22. Mai 2014

Blog-Topics So finde ich attraktive Beitragsthemen

   2 Kommentare

Share on Facebook7Tweet about this on Twitter4Share on Google+4Share on LinkedIn0Email this to someone

Schon wieder steht die Deadline an, aber der Kopf ist leer. Wo sind nur die kreativen Ideen zu interessanten Posts hin? Das kennt wohl jeder Blogger, der regelmäßig neue Themen sucht, die sein Publikum begeistern sollen. Irgendwann ist die Blockade da, oder der Ideenvorrat ist schlicht und ergreifend aufgebraucht. Was tun? Wir haben einige Tricks für euch, wie ihr an ein super Thema für eure Leserschaft kommt.

Blog Topic

Der Kopf eines regelmäßigen Bloggers ist oft voller Fragezeichen

Connection

Sie soll zum Leser aufgebaut werden: die Verbindung. Damit das passiert, muss der Beitrag, den ihr verfasst, interessant, informativ und attraktiv sein. Auch wenn man die Informationen zu einem bestimmten Topic bereits hat, muss der Text lesbar gemacht werden. Dazu müsst ihr selbst erstmal vom Thema inspiriert werden. Dabei solltet ihr schrittweise vorgehen.

Relevante Daten sammeln

Eine Keyword Research (z.B. Google Alerts) hilft euch, durch bestimmte Schlagwörter guten, bereits vorhandenen Content zu finden. Bei Google Alerts könnt ihr euch zudem eine Email mit aktuellen Beiträgen zu euren eingegebenen Suchbegriffen schicken lassen. So bekommt ihr täglich neue Inspiration, denn vielleicht ist nicht gleich beim ersten Mal was dabei. Startet mit einer allgemeinen Eingabe und spezifiziert diese dann, wenn ihr in einem Informationsüberfluss zu ertrinken droht. Mit Hilfe der Keyword Research seht ihr die aktuellen Trends in eurer Branche, über die ihr bloggt.

Schaut euch die beliebtesten Posts von eurer Seite an. Um nicht alle Posts durchgehen zu müssen – es könnten ja tausende sein -, nehmt euch Google Analyticszu Hilfe. Hier seht ihr auf Anhieb die am besten gerankten Beiträge, deren Besucherzahlen und Verweildauer. Die besten Ideen sind zudem eigentlich direkt vor eurer Nase. Und zwar unter euren Posts. In den Kommentaren könnt ihr sehen, was eure Leser interessiert und welche Fragen sie haben. Schon allein daraus lässt sich vielleicht ein neues Thema schaffen. Informiert euch außerdem, welche Beiträge eurer Gleichgesinnten, also Blogger im selben Bereich, gut ankommen.

Habt ihr bis jetzt immer noch keinen blassen Schimmer, worüber euer nächster Blogeintrag gehen soll? Dann schaut doch mal in den sozialen Netzwerken vorbei. Wo kann man besser herausfinden, was die Leute interessiert als hier? Über BuzzSumo könnt ihr mithilfe von Keywords die am meisten geteilten Posts in sozialen Netzwerken finden. Es lohnt sich wirklich, da mal reinzuschauen.

Fragen stellen

Nun habt ihr schon einige Information und Daten in eurem Blog-Bereich gefunden und wisst, was ankommt. Der nächste Schritt ist, sich die Frage zu stellen: Was haben alle Posts gemeinsam? Das sollte euch noch zu weiteren Ideen verhelfen. Am Einfachsten ist es, sich eine Liste der eigenen Ideen zu machen, die durch die bisher gelesenen Informationen entstanden sind. Klassifiziert diese dann nach Interessenslevel und Suchvolumen. Die am meisten gelesenen Posts haben dabei Priorität, sollten also ganz oben stehen. Was hatte Erfolg und warum?

Filtern

Seid ihr am Ende zu einem bestimmten Thema gekommen, das euch liegt und zu dem euch einiges einfällt, stellt euch nochmals die Sicherheitsfragen:

–          Wird es meine Leser wirklich interessieren?

–          Passt es zu meinem Blog?

–          Hilft es den Besuchern meiner Seite weiter?

–          Kann ich nebenbei damit gute Rankings erzielen?

Trifft alles zu, habt ihr euer Topic gefunden! Glückwunsch!

Aber keine Angst vor bereits existierenden Themen. Eine neue Aufmachung durch beispielsweise ein anderes Format, oder eine differenzierte Sichtweise vom bereits Bestehenden durch eine inhaltliche Erweiterung, können Wunder wirken.

Habt ihr auch manchmal Schwierigkeiten attraktive Topics zu finden?

 

 

Bild: bahri altay/shutterstock.com

Share on Facebook7Tweet about this on Twitter4Share on Google+4Share on LinkedIn0Email this to someone

Bibi

Ob Themes, Plugins oder Widgets, ich bin jedes Mal erstaunt, was sich mit WordPress alles umsetzen lässt. Vor allem den Parallaxe-Effekt finde ich toll.

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

2 Kommentare

Reaktionen auf diesen Beitrag

    • Gute Idee das mit dem Sammeln relevanter Daten.

    • Google Alerts ist wirklich ein guter Tipp. Meist geht es bei sogenannten Schreibblockaden darum sowas wie Brainstorming zu betreiben, das Hirn aufwärmen, den Horizont erweitern. Mit Alerts ist das hervorragend möglich.

      Und wenn einem trotzdem nichts einfällt könnte man sich an einer Blogparade beteiligen oder sich bei Webmaster Friday umsehen was so läuft. Das bringt obendrein noch automatisch Leser.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.