19. September 2016

So präsentieren Foodblogs ihre leckeren Rezepte 10 inspirierende Foodblogs und ihre Themes

   Schreibe einen Kommentar

Ein Beitrag von Katharina

Share on Facebook8Tweet about this on Twitter14Share on Google+1Share on LinkedIn2Email this to someone

Mmmh – lecker! Auf vielen Foodblogs bekommt man direkt Appetit und Lust aufs Nachkochen der leckeren Rezepte. Aber ohne ansprechende Bilder und ein schickes Design stellt sich dieser Effekt meist nicht ein. Wir stellen euch zehn deutsche Foodblogs vor und verraten euch, welche WordPress Themes und Rezepte-Plugins sie verwenden.

1. Projekt: Gesund Leben

Der Foodblog Projekt: Gesund Leben

Der Foodblog „Projekt: Gesund Leben“

Auf ihrem Blog Projekt: Gesund Leben schreibt Hannah Frey über das Clean Eating Konzept und versorgt ihre Leser mit leckeren Rezepten und Infos rund um die gesunde Lebensweise. Umgesetzt wurde der Blog mit dem Magazin-Theme SimpleMag von ThemesIndep. Das beliebte Theme erlaubt euch, per Drag & Drop Seiten zu gestalten, bringt verschiedene Layoutvorlagen mit und kann außerdem problemlos mit WooCommerce, bbPress und vielen weiteren Plugins eingesetzt werden. SimpleMag erhaltet ihr für 59$. Für Rezepte benutzt Hannah das Premium-Plugin Easy Recipe Plus.

2. Hase im Glück

Foodblog Hase im Glueck

Der Foodblog „Hase im Glück“

Auf Hase im Glück verbloggt die Münchnerin Sandra ihre leckeren Essenskreationen – stets gespickt mit einer amüsanten Geschichte aus ihrem Alltag. Als WordPress Theme dient hier Gridspace von Graph Paper Press, das es ab 99$ zu kaufen gibt. Bei diesem schicken Theme rücken auf der Startseite ganz klar die Bilder in den Vordergrund, die sich im Fall von Sandras tollen Kreationen allemal sehen lassen können. Erst beim Hovern über eines der Bilder werden Infos wie der Name des Blogposts angezeigt. Optimal geeignet, wenn Fotos statt Text im Fokus stehen. Für Rezepte benutzt Sandra das kostenlose Plugin Visual Recipe Index.

3. Carrots for Claire

Der Foodblog Carrots for Claire

Der Foodblog „Carrots for Claire“

Hier ist der Name Programm: auf Carrots for Claire bloggt Veronika über gesunde Rezepte für ihre Tochter Claire. Dafür benutzt sie ein Child Theme des kostenlosen Themes Origin von AlienWP. Das Theme ist simpel gehalten und besticht durch schlichte Eleganz. Hier stehen ganz klar die Inhalte im Fokus. Auch der Code ist clean und eignet sich somit ideal, um das Theme für den eigenen Blog weiterzuentwickeln.

4. Kochkarussell

Der Foodblog Kochkarussell

Der Foodblog „Kochkarussell“

Auf Kochkarussell teilt Mia ihre leckeren und schnellen Rezepte mit uns. Dafür benutzt sie das Theme Foodie Pro von Feast Design (75$), das auf dem Genesis Framework basiert. Das flexible Theme ist minimalistisch gestaltet und bietet die Möglichkeit der freien Farbgestaltung. Außerdem steht eine große Auswahl an Schriftarten zur Verfügung. Für Rezepte wird das Premium-Plugin Easy Recipe Plus verwendet.

5. Minzgrün

Foodblog Minzgruen

Der Foodblog „Minzgrün“

Veggies aufgepasst: auf ihrem Blog Minzgrün veröffentlicht Aileen ihre inspirierenden, vegetarischen Kreationen. Das verwendete Theme wurde speziell für Aileen’s Blog erstellt. Für Rezepte benutzt sie das kostenlose Plugin Visual Recipe Index.

6. Backen macht glücklich

Foodblog Backen macht gluecklich

Der Foodblog „Backen macht glücklich“

Kathrin backt für ihr Leben gern, und teilt ihre köstlichen Rezepte gemeinsam mit Jan auf Backen macht glücklich. Designt ist ihr Blog mithilfe des Genesis Frameworks (59,95$) von Studiopress. Genesis bietet euch jede Menge Möglichkeiten, eure WordPress Seite flexibel selbst zu gestalten. Neben individuellen Gestaltungsmöglichkeiten bringt es aber auch einige Templates, die ihr verwenden könnt.

7. Heavenlynn Healthy

Foodblog Heavenlynn Healthy

Der Foodblog „Heavenlynn Healthy“

Auf Heavenlynn Healthy teilt Lynn ihre inspirierenden Rezepte für gesundes, leckeres Essen. Auch hier wurde das auf dem Genesis Framework basierende Theme Foodie Pro von Feast Design (75$) verwendet, das die tollen Rezepte ideal zur Geltung kommen lässt. Für ihre Rezepte benutzt Lynn das kostenlose Plugin Easy Recipe.

8. Gekleckert

Foodblog Gekleckert

Der Foodblog „Gekleckert“

Auf seinem Blog Gekleckert schreibt Jens über leckere Rezepte und die Entwicklung seiner Küchen-Skills. Er verwendet für seinen Blog das beliebte Magazin-Theme SimpleMag (59$). Mithilfe von SimpleMag könnt ihr euer Layout per Drag & Drop gestalten oder verschiedene vorhandene Designvorlagen benutzen. Außerdem ist es mit WooCommerce, bbPress und vielen weiteren Plugins kompatibel.

9. Chestnut & Sage

Foodblog Chestnut & Sage

Der Foodblog „Chestnut & Sage“

Auf Chestnut & Sage veröffentlicht Julia ihre kreativen Rezepte. Für das Layout ihres Blogs benutzt sie das WordPress Theme Loma (49$). Das cleane, elegante Design ist prima dazu geeignet, um Bilder in den Vordergrund zu rücken. Für das Layout könnt ihr zwischen verschiedenen Grids oder Masonrys wählen. Generell bietet Loma zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten für euren Blog. Außerdem bringt das Theme direkt die Möglichkeit mit, nicht nur über WordPress, sondern verschiedene Soziale Netzwerke zu kommentieren.

10. GourmetGuerilla

Foodblog GourmetGuerilla

Der Foodblog „GourmetGuerilla“

Wer nach leckeren, kreativen und schnellen Low-Carb-Rezepten sucht, wird auf Mel’s Blog GourmetGuerilla fündig. Auch GourmetGuerilla wurde mit SimpleMag (59$) umgesetzt, das sich optimal für Foodblogs zu eignen scheint (siehe 1. Projekt: Gesund Leben und 8. Gekleckert) 😉

Welche (Food-)Blogs gefallen euch vom Design her besonders gut? Verratet sie uns in den Kommentaren!

Share on Facebook8Tweet about this on Twitter14Share on Google+1Share on LinkedIn2Email this to someone
Katharina

Katharina

Beim Webseiten basteln vergesse ich schnell mal die Zeit. An WordPress gefällt mir besonders die vielfältige Welt der Plugins und Themes, die zum Ausprobieren einlädt.
Katharina

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.