30. Mai 2014

Marketing-Experten verraten ihr Fachwissen Die 9 besten Tipps zur Blog Promotion

   6 Kommentare

Ein Beitrag von Katja

Share on Facebook26Tweet about this on Twitter15Share on Google+5Share on LinkedIn0Email this to someone

Dein Blog läuft, das Design passt und regelmäßig verfasst du hochwertige Beiträge. Trotzdem hält sich der Traffic in Grenzen. Was tun? Brian Lang vom Small Business Ideas Blog hat genau diese Frage über 40 Experten aus dem Bereich Marketing – von SEO bis hin zur Immobilienbranche war hier alles dabei – gestellt und dabei viele spannende Informationen bekommen. Die Referral Marketing-Profis von ReferralCandy haben die neun wichtigsten Tipps in einer tollen Infografik zusammengefasst, die wir euch heute gerne vorstellen möchten.

Alles rund um einen Blog

SEO, Social Media und mehr: Um einen Blog bekannt zu machen, muss man einiges beachten.

1. Die Basis muss stimmen

Zu Allererst solltet ihr die Basics eines jeden Blogbetreibers wissen und umsetzen. Die Grundfrage eines jeden Blogs bzw. Posts: Ist er nützlich? Was hat der Leser davon? Wenn ihr darauf nicht mit einem klaren Ja antworten könnt, solltet ihr das Thema oder den Beitrag noch einmal überdenken. Seid einzigartig: Die Leute müssen schnell erkennen, was das Besondere an eurem Blog ist und warum es sich lohnt, ihm Aufmerksamkeit zu schenken. John Lee Dumas, Gründer von Entrepreneueronfire, betont auf dem Small Business Ideas Blog auch, wie wichtig es ist „echte Geschichten“ zu erzählen. Gerade diese sind für Leute immer interessant, besonders wenn sie einen Aha-Moment enthalten und man daraus etwas lernen kann. Auch gut: Experten-Zitate und –Meinungen! Sie werten automatisch jeden Artikel auf und unterstreichen so die eigene Meinung oder Recherche! Laut Larry Kim, Gründer und technischer Leiter von Wordstream, ist es außerdem besonders wichtig, immer auf dem Laufenden zu bleiben und aktuelle Trends zu verfolgen. Gerade diese werden von Bloggern und Journalisten besonders gern geteilt – vor allem wenn es um ein Thema geht, das einen neuen Blickwinkel schafft oder über das sie sich schon Gedanken gemacht haben.

2. Auffindbar bei Google und Co.

Dass die Sichtbarkeit in Suchmaschinen ausschlaggebend für den Traffic auf eurer Seite ist, ist natürlich kein Geheimnis. Joost de Valk, Gründer und CEO von Yoast, DEM WordPress SEO Tool schlechthin, weiß, wie wichtig eine gründliche Keyword-Recherche ist: „Tollen Content zu produzieren ist nett, aber im Vorfeld keine gründliche Keyword-Recherche durchzuführen, ist der häufigste Fehler.“ Das heißt: Die Keyword-Recherche ist der erste Schritt für langfristige SEO Erfolge und somit auch zu mehr Besucherzahlen!

3. Die optische Aufmachung nicht vernachlässigen

Klar, Bilder sind wichtig. Doch anstatt Fotos selber zu machen, greifen viele Blogger in erster Linie zu Stock Fotos. Das spart zwar Zeit und Geld, allerdings ist es auch nicht sonderlich kreativ. Und schöne Bilder können weitaus mehr als nur einen langen Textblock auflockern: Sie können den Traffic von Seiten wie Pinterest und Facebook erhöhen, den Inhalt des Textes unterstreichen und besser erklären oder überhaupt für mehr Feedback sorgen. Vernachlässigt daher nicht die Wahl eurer Bilder – oder bastelt doch mal die eine oder andere Infografik selber!

4. Vitamin B: Beziehungen sind wichtig

„Das Internet ist eine Beziehungswirtschaft“, meinte Carol Lynn Rivera gegenüber Lang, „man muss geben, um zu bekommen“. Ähnliche Aussagen machten auch viele andere Experten in der Fragerunde: Echte Beziehungen zu Menschen bringen mehr, als nur möglichst schnell viele Links zu generieren. Tut mehr für euren Blog als die üblichen „Hey, ich mag deinen Blog – schau dir mal meinen an!“-Kommentare auf anderen Seiten zu hinterlassen. Teilt den Content von anderen, kümmert euch um eure Leser und kommuniziert mit ihnen. Und: nutzt Social Media!

5. Kennt eure Zielgruppe!

Das führt auch direkt zum nächsten Punkt: findet heraus, was eure Zielgruppe gerne lesen möchte und behaltet das immer im Vordergrund! Stellt Fragen, schaut was sie interessiert und bietet ihnen genau das, was sie wissen möchten.

6. E-Mails: altbewährtes Kommunikationsmittel

Dan Norris, Mitgründer von WP Curve, gibt den Tipp, statt dem üblichen Tweet nach einer Erwähnung doch lieber eine E-Mail zu verschicken und so darauf aufmerksam zu machen. Das erhöht den persönlichen Bezug und je mehr Leute auf einer E-Mail-Liste sind, die über einen Post informiert werden, desto mehr Aufmerksamkeit erhält er.

7. Zielgruppengerechte Verteilung

Teilt eure Posts mit Leuten, die inhaltlich daran interessiert sein könnten. Das können beispielsweise Leute sein, die bereits ähnlichen Content geshared haben, oder ihr versucht, Einflussnehmer über Twitter auf euren eigenen Content aufmerksam zu machen (das funktioniert besonders gut, wenn ihr diese im Text bereits erwähnt habt). Auch wenn ihr den Post selber via Social Media teilt, kann es hilfreich sein, verschiedene Brands oder Personen, die inhaltlich damit zu tun haben, zu taggen. Und wenn sie dann noch im Text positiv erwähnt werden, kann es schnell passieren, dass sie euren Content ebenfalls teilen. Je mehr Aufmerksamkeit, desto besser! Durch Gastbeiträge, bezahlte Werbung oder ein Interview könnt ihr ebenfalls für mehr Präsenz sorgen.

8. Wunderwaffe Social Media

Die verschiedenen Social Media Plattformen sind essentiell um euren Blog bekannt zu machen. Wenn ihr einen neuen Blogbeitrag postet, nehmt euch die Zeit, ein paar Wörter über den gesharten Content zu schreiben, anstatt einfach nur den Link zu kopieren. Nutzt wirklich alle verschieden Plattformen von Twitter über Google+ – und gerade Pinterest wird von vielen Bloggern oftmals noch unterschätzt. Dabei wird das von den Experten besonders empfohlen.

9. Tu es!

Aber trotz den vielen Tipps und Tricks geht es letztendlich nur darum, einen Schritt nach dem anderen zu gehen. James Chartrand, Gründer von Men with Pens, meinte beim Experteninterview: „Jeden Morgen, bevor du irgendetwas anderes tust, schau dir deine Liste mit deinen Plänen an, geh sie nochmal durch und frag dich selbst: Was kann ich heute, genau jetzt, tun, um meine Leserschaft zu vergrößern? Und dann tu es. So einfach ist das.“

Hier seht ihr die ganze Infografik von RefferalCandy:

Infografik von ReferralCandy

Bild oben: Rafal Olechowski/shutterstock.com

Infografik: ReferralCandy

Share on Facebook26Tweet about this on Twitter15Share on Google+5Share on LinkedIn0Email this to someone
Katja

Katja

Design fasziniert mich. Daher entdecke ich besonders gerne neue Themes und hübsche Plugins, mit denen man die Optik einer Seite aufwerten kann. Aber auch praktische Tipps und Tricks rund um WordPress finde ich spannend.
Katja

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

6 Kommentare

Reaktionen auf diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.