3. April 2014

WordPress Foto-Sharing Pressgram – Die unabhängige Foto-Plattform

   5 Kommentare

Share on Facebook7Tweet about this on Twitter11Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

In der heutigen Zeit suchen wir oft vergebens Netzwerke, Dienste und Plattformen, die datenschutzrechtlich unbedenklich sind. John Saddington, ehemaliger Mitarbeiter bei Instagram, entwickelte mit Pressgram eine unabhängige Foto-App basierend auf iOS, mit der Möglichkeit zur Verknüpfung mit WordPress.

pressgram

Pressgram – Die unabhängige Foto-Sharing Plattform – Bildquelle

Was ist Pressgram?

Nachdem wir schon in unserem letzten Newsletter über das kürzlich erschienene Update der App berichtet haben, möchten wir euch heute die Software einmal grundsätzlich vorstellen. Pressgram ist eine im September letzten Jahres erschienene iOS App zur Erstellung, Bearbeitung und Verbreitung von Fotos. Es hat eine starke Ähnlichkeit zu Instagram, weicht aber in entscheidenden Punkten von der Plattform ab.

Unterschiede zu Instagram

Imagine complete creative control and publishing freedom with the ability to publish filtered photos directly to your WordPress blog!”

Die Botschaft von Pressgram ist ganz klar. Im Gegensatz zu Instagram behält der Nutzer volle Nutzungsrechte über seine Fotos und Bilder. Sie werden niemals woanders als auf der eigenen Profilseite der Plattform oder dem eigenen WordPress Blog zu finden sein. Während Instagram eine feste Verbindung zu Facebook hat und dadurch datenschutzrechtlich eher bedenklich ist, baut Pressgram auf eine unabhängige Basis. Zu keinem Zeitpunkt werden die Nutzungsrechte an andere Dienste abgetreten.

Geschichtlicher Hintergrund

Gründer der neuen Sharing-App ist John Saddington. Im Vorfeld arbeitete er bereits bei Instagram, wo er aufgrund der Lizenzbedingungen und der Datenschutzrichtlinien von sich aus kündigte. Aus persönlichem Interesse heraus begann er anschließend an einer eigenen Idee für eine Foto-App zu arbeiten, die seine zwei geliebten Systeme vereinen sollte: iOS und WordPress. Zur Finanzierung der App startete er daraufhin im April 2013 ein Kickstarter Projekt, mit dem mehr als 50.000$ Dollar erzielt wurden.

Verbindung mit WordPress

Aufgrund der Sympathie von John Saddington zu WordPress besteht eine feste Verbindung zwischen der iOS-App und der Blogsoftware. Das offizielle WordPress Plugin zu Pressgram ermöglicht euch das einfache Publizieren und Verwalten eurer Pressgram Bilder auf eurem WordPress Blog. Die Bilder werden dabei in einem typischen Blogpost veröffentlicht und wie gewohnt in der WordPress Mediathek gespeichert.

Wie funktioniert das Plugin?

Nach erfolgreicher Installation ermöglicht das Plugin euch ein bequemes Posten von Fotos und Bildern mit eurer Pressgram App in euren WordPress Blog. Nachdem ihr im Pressgram Account euren WordPress Blog angelegt habt, könnt ihr eure Fotos innerhalb eines Beitrags direkt in euren Blog posten.

Einrichtung

In den Plugin-Einstellungen könnt ihr verschiedene Kategorien bestimmen, auf die euer Pressgram Account Zugriff erhalten soll. Anschließend könnt ihr weitere Aspekte zur Darstellung konfigurieren.

pressgram einstellungen

Im Editor zum Erstellen eines neuen Beitrags könnt ihr ab sofort auch die Funktion „Pressgram Post“ auswählen, die euren Beitrag prominent in der Widget-Area hervorhebt.

pressgram post

Pressgram 2.0

Mit dem Update auf Version 2.0 erhöht sich die Anzahl der unterstützten sozialen Netzwerke auf neun und ermöglicht ein gleichzeitiges Posten von Fotos auf mehreren Plattformen. Folgende Anbieter können bedient werden:

  • WordPress (.com und .org)
  • Tumblr
  • Blogger
  • Typepad
  • Moveable Type
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Foresquare

Außerdem bietet die neue Version weitere Möglichkeiten zur Bearbeitung der geschossenen Fotos, wie z.B. individuelle Wasserzeichen, Rahmen, Texturen und weitere Elemente zur grafischen Gestaltung.

Auf dem eigenen Blog zur Software könnt ihr Neuigkeiten zu Pressgram sowie hilfreiche Tipps zur Handhabung nachlesen.

Fazit oder: Warum ihr es auf jeden Fall nutzen solltet

Auf mich persönlich macht Pressgram auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Für einen Betreiber eines WordPress Blogs scheint Pressgram DIE alternative Sharing App zu sein. Die Einrichtung und Verwendung des Dienstes ist sehr einfach und die App legt einen großen Wert auf euch als Eigentümer der Bilder. Damit hebt sie sich deutlich von anderen Plattformen ab und eignet sich perfekt zu Content Marketing Zwecken. Der Traffic wird ohne Umwege direkt auf die eigene Webpräsenz geleitet und kann damit die Besucherzahlen deutlich erhöhen. Das kürzlich erschienene Versionsupdate brachte bereits einige zusätzliche Funktionen und Möglichkeiten mit sich. Durch das Ansehen, das Pressgram schon jetzt hat, werden sicher noch weitere große Updates folgen, auf die wir schon jetzt gespannt sein können.

Welchen Eindruck habt ihr von der App und der Verknüpfung mit WordPress?

Share on Facebook7Tweet about this on Twitter11Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone
Richard Schwerthalter

Richard Schwerthalter

Ich arbeite gerne an neuen Projekten, insbesondere der Erstellung und Optimierung von Websites. Mit WordPress arbeite ich schon längere Zeit und habe bereits einige Erfahrungen sammeln können.
Richard Schwerthalter

Letzte Artikel von Richard Schwerthalter (Alle anzeigen)

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

5 Kommentare

Reaktionen auf diesen Beitrag

    • Gibts leider nur für iOS, damit es wertlos für mich und viele andere, die z.B. Android verwenden. Es wird keine Android-Version geben, oder falls doch noch, dann eben irgendwann …

      Es fehlt dem Pressgram Team an Programmierern für Android, wie sie jetzt kleinlaut zugegeben haben, aber auch am echten Willen, das durchzuziehen. Somit bleibt es ein Nischenprodukt — ein sehr gutes aber, soviel ist sicher. Deshalb würd ich es ja auch gern nutzen… 🙂

      In Amiland, wo iOS noch weit verbreitet ist, wird Pressgram ja auch rege genutzt, in vielen anderen Ländern ist Android seit langem Mobile-OS-Marktführer, da wäre es halt schön, die Auswahl zu haben… 🙂

    • Gerhard

      Instagram war ursprünglich auch iOS only und seit es die Android Version gibt, ist es mit der App nur noch bergab gegangen. Ich kann gut auf die Android Version verzichten. 🙂

      • Falls die App wirklich „bergab gegangen“ ist, dann ganz sicher nicht wegen Android, eher wegen dem seinerzeit neuen Eigentümer Facebook.

        Android stellt glaub ich mittlerweile die Hälfte der Nutzerbasis und stellt wohl auch mehr als die Hälfte der Fotos ein. Für Instagram/ Facebook daher unverzichtbar.

        Aus Benutzersicht kann ich nicht sagen, dass die App schlechter geworden ist, ich hab sie seit Juli 2012 drauf. Eher besser und stabiler geworden würd ich sagen.

        Ja, eine Sache scheint zu stimmen: iOS Nutzer sind nicht mehr die Einzigen Instagram-Nutzer, der „Club“ ist größer geworden 🙂

    • Karsten

      Sehr interessanter Ansatz, die App scheint es allerdings nicht mehr zu geben!?
      Ist Polarfox eine gute Alternative zu Pressgram? http://www.polarfox.com

      • Ja, leider wurde Pressgram letztes Jahr eingestellt. Der Entwickler hatte Probleme. Polarfox sieht ganz nach einer gelungenen Alternative aus. Daher ein klares „Ja“! 🙂 — Werd es selbst mal probieren, danke für den Tipp! 🙂

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.