt.

Entscheidet ihr euch für Managed WordPress Hosting, müsst ihr euch nicht mehr selbst um WordPress Updates, tägliche Backups, Sicherheit, Caching oder Geschwindigkeit eurer Seite kümmern. All das übernimmt dann euer Hoster für euch.

Außerdem bieten die meisten Anbieter von Managed WordPress Hosting einen extrem kompetenten und schnellen Support. Habt ihr also doch mal ein Problem, wird schnell eine gute Lösung für euch gefunden.

Vorteile von Managed WordPress Hosting

Je nach Hosting-Anbieter variieren die konkreten Vorteile natürlich etwas, aber das Grundprinzip bleibt gleich.

Mehr Sicherheit
Entscheidet ihr euch für Managed WordPress Hosting, kümmert sich euer Anbieter um die Sicherheit eurer WordPress Seite. Das bedeutet einerseits, dass eure Seite gegen potentielle Angriffe geschützt wird. Andererseits werden regelmäßig (meistens täglich) Backups erstellt, sodass ihr im Notfall auf eine frühere Version eurer Seite zurückgreifen könnt.

Übernahme von Updates
Eine neue Version von WordPress ist raus? Eine Sicherheitslücke in einem Plugin wurde behoben? Darüber braucht ihr euch keine Gedanken mehr zu machen, denn euer Hoster kümmert sich um Updates von WordPress und meistens auch Plugins.

Schnellere Webseite
Dank optimal auf WordPress ausgelegter Server wird die Geschwindigkeit eurer Seite deutlich verbessert. Wer zusätzlich mit einem Caching Plugin arbeiten möchte, kann sich bei den meisten Hostern dazu beraten lassen.
Speziell große WordPress Installationen profitieren enorm durch die Optimierungen seitens des Hosting Anbieters.

Premium-Support
Zu Managed WordPress Hosting gehört bei den meisten Anbietern auch ein schneller und kompetenter Support. Kein ewiges Warten auf E-Mails oder in der Telefonschleife, stattdessen einfache Kontaktmöglichkeiten und zeitnah hilfreiche Antworten von WordPress Experten.

Managed WordPress Hosting in der Praxis – ein Test

So viel zur Theorie rund um Managed WordPress Hosting. Aber wie sieht das eigentlich in der Praxis aus? Wo liegen wirklich die Unterschiede zum klassischen Hosting? Und wie kompliziert ist der Umzug einer WordPress Seite? Wir haben es in Zusammenarbeit mit WordPress Hoster Savvii für euch getestet.

Vorstellung: WordPress Hoster Savvii

Seit 2013 bietet Savvii in den Niederlanden professionelles Managed WordPress Hosting an und hat sich in der WordPress Szene schnell etabliert. Zahlreiche Kunden sind mit Savvii sehr zufrieden, darunter auch einige WordPress-Profis wie Joost De Valk von Yoast.

Jetzt erweitert Savvii seinen Wirkungskreis auf ganz Europa und bietet somit neuerdings auch in Deutschland Managed WordPress Hosting auf hohem Niveau an. Besonders Kunden mit großen WordPress Projekten sind sehr zufrieden mit Savvii, denn Standarddienstleister können die Anforderungen solcher Projekte häufig nicht erfüllen.

Savvii ist außerdem aktives Mitglied der WordPress Community, nimmt aktiv an Veranstaltungen wie WordCamps teil und tritt oft auch als Sponsor auf.

Unser Testprojekt und das gewählte Hosting-Paket

Zuerst einmal zu den Rahmenbedingungen unseres Praxistests: unser Testprojekt ist eine eher kleine WordPress Installation mit ca. 20 Beiträgen, 10 installierten Plugins und 5 installierten Themes. Zum Testen des Angebots von Savvii wurde uns für dieses Projekt das Paket Shared One empfohlen. Diese Leistungen sind hier inbegriffen:

  • 10 GB Speicherplatz
  • Unbegrenztes Datenvolumen
  • Varnish Cache
  • Tägliche Backups
  • Malware Scanning
  • Managed Updates
  • sFTP & DB Zugang
  • Kostenloses CDN
  • Snapshot Backups
  • Unterstützung von SSL
  • Support per Mail & Telefon
  • 1x pro Jahr Reparatur nach gehackter Webseite

Umzug per Plugin: so geht’s

Der Umzug zu Savvii gestaltet sich ziemlich einfach: ihr installiert das kostenlose Savvii Migrate Plugin, gebt die sFTP-Daten ein, die ihr nach der Bestellung bei Savvii erhalten habt, und klickt auf Migrate. Dann heißt es erstmal warten – je nach Umfang der zu migrierenden Seite vielleicht auch etwas länger. Der Fortschritt wird allerdings anschaulich angezeigt:

WordPress Plugin Savvii Migrate

Während des Umzugs zu Savvii wird angezeigt, wie weit das Migrieren schon fortgeschritten ist.

Meldet euch BlogVault dann Migration Complete, habt ihr es auch schon geschafft!

In unserem Fall ging der Umzug recht flott, ungefähr fünf Minuten hat das Migrieren gedauert. Allerdings gab es auch nicht besonders viel zu übertragen, da unser Testprojekt relativ wenig Inhalte und auch wenig installierte Themes und Plugins hat.

WordPress Seite verwalten: diese Möglichkeiten habt ihr

Aus dem Administrationsportal könnt ihr das Backend eurer WordPress Seite aufrufen oder die Installation eurer Seite bei Savvii verwalten.

WordPress Savvii Admin Optionen

Der Adminbereich von Savvii

In der Verwaltung habt ihr zum Beispiel die Möglichkeit, automatische Updates des WordPress Cores und von Plugins ein- oder auszuschalten, die Domains eurer Seite zu verwalten, Snapshot Backups zu erstellen, auf die Datenbanken eurer WordPress Seite zuzugreifen oder die sFTP-Zugangsdaten zu verwalten.

WordPress Savvii Manage Overview

Auf der Übersichtsseite könnt ihr unter anderem Updates von WordPress und Plugins aktivieren

Von hier aus könnt ihr also auf alle wichtigen Daten zugreifen und Verwaltungstätigkeiten vornehmen. Wie ihr im nächsten Punkt erfahrt, müsst ihr euch aber selbst um das Meiste gar nicht kümmern!

Snapshot Backups

In unserem Paket enthalten sind sogenannte Snapshot Backups. Das bedeutet schlichtweg, dass ihr zusätzlich zu den täglichen Backups ein sofortiges erstellen könnt. Falls ihr große Änderungen an eurer Seite durchgeführt habt, ist eine solche Momentaufnahme definitiv sinnvoll! Um manuell an Backup anzufordern, öffnet ihr den Reiter Backups und klickt auf Create snapshot backup. Neben dem Anlegen eines manuellen Backups könnt ihr hier durch einen Klick auf Restore auch das betreffende Backup wiederherstellen.

WordPress Savvii Snapshot Backup

Nach einer größeren Änderung ist ein Snapshot Backup euer WordPress Seite ratsam

Zugriff auf die Datenbank

Ebenfalls hilfreich ist außerdem der direkte Link zu PhpMyAdmin, den ihr im Reiter sFTP & Database findet. Oft muss man lange suchen und erstmal beim Hoster anfragen, bis man Zugriff auf seine Datenbank bekommt. Hier hat das Team von Savvii mitgedacht und eine nutzerfreundliche Zugriffsmöglichkeit geschaffen.

WordPress verwalten LASSEN!

Nicht zuletzt ist ein großer Vorteil von Managed WordPress Hosting, dass ihr eben nicht selbst in irgendwelchen Datenbanken herumpfuschen müsst, sondern der Hoster die Verwaltung übernimmt. Das bedeutet konkret, ihr müsst euch nicht selbst um Sicherheit und Backups eurer WordPress Seite kümmern und ein Security-Plugin nach dem anderen testen, sondern könnt euch ganz auf die Inhalte konzentrieren.

Im Fall von Savvii werden automatisch tägliche Backups eurer Seite erstellt und auf Wunsch auch Aktualisierungen von WordPress und installierten Plugins durchgeführt. Außerdem schützt euch eine Firewall vor Bruteforce- und Ddos-Angriffen, für die WordPress Seiten leider ein beliebtes Ziel sind.

Speedtest vorher / nachher

Natürlich hat uns interessiert, inwiefern der Umzug zu Savvii sich auf die Ladezeit unseres Testprojekts auswirkt. Getestet haben wir mithilfe des Performance-Tests von Webpagetest.org. So sah das Testergebnis der Ursprungsseite aus:

Speedtest Standard WordPress Hosting

Speedtest der Ursprungsseite bei Webpagetest.org

Und so das Ergebnis der gleichen Seite, gehostet bei Savvii:

Speedtest Managed WordPress Hosting

Testergebnisse der zu Savvii migrierten WordPress Seite

Vergleicht man die gesamte Ladezeit beider Ergebnisse, schneidet die Seite bei Savvii um gute 0,3 Sekunden besser ab. Nicht die Welt, aber bei einer eher kleinen WordPress Installation doch schon ein sichtbarer Unterschied.

In der Wasserfallansicht kann außerdem überprüft werden, ob das CDN von Savvii funktioniert. Das ist daran zu erkennen, dass Daten aus cdn.[DOMAIN…] geladen werden. Bei unserem Testprojekt war die Verwendung des CDN zu sehen.

Den Performance Test haben wir mehrfach mit den gleichen Einstellungen durchgeführt, der Unterschied in der Gesamtladezeit bewegte sich jeweils zwischen 0,3 und 0,4 Sekunden.

Der Savvii Support

Ein großer Vorteil des Hostings bei Savvii ist der schnelle und zuverlässige Support, der aktuell allerdings nur auf Englisch durchgeführt wird. Neben den üblichen FAQs habt ihr die Möglichkeit, sogenannte Support Tickets anzulegen. Ihr erstellt also einen kurzen Problembericht, der dann vom Support Team bearbeitet wird. Wurde auf eure Frage geantwortet, erhaltet ihr eine Benachrichtigung per Mail.

WordPress Savvii Support Ticket

Supportanfragen können als Ticket angelegt werden

Ich selbst habe während der Testzeit den Support von Savvii mehrfach genutzt, und habe jedes Mal nach spätestens einer Stunde (!) eine Antwort erhalten. Generell ist das Support Team von Savvii 24/7 erreichbar. Mir wurde stets prompt und freundlich weitergeholfen, was bei Supportanfragen anderswo leider nicht immer an der Tagesordnung ist.

Fazit

Wer sich nicht selbst um die technischen Aspekte von WordPress Hosting kümmern möchte oder ein großes WordPress Projekt verwaltet, sollte sich Managed WordPress Hosting definitiv näher ansehen. Wer einen kompetenten und zuverlässigen Anbieter hierfür sucht, sollte Savvii im Hinterkopf behalten.

Wo hostet ihr eure WordPress Projekte? Nutzt ihr Managed WordPress Hosting?

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone
Katharina

Katharina

Beim Webseiten basteln vergesse ich schnell mal die Zeit. An WordPress gefällt mir besonders die vielfältige Welt der Plugins und Themes, die zum Ausprobieren einlädt.
Katharina

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

3 Kommentare

Reaktionen auf diesen Beitrag

    • Clemens Dillmann

      … und die Nachteile?

      gruss cd

      • Katharina

        Hallo Clemens,

        ein Nachteil ist, dass der Preis hier höher ist als bei klassischem Hosting. Außerdem gibt man eine Menge Verantwortung an den Hoster ab, was einerseits ein großer Vorteil ist, andererseits hat man technisch gesehen – je nach Hoster – halt auch weniger Einfluss auf das System.

        Viele Grüße,
        Katharina

    • Dominik

      Interessanter Einblick für alle WordPress Fans. Es gibt doch sehr viele Anbieter auf dem Markt.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *