4. März 2015

Drei Plugins im Vergleich Beiträge aus der WordPress-Suche ausschließen

   2 Kommentare

Ein Beitrag von Hans Jung

Share on Facebook7Tweet about this on Twitter12Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Bestimmte Seiten sollen erst nach einer User-Aktion aufgerufen werden, wenn sich User zum Beispiel für einen Newsletter anmelden oder bestimmte Informationen gelesen haben. Das kann eine Download-Seite oder eine in Google-Analytics als „Ziel“ definierte Seite sein. Zwar könnt ihr die Indexierung der Seite in den Suchmaschinen über SEO-Plugins steuern, aber über die WordPress eigene Suche lassen sich die Seiten weiterhin finden und direkt aufrufen. Wie ihr einzelne Seiten von der Suche ausschließt, lest ihr hier.

frontend-davor

Noch wird unser Test-Beitrag mit den Blog-Autoren über die Suche gefunden.

OSD Exclude From Search Results

Mit gerade einmal 7,9 KB ist das Plugin OSD Exclude From Search Results wirklich klein und bietet alle wichtigen Funktionen. In den Einstellungen des Plugins legt ihr fest, bei welchen Arten die Funktionen des Plugins angezeigt werden: Beiträge, Seiten und Medien. Auch neue, durch Plugins hinzugefügte Beitragsarten, lassen sich durch das Plugin verstecken, in unserem Beispiel Google-Forms.

OSD Exclude from search results-backend1

Hier legt ihr fest, bei welchen Inhaltsarten die Funktion bereitgestellt wird.

OSD Exclude from search results-backend2

Es reichen dann ein Klick im Editor und das Speichern der Änderung und schon lässt sich die Seite nicht mehr über die WordPress-Suche finden.

OSD Exclude from search results-backend3

Praktisch: In der Beitragsübersicht ist sofort ersichtlich, ob der Inhalt über die Suche auffindbar ist.

Search Exclude

Das kleinste Plugin in unserem Vergleich ist Search Exclude, mit gerade einmal 7,8 KB. Auch bei diesem Plugin reicht ein Klick im Editor, um Beiträge oder Seiten aus der WordPress-Suche auszuschließen.

Search Exclude-backend1

Klick und speichern im Editor und der Beitrag wird nicht mehr über die Suchfunktion von WordPress ausgegeben.

Search Exclude-backend2

Auch mit diesem Plugin seht ihr in der Beitragsübersicht, ob ein Beitrag auffindbar ist.

Search Exclude-backend3

Praktisch: Statt Plugin-Einstellungen listet das Plugin die von der Suche ausgeschlossenen Beiträge und Seiten auf. Über diese Übersicht nehmt ihr die Beiträge auch schnell wieder mit in die Suche auf.

Simply Exclude

Im Vergleich zu den anderen zwei Plugins ist Simply Exclude mit 283 KB riesig, dafür bietet es aber auch mehr Funktionen im Backend:

Simply Exclude-backend1

Zahlreiche Optionen im Backend von Simply Exclude. Damit passt ihr es auf eure Bedürfnisse an. Ohne Änderungen funktioniert es aber auch problemlos.

Simply Exclude-backend2

Wieder ein Unterschied: Im Editor stellt uns das Plugin gleich mehrere Optionen bereit, um Beiträge aus (Such)Ergebnisseiten auszuschließen.

Simply Exclude-backend3

Nicht nur Information sondern auch Aktion: In der Beitragsübersicht legt ihr mir einem Klick fest, ob ein Beitrag ausgeschlossen wird. Das Aufrufen des Beitrags ist nicht nötig.

Ergebnis

Alle drei Plugins erfüllen ihre Funktion hervorragend! – Sie schließen einzelne Seiten oder Beiträge aus den WordPress-Suchergebnissen aus. Wenn ihr regelmäßig die Auffindbarkeit von Beiträgen ändert, dann ist Simply Exclude das richtige Plugin für euch. Alle anderen sind mit den kleineren und übersichtlicheren Plugins gut versorgt.

frontend-danach

So sieht die Ergebnisseite bei allen drei Plugins aus: Unser Testbeitrag lässt sich nicht finden.

Share on Facebook7Tweet about this on Twitter12Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone
Hans Jung

Hans Jung

Hans ist Datenschutzbeauftragter und bekennender WordPress-Fan – und versucht beides unter einen Hut zu bekommen.
Hans Jung

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

2 Kommentare

Reaktionen auf diesen Beitrag

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.