11. März 2014

Abseits reiner Technik WordPress widmet sich dem Welt-Frauen-Tag

   1 Kommentar

Share on Facebook1Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Vergangenen Samstag war Welt-Frauen-Tag und WordPress itself hat das zum Anlass genommen, feministische Blogger vorzustellen. Darunter auch Männer wie David Futrelle mit seinem Man Boobz Blog. Wir fanden, das geht auch für Deutschland, denn auch hier sind viele Blogger weiblich und zeigen auf ihren WordPress-Blogs, was sie drauf haben. Dabei haben wir uns nicht nur nach feministischen Blogs umgeguckt, sondern auch nach andere erfolgreiche Projekte.
Weibliche Bloggerin

Sie dürfen nicht fehlen: Mädchenmannschaft

Der wohl bekannteste deutschsprachige Blog rund um das Thema Feminismus ist sicherlich die mädchenmannschaft. Hier schreiben Frauen, was sie denken und was sie umtreibt. Dabei kommen die unterschiedlichsten Facetten zu Tage und Feminismus erstrahlt nicht einseitig, sondern vielseitig! Also nicht abschrecken lassen, sondern angucken.

Theme ist hier Simplicity und unter anderem sind Orangize Series, Jetpack, Audio Player und WP Super Cache als Plugins installiert.

Politisch aktiv: Die Netzfrauen

Nicht nur feministischen, sondern allerlei politischen Themen widmen sich die Netzfrauen.org. Aber auch hier ist das Ziel, Frauen ein Forum zu bieten und Frauenrechte zu stärken. Wichtig ist den Netzfrauen auch die Umwelt und soziale Gerechtigkeit. Das Technische übernimmt jedoch ein Mann. Das tut der Seite allerdings inhaltlich keinen Abbruch!

Theme ist hier Waipoua und unter anderem sind Simple Lightbox, WordPress SEO und 2 Click Social Media Buttons (entspricht den deutschen Datenschutzbestimmungen) als Plugins installiert.

Alleine aber stark: Ein Fremdwoerterbuch

Auch Blogs, die nur von einer Person geschrieben werden, können stark sein! Kübra beweist das seit Jahren mit ihrem Blog Ein Fremdwoerterbuch, der unter anderem schon für den Grimme Online Award nominiert war. Neben Politik und Feminismus schreibt Kübra auch viel über den Islam und Rassismus. Laut ihrem Blog sagte Du**schwätzer Sarrazin ihr „I want yu tu intekräyt“ – wir finden, sie ist ganz wunderbar integriert und wir können noch eine Menge von ihr lernen.

Ihr Theme ist Read und auch hier ist Jetpack installiert sowie Google Analytics for WordPress – was auch sonst?

Und dann sind da noch Mode-Blogger

Freilich, die Liste weiterer politischer Bloggerinnen ist lang. Aber eine Mehrheit von weiblichen Bloggerinnen widmet sich den Themen Mode und Essen. Man könnte das jetzt kritisieren, weil damit quasi frauenfeindliche Strukturen auf das Netz übertragen werden – weil Frauen gesellschaftlich in diese Themen „hinein gezwängt“ werden. Ich finde aber, man kann es Frauen dennoch auch zugestehen, sich thematisch etwas zu widmen, das ihnen gefällt – und das „Wieso“ außen vor lassen. Denn Modeblogs sind erfolgreich! Damit lässt sich eine Menge Geld verdienen und die Frauen dahinter sind oft taffe Geschäftsfrauen, die nicht weniger arbeiten als ihre männlichen Pendants. Jessica Weiß, Gründerin von lesmads, und heute auf ihrem Blog www.journelles.de aktiv, wäre so ein Beispiel. Sie nutzt ein eigens für sie entworfenes Theme – allerdings basierend auf dem beliebten Twenty Eleven. Oder Katharina Charpian, die auf iloveponysmag.com bloggt, und dafür ebenfalls ein eigens entwickeltes Theme nutzt – Pony 2013.

Bilder: marcogarrincha, shutterstock.com

Share on Facebook1Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone
Eilenna

Eilenna

Die kreative Vielfalt von Wordpress überzeugt mich. Am liebsten teste ich Plugins, deren Mehrwert im Detail liegt. Auf der Suche bin ich noch nach meinem Lieblingstheme...
Eilenna

Letzte Artikel von Eilenna (Alle anzeigen)

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

1 Kommentar

Reaktionen auf diesen Beitrag

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.