2. Dezember 2014

Websites im Advent Schneeflocken für WordPress

   2 Kommentare

Share on Facebook16Tweet about this on Twitter5Share on Google+4Share on LinkedIn0Email this to someone

Auch im Internet darf zur Adventszeit weihnachtliche Stimmung aufkommen. Dafür gibt es Plugins, mit denen ihr virtuelle Schneeflocken auf eure WordPress-Seite zaubert. Wir haben die Plugins Snow Flurry, Let it Snow und Snow Storm für euch getestet.

Sistrix

Die Sistrix-Toolbox in Weihnachtsstimmung.

Snow Flurry

Mit Snow Flurry erstellt ihr virtuellen Schnee auf eurer WordPress-Seite und legt fest, wie viele Sekunden der Schneesturm andauert. Je nach Einstellung können eure Leser dann nach wenigen Augenblicken ungestört die Inhalte lesen. Aber in den Standardeinstellungen ist der Scheefall-Effekt schon recht dezent und lenkt nicht übermäßig von der Seite ab. Wer möchte, kann die Schneefarbe per Hex-Code ändern, um sie zum Beispiel auf Seiten mit hellem Hintergrund besser sichtbar zu machen.

Snow Flurry-backend

WFS Let it Snow

Das Plugin Let it Snow von WFS bietet einen Schatteneffekt, sodass der Schneefall auch auf Websites mit weißen und hellen Hintergründen gut zu erkennen ist. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist die Möglichkeit, den Schneeeffekt nur für die Startseite zu aktivieren, damit eure User die Beiträge ungestört lesen können. Allerdings fallen auch in der Minimaleinstellung viele Schneeflocken, die das Lesen stark erschweren und auf unserem Testsystem zu Ruckeln führen.

WFS Let it snow-backend

Tribulant Snow Storm

Die Schneeflocken von Snow Storm können die Fallrichtung dem Mauszeiger anpassen, also eine Art Windeffekt, den ihr mit der Maus steuert. Zudem könnt ihr den Effekt für Mobilgeräte deaktivieren, sodass die Batterielaufzeit geschont wird. Einen Schatteneffekt wie Let it Snow bietet das Plugin nicht, wenn ihr dennoch die Schneeflocken auf einer Website mit hellem Hintergrund verwenden möchtet, könnt ihr die Farbe der Schneeflocken an einen beliebigen Hex-Code anpassen. Mit dem Twenty Fourteen-Theme fällt der Schnee leider nicht in der Navigation und der Sidebar. Ob das Plugin mit eurem Theme besser harmoniert, müsst ihr testen.

Snow Storm-backend

Fazit: Wenn ihr virtuellen Schnee auf eure WordPress-Seite zaubern möchtet, gelingt das am besten mit dem Plugin Snow Flurry. Lediglich für Seiten mit hellen Hintergründen ist es nicht so gut geeignet.

Share on Facebook16Tweet about this on Twitter5Share on Google+4Share on LinkedIn0Email this to someone
Hans Jung

Hans Jung

Hans ist Datenschutzbeauftragter und bekennender WordPress-Fan – und versucht beides unter einen Hut zu bekommen.
Hans Jung

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

2 Kommentare

Reaktionen auf diesen Beitrag

    • Toller Artikel und zufällig habe ich genau diese Funktion gestern bei einigen meiner Projekte hinzugefügt.
      Noch leichter ist es für Nutzer des Jetpack-Plugins. Das Jetpack-Plugin bietet als ein kleines Easter „X-Mas“-Egg unter Einstellungen/Allgemein die Möglichkeit bis zum vierten Januar Schnee auf der Webseite fallen zu lassen, ohne zusätzliches Plugin.

    • Ich habe das Plugin Snow Flurry ausprobiert. Da ich auf meiner Webseite einen weißen Hintergrund habe, habe ich als Farbe den Hex-Code: #BECCD6 eingestellt. Ich finde, dass das sehr gelungen aussieht.
      Das Ergebnis könnt ihr Euch ja auf meiner Webseite http://www.nollendorfkiez.de anschauen und gern Eure Meinung dazu sagen 🙂

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.