18. März 2014

WordPress Shop Plugin So gelingt euch euer Online Shop

   1 Kommentar

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter6Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Das Geschäft im Internet boomt wie nie zuvor. Immer mehr Online-Shops öffnen die Pforten und hoffen mit ihrer Geschäftsidee auf den großen Durchbruch. Auch WordPress bietet eine gute Schnittstelle zur Integration eines Shopsystems, das ihr mit Plugins ganz leicht integrieren könnt.

wordpress online shopping

Online Shopping wird immer populärer – © wavebreakmedia – Shutterstock.com

Geschäftsmodell Online Shop

Die Möglichkeiten um im Internet Geld zu verdienen, nehmen immer mehr zu. Da gibt es die klassische Bannerwerbung, Einbindung von Google Adsense Werbeanzeigen oder Möglichkeiten im Bereich des Affiliate Marketing. Hier haben wir euch bereits verschiedene Möglichkeiten der Monetarisierung mit WordPress vorgestellt. Das Betreiben eines Online-Shops kann sich als sehr lukrativ erweisen. Anhand einer Statistik auf Statista sieht man die extreme Steigerung des E-Commerce Umsatzes  der letzten 14 Jahre. Im Detail betrug der Umsatz durch E-Commerce Aktivitäten im Jahr 2013 39,1 Millionen Euro. Das bedeutet ein Plus von 41,7 % imVergleich zu 2012.

Ein Online Shop mit WordPress

WordPress bietet sich dafür als Plattform sehr gut an, in dem es zahlreiche professionelle E-Commerce Lösungen bietet. In Form von Plugins oder Themes können diese ganz einfach integriert werden. Spezielle Programmier-Kenntnisse sowie ein großes Budget benötigt ihr dafür nicht. Bevor ihr euch für ein Plugin entscheidet, solltet ihr genau überlegen, welche Dinge ihr mit eurem Shop umsetzen wollt, bzw. was alles möglich sein muss.

WooCommerce

woocommerce

WooCommerce Shop Plugin – Bildquelle

Die Plugin Erweiterung von WooThemes ermöglicht euch die komplette Einbindung eines Online Shops und bietet dabei viele individuelle Konfigurationsmöglichkeiten. Das Plugin an sich ist kostenlos und wird von jedem WordPress Theme unterstützt. Ergänzend können zusätzliche Erweiterungen hinzugefügt werden, die größtenteils aber kostenpflichtig sind. David Decker von DeckerWeb hat z.B. ein kostenloses Sprachpaket entwickelt, das dem Plugin eine deutsche Übersetzung hinzufügt. Wählbar sind hier eine formelle Anrede (Sie) sowie informell (Du). Empfehlenswert ist außerdem die gleichzeitige Verwendung eines WooCommerce – Themes, wenn man sich eventuelle Anpassungen am Theme ersparen möchte. Um WooCommerce für den deutschsprachigen Markt zu nutzen, empfiehlt sich die Verwendung von WooCommerce German Market, die sich an die rechtlichen Vorlagen anpasst. Die gleichen Entwickler bieten auch ein super Theme an, das sich perfekt für einen Shop eignet.

Das bietet das Plugin

  • Hoher Sicherheitsstandard dank Sucuri
  • Berichte und Statistiken über Bestellungen, Kunden und Lagerbestände
  • Filteroptionen für Produkte
  • Bewertungssystem
  • Versand
  • Kategorien und Tags
  • Umfangreiche Einstellungen zu Versand und Mehrwertsteuer
  • Komfortable Anpassung und Erweiterung des Codes möglich

Seit Februar dieses Jahres gibt es das Plugin der Version 2.1, die einige Veränderungen mit sich brachte. Ein Nachteil ist allerdings die fehlende Möglichkeit eines Downgrades auf eine ältere Version.

MarketPress

marketpress e-commerce

MarketPress E-Commerce Lösung – Bildquelle

Das Plugin stammt vom Anbieter WPMU DEV und ist ebenfalls sehr populär unter den E-Commerce Plugins. Das Entwicklerteam von WPMU DEV ist einer der größten und bekanntesten Anbieter mit mehr als 125 Premium Plugins sowie über 150 Premium Themes. Besonders hervorzuheben ist auch die herausragende Kundenbetreuung. Es ist in einer kostenlosen sowie einer Premium Version verfügbar. Es unterstützt BuddyPress und lässt sich auch mit einer WordPress Multisite Installation ohne Probleme nutzen. Das Plugin wurde erstmals 2009 veröffentlicht und seit dem kontinuierlich weiterentwickelt. Im Gegensatz zu anderen E-Commerce Plugins gibt es für MarketPress keine Add-Ons, die ihr hinzufügen könnt. Das Entwicklerteam fügt der Software regelmäßig neue Funktionen hinzu, die ihr mit dem einmaligen Erwerb des Plugins erhaltet. Bereits die kostenlose Variante stellt schon viele der Grundfunktionen zur Verfügung. Ein Update auf die Premium Version kostet 19 $.

Funktionen

  • Verkauf von materiellen und digitalen Gütern
  • Kategorien und Tags
  • Gutscheine und Rabatte
  • URLs individuell konfigurierbar
  • Umfangreiche Shortcodes
  • Alle großen Währungen und Zahlungsvarianten

Eine detaillierte Auflistung findet ihr hier.

Neben den beiden vorgestellten Plugins gibt es noch viele weitere, die sich ähnlich gut eignen, unter anderem:

Fazit

Mit Hilfe der vorgestellten Plugins ist es mit ein bisschen investierter Zeit auf jeden Fall möglich einen eigenen Online-Shop zu erstellen und zu verwalten. Die Funktionen der beiden Beispiele sind alles in allem ähnlich umfangreich, die Preisgestaltung allerdings nicht. Während ihr MarketPress für lediglich 19$ in vollem Umfang erwerben könnt, stehen für WooCommerce einige Funktionen erst durch zusätzliche Erweiterungen zur Verfügung, die zum Großteil sehr teuer sind.

Je komplexer und individueller euer Shop sein soll, desto mehr Anpassungen werdet ihr auch benötigen. Diese solltet ihr am besten mit Hilfe eines Entwicklers durchführen, falls eure Kenntnisse eher gering sind.

Wie seht ihr das? Benutzt ihr selbst eines der vorgestellten Plugins oder empfehlt ihr es euren Kunden?

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter6Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone
Richard Schwerthalter

Richard Schwerthalter

Ich arbeite gerne an neuen Projekten, insbesondere der Erstellung und Optimierung von Websites. Mit WordPress arbeite ich schon längere Zeit und habe bereits einige Erfahrungen sammeln können.
Richard Schwerthalter

Letzte Artikel von Richard Schwerthalter (Alle anzeigen)

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

1 Kommentar

Reaktionen auf diesen Beitrag

    • Ein wirklich gelungener Beitrag der auch meine Meinung unterstützt. Ich denke Onlineshops sind für keinen Einzelhändler mehr verzichtbar, deshalb sollte gerade bei der Onlineshop Programmierung viel Zeit invenstiert werden. Dafür wird natürlich eine gute Onlineshop Agentur benötigt, was aber nicht das Problem sein sollte.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.