13. März 2014

WordPress Newsletter Plugin Per Newsletter die Anzahl der Stammleser erhöhen

   8 Kommentare

Ein Beitrag von Richard Schwerthalter

Share on Facebook4Tweet about this on Twitter5Share on Google+1Share on LinkedIn0Email this to someone

Die Einrichtung eines Newsletter-Dienstes und regelmäßige Versendung neuer Inhalte ist ein wichtiges Marketing-Konzept für euren Blog. Ihr erfahrt durch die Anzahl der Abonnenten, wie stark das Interesse an euren Inhalten ist und erreicht eine feste Bindung zu euren Lesern.

wordpress newsletter plugin

WordPress Newsletter
© alexskopje – Shutterstock.com

Ein Newsletter als wichtiges Marketing Werkzeug

Die sozialen Medien nehmen mittlerweile einen sehr großen Stellenwert im Marketingumfeld an und eignen sich perfekt für das Anpreisen der eigenen Inhalte. Als klassisches Marketinginstrument ist der Newsletter aber trotzdem immer noch präsent. Er bietet sich hervorragend dafür an, die eigene Leserschaft mit regelmäßigen Informationen und Neuigkeiten der eigenen Website zu versorgen und somit eine längerfristige Bindung aufzubauen. Auch spezielle Ankündigungen, wie ein Gewinnspiel, eine Umfrage oder Ähnliches kann gut damit umgesetzt werden.

Newsletter-Plugins in WordPress

WordPress bietet eine breite Auswahl an unterschiedlichen Plugins zur Einrichtung und Verwaltung eines Newsletters. Wir werden zwei beispielhafte Modelle vorstellen und miteinander vergleichen.

Newsletter

Mit fast 1 Million Downloads und durchweg guten Bewertungen ist das Plugin sehr beliebt in der WordPress Community. Es bietet eine einfache, schnelle und kostenlose Möglichkeit zur Einrichtung eines Newsletter-Dienstes.

Das bietet das Plugin

  • Unendliche Abonnenten
  • Unendliche E-Mails
  • Newsletter-Anmeldung per Widget, Landing-Page oder individuellem Formular
  • Unterstützt die WordPress Benutzerregistrierung

Installation und Einrichtung

Die Menüführung des Plugins ist wirklich übersichtlich dargestellt und verständlich erklärt. Auf der ersten Seite findet ihr die wichtigsten Funktionen, Probleme und Einstellungsmöglichkeiten aufgelistet, die euch direkt zur jeweiligen Optionsseite weiterleiten.

In den Grundeinstellungen des Plugins wählt ihr neben Absenderadresse, Name und Antwortadresse auch die maximale Anzahl der Emails, die pro Stunde versendet werden können. Abhängig von eurem Provider solltet ihr hier einen Wert wählen, der realistisch ist. Außerdem bietet euch das Plugin eine Test-Funktion des E-Mail Versandes sowie Überprüfung und Wartungsmöglichkeiten.

Eine Übersicht und Erklärung der zahlreichen Funktionen und Eigenschaften findet ihr in der offiziellen Dokumentation des Anbieters. Im dazugehörigen aktiven Support Forum könnt ihr außerdem individuelle Fragen stellen.

Neuer Newsletter

Für die Erstellung eines neuen Newsletters könnt ihr zwischen acht verschieden Templates wählen oder aber ein eigenes verwenden.

newsletter plugin

Anschließend könnt ihr die Anzahl an Beiträgen festlegen und bestimmte Kategorien ein- bzw. ausschließen. Das Hinzufügen von Social Media Buttons ist ebenfalls möglich. Im nächsten Schritt gelangt ihr zum Editiermodus, in dem ihr die gesamte Nachricht individuell gestalten könnt.

newsletter plugin editieren

Außerdem habt ihr die Möglichkeit die Empfängergruppe nach Geschlecht oder WordPress Nutzerstatus zu filtern.

Premium-Update

Durch den Abschluss einer 1-jährigen Mitgliedschaft beim Anbieter Satollo erhaltet ihr Zugriff auf alle Premium-Versionen seiner Plugins. Beim Newsletter-Plugin erweitert der Umfang sich um folgende Funktionen:

  • Umfangreiche Auswertungen über die eigenen Abonnenten und verschickten Mails
  • Follow Up Mail
  • SendGrit und MailJet Unterstützung
  • Facebook-Erweiterung
  • Pop Up Erweiterung

MailPoet

Dieses Plugin ist eine alternative Möglichkeit zum vorherigen Beispiel und eignet sich ebenfalls hervorragend für die Einrichtung und Verwaltung eines regelmäßigen Newsletters. Wir benutzen das Plugin selbst auf Pressengers und können es uneingeschränkt weiterempfehlen.

Funktionsumfang von MailPoet

Genau wie das vorige Plugin gibt es MailPoet in einer kostenlosen sowie einer Premium-Version. Hauptmerkmale der frei verfügbaren Version sind ein Newsletter-Versand, Post-Benachrichtigung sowie ein Autoresponder. Die maximale Anzahl der Abonnenten ist in der freien Version allerdings auf 2000 beschränkt und hebt sich erst durch das Premium-Upgrade auf.

Weitere Vorteile der Premium-Version

  • Auswertung der Klicks für jeden einzelnen Link
  • Umfangreiche Statistik für die einzelnen Abonnenten
  • Trackingmöglichkeit über Google Analytics
  • Überprüfung der Spam Score
  • Handling für fehlgeschlagene Sendungen

Die Premium-Version gibt es in drei Lizenzen, die Preisübersicht findet ihr hier.

Aufbau des Plugins

MailPoet unterteilt sich in die vier Abschnitte Newsletter, Abonnenten, Einstellungen und Premium.

In den Einstellungen konfiguriert ihr An- und Abmeldungen, E-Mail-Benachrichtigungen sowie die Benutzerrechte innerhalb von WordPress. Außerdem könnt ihr hier ein Impressum für den Footer eures Newsletters anlegen und eure Anmeldeformulare verwalten. Empfehlenswert ist außerdem die Aktivierung der Double Opt-In Funktion für die Newsletter-Anmeldung, die in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben ist.

mailpoet anmeldebestätigung

Im Bereich Abonnenten seht ihr eine Übersicht aller Email-Adressen, die sich für euren Newsletter eingeschrieben haben mit der dazugehörigen Liste und dem Datung der Registrierung. MailPoet bietet euch die Möglichkeit verschiedene Listen zu erstellen, in die ihr die Benutzer gruppieren könnt. Eine Export- und Importfunktion der Daten steht euch ebenfalls zur Verfügung.

Newsletter-Erstellung

Die Erstellung eines Newsletters ist nicht schwer und erfolgt in drei grundlegenden Schritten. Unterschieden wird hier zwischen einem manuellen Newsletter, den ihr direkt nach Erstellung versenden könnt und einer automatischen Version, für die ihr nach bestimmten Regeln ein automatisches Versenden konfiguriert. Im anschließenden Schritt erstellt ihr Layout und Design eures Newsletters. MailPoet ermöglicht dies per einfachem Drag and Drop einzelner Blöcke, die ihr anschließend individuell gestalten könnt. Dafür steht euch eine Vielzahl an vorgefertigten Layouts zur Verfügung.

mailpoet newsletter erstellung

Abschließend könnt ihr den erstellten Newsletter nochmals überprüfen und mit einer Vorschau an eine beliebige E-Mail-Adresse testen. Danach könnt ihr ihn sofort an eure ausgewählten Listen versenden oder einen beliebigen Zeitpunkt auswählen, an dem der Newsletter versendet werden soll.

Vergleich und Fazit

Beide Plugins überzeugen sowohl in der einfachen Bedienung als auch in Ihrem Funktionsumfang, der mit einer frei verfügbaren Version und einer kostenpflichtigen Variante ähnlich aufgebaut ist. Mir persönlich gefällt MailPoet besser, da es eine bessere Newsletter-Erstellung mittels Drag and Drop bietet und auch die Verwaltung mit Hilfe von Listen sehr praktisch ist. Außerdem liefert das Plugin eine komplette Übersetzung ins Deutsche, was bei den meisten verwandten Plugins nicht der Fall ist.

Abschließend sind wir auch an eurer Meinung interessiert.

Wie wichtig ist euch als Leser ein regelmäßiger Newsletter? Wie häufig möchtet ihr per Mail über Neuigkeiten informiert werden?

Und wie geht ihr auf eurer Website damit um?

Share on Facebook4Tweet about this on Twitter5Share on Google+1Share on LinkedIn0Email this to someone
Richard Schwerthalter

Richard Schwerthalter

Ich arbeite gerne an neuen Projekten, insbesondere der Erstellung und Optimierung von Websites. Mit WordPress arbeite ich schon längere Zeit und habe bereits einige Erfahrungen sammeln können.
Richard Schwerthalter

Letzte Artikel von Richard Schwerthalter (Alle anzeigen)

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

8 Kommentare

Reaktionen auf diesen Beitrag

  • Hallo Richard,
    interessant, dass du Mailchimp nicht erwähnst. Das soll ja sehr gut sein.
    Im Prinzip kann man seine Leser ja auch per Follow-Liste einfach über neue Beiträge informiert halten. Klingt aber, als wärst du schon für einen richtigen Newsletter, um auch Gewinnspiele/Zusatzangebote etc. ermöglichen zu können. Hab ich recht? Bin selbst gerade mit dieser Frage unterwegs.
    Gruß, Christoph

  • MailPoet war ja jüngst in den Net-News, weil es im Verdacht steht massive Sicherheitslücken (oder doch nur eine?) zu haben. Da ich dieses Plugin installiert hatte und nun auch neulich gehackt wurde, habe ich MailPoet natürlich auf meiner Blacklist. Habt Ihr da neue Erkenntnisse, vor allem was die Alternative „Newsletter“ angeht. Ist das ebenfalls ein Risiko?
    Danke!
    Frank

    • Ja, ging uns auch so, zwei mal, im Juli und Anfang September, und dann haben wir entschieden, mail Poet komplett zu löschen (Abonnenten natürlich aus der Datenbank gesichert!). Nun bin ich auf der Suche nach einer Alternative.

  • Hallo,

    ich bin immer noch nach einer Lösung, die ich erstmal kostenlos nutzen kann.
    Mailchimp will meine gesammelten Adressen nicht übernehmen.
    Nun werden hier 2 Alternativen vorgestellt und beide sind in englisch, das ist für mich ein großes Problem. Einige Voraussetzungen habe ich, die gegeben sein müssen:
    die neu Anmeldungen sollen sich einen konstenlosen Report runterladen konnen, nach dem optin.
    Und ich möchte den Responder nutzen können mit mehr als 200.
    Welcher diese hier Vorgestellten wäre für mich günstig?

  • Hallo,

    ihr habt unter eurer Kommentarfunktion das Auswahlkästchen für Newsletter. Welches Plugin nutzt ihr dafür?

    Gruß
    Ivonne

  • Hallo,

    inzwischen klappt das mit dem Versenden nach der Anmeldung.
    Doch jetzt beobachte ich, das nach der Installtion und Einrichtung von Mailpoet die Spamfunktion nicht mehr funktioniert? Ich habe keinerlei Spam mehr und das kann nicht sein. Antispam Bee ist immer noch aktiviert, doch ist auf Null.
    Doch wo kann ich das korrigieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.