24. Februar 2014

WordPress Tag Cloud Schlagwörter für deine Website

   1 Kommentar

Ein Beitrag von Richard Schwerthalter

Share on Facebook12Tweet about this on Twitter2Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Tags sind neben euren Kategorien ein weiteres Strukturelement für euren Blog. Eine Darstellung innerhalb der Sidebar ist sowohl von Haus aus in WordPress als auch durch externe Plugins möglich. Wir zeigen euch beide Varianten mit Hilfe drei verschiedener Tag Plugins.

tag cloud

Tag Cloud – © Ribah – Shutterstock.com

Wozu benötigt ihr Tags?

Tags, oder auch Schlagworte dienen zur besseren Auffindbarkeit deiner Inhalte. Zum einen verstärken sie eure interne Verlinkung, in dem ihr Übersichtsseiten mit inhaltsähnlichen Themen prominent auf der Startseite präsentiert. Das sorgt nicht nur für eine bessere Auffindbarkeit in den Suchmaschinen, sondern erhöht auch die Benutzerfreundlichkeit für eure Leser. Dabei sollten Tags keinesfalls eure Kategorien ersetzen, sondern diese lediglich ergänzen. Kombinieren könnt ihr eure Schlagwörter zusätzlich mit einem Plugin für ähnliche Artikel, das anhand eurer Tags thematisch relevante Beiträge anzeigt.

Tag-Funktionalität in WordPress

WordPress bietet bereits eine Tag-Funktion an, die innerhalb des Dashboards leicht verwaltet werden kann. Unter Beiträge -> Schlagworte habt ihr die Möglichkeit, einzelne Begriffe zu erstellen, die zusätzlich zu den Kategorien euren Beiträgen zugeordnet werden können. Während jeder Beitrag optimalerweise nur einer Kategorie angehören sollte, empfiehlt es sich aber, mehrere Tags zu vergeben. Für jedes Schlagwort, das ihr anlegt, könnt ihr einen Titel und eine Beschreibung wählen. Die Beschreibung wird auf der Archivseite des Schlagwortes als Einleitungstext dargestellt. Danach könnt ihr euren Beiträgen beliebig viele Schlagworte zuordnen, wobei ihr auf eine sinnvolle Vergabe achten solltet. In eurem Widget-Menü könnt ihr anschließend die Schlagwörter-Wolke auswählen und einem beliebigen Widget-Bereich hinzufügen.

tag cloud wordpress einstellungen

Abb.1 – Widget-Bereich in WordPress

Im Frontend eurer Website werden die Tags anschließend im gewählten Widget-Bereich angezeigt. Je nach Anzahl der zugeordneten Beiträge wird das Schlagwort größer und fetter dargestellt. Ein Klick auf eines der Tags führt euch direkt zur Archiv-Seite mit allen zugeordneten Beiträgen. Weitere Funktionen oder Darstellungsvarianten der Tag-Cloud bietet WordPress von Haus aus aber nicht.

tag cloud wordpress frontend

Abb.2 – Schlagwort-Wolke im Frontend

Nutzung eines externen Plugins

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Plugins, welche die Tag-Funktionalität von WordPress um weitere Funktionen erweitern. Einige sind aber bereits sehr veraltet und werden längst nicht mehr aktualisiert und an die neue WordPress Version angepasst. Wir stellen euch nun drei verschiedene Plugin-Varianten vor und vergleichen sie auf Design und Funktionalität.

Tilted Tag Cloud Widget

Unser erstes Beispiel fügt eurem Widget-Menü ein weiteres Widget hinzu, mit dem ihr eure Schlagworte in einer Wolke darstellen könnt. Zusätzlich zu einem Titel könnt ihr in den Einstellungen die Anzahl der Tags, zwei verschiedene Schriftfarben (standard und hover), die Schriftgröße (minimal und maximal) und die Streuung (horizontal und vertikal) eurer Schlagworte definieren.

tilted tag cloud wordpress

Abb.3 – Tilted Tag Cloud Widget Einstellungen

Nach einigen Tests mit den Einstellungsmöglichkeiten habe ich zwar eine akzeptable Darstellung erreichen können, aber wirklich zufriedenstellend ist das Ergebnis nicht.

tilted tag cloud frontend

Abb.4 – Darstellung der Schlagworte im Frontend

Die Darstellung in verschiedenen Farben ist eigentlich notwendig, da im Fall einer einheitlichen Farbwahl das Lesen der verschiedenen Tags kaum möglich ist. Im Gegensatz zur Standard Tag-Cloud von WordPress variiert bei diesem Plugin die Position und Ausrichtung der einzelnen Tags bei jedem erneuten Aufruf der Seite.

3D Tag Cloud

Dieses Plugin besitzt ein eigenes Optionsmenü in eurem Dashboard. Konfigurieren könnt ihr hier folgende Aspekte:

  • Anzahl der darzustellenden Tags
  • Breite und Höhe in px
  • Hintergrundfarbe der Tag-Cloud
  • Schriftfarbe und Schriftart der einzelnen Tags
  • Minimale und Maximale Schriftgröße
3d tag cloud wordpress einstellungen

Abb.5 – 3D-Cloud Einstellungen

Die Darstellung im Frontend ist eine rotierende Schlagwort-Wolke mit sich verändernder Schärfe des gewählten Farbtons.

3d tag cloud frontend

Abb. 6 – 3D-Cloud Frontend Ansicht

Die Einstellung der minimalen und maximalen Schriftgröße funktionierte während meines Tests nicht, was schon mal ein negativer Punkt ist. Ansonsten ist der dargestellte Effekt schön anzusehen, aber in der Praxis ein wenig unpraktisch. Durch das ständige Bewegen der einzelnen Schlagwörter ist ein Klicken auf einen gewünschten Begriff nicht wirklich möglich.

2D Tag Cloud

Unser letztes Plugin bietet die umfangreichsten Einstellungsmöglichkeiten. Ihr habt die Möglichkeit, verschiedene Sets zu erstellen, die ihr beliebig speichern und laden könnt. Für jedes Set könnt ihr mehrere Tag-Formate erstellen und konfigurieren. Einstellen könnt ihr jeweils Schriftgröße, Schriftfarbe, Hintergrundfarbe sowie die Aktivierung eines Rahmens.

2d tag cloud einstellungen

Abb.7 – 2D Tag Cloud Einstellungen

Die einzelnen Tag-Formate beziehen sich anschließend auf die Anzahl der Beiträge pro Schlagwort und sollten aus diesem Grund am besten aufsteigend in der Größe wachsen. Im Frontend erfolgt die Darstellung ähnlich wie bei der Standard Wolke von WordPress, wobei hier der klare Vorteil natürlich in der Möglichkeit zur genauen Bestimmung von Größe, Höhe etc. liegt.

2d tag cloud frontend

Abb.8 – 2D Tag Cloud Frontend Darstellung

Vergleich und Fazit

Alle drei Plugins bieten durchaus mehr Funktionalitäten als die Standard Tag-Cloud von WordPress. Gerade die Auswahlmöglichkeit beliebiger Farben ermöglicht eine hübschere Darstellung der Cloud. Jedoch zeigen die ersten beiden Plugins deutlich, dass eine tolle Darstellung nicht unbedingt die Funktionalität erhöht. Mir persönlich gefällt das letzte Plugin am besten, da es die Darstellungsform nicht unnötig verändert, aber in der Wahl der Schriftfarbe, -größe und –art beachtliche Veränderungen ermöglicht. Meiner Meinung bietet es eine optimale Balance zwischen Design und Funktionalität zur Darstellung der Tags.

Wie sieht ihr das? Braucht es ein Plugin für diese Funktion? Welches würdet ihr bevorzugen?

Share on Facebook12Tweet about this on Twitter2Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone
Richard Schwerthalter

Richard Schwerthalter

Ich arbeite gerne an neuen Projekten, insbesondere der Erstellung und Optimierung von Websites. Mit WordPress arbeite ich schon längere Zeit und habe bereits einige Erfahrungen sammeln können.
Richard Schwerthalter

Letzte Artikel von Richard Schwerthalter (Alle anzeigen)

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

1 Kommentar

Reaktionen auf diesen Beitrag

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.