10. Dezember 2015

Das flexibelste WordPress aller Zeiten WordPress 4.4 Clifford – 4 große Neuerungen, die du kennen musst

   4 Kommentare

Ein Beitrag von Katharina

Das neue WordPress 4.4 Clifford beinhaltet einige neue Features, die WordPress noch flexibler machen. So kommt mit Version 4.4 ein neues Standardtheme, das auf die Nutzung mit mobilen Endgeräten ausgerichtet ist, alle Bilder sind responsive und ihr könnt beliebige WordPress Beiträge automatisch einbetten. Wir zeigen euch, wie das neue WordPress aussieht.

Seit dem 8. Dezember gibt es eine neue WordPress-Version: WordPress 4.4 Clifford wurde nach Jazz-Trompeter Clifford Brown benannt und bringt vor allem wesentliche Neuerungen hinsichtlich Flexibilität und Responsiveness. So gibt es zum Beispiel pünktlich zum anstehenden Jahreswechsel das neue und moderne Standardtheme Twenty Sixteen.

WordPress 4.4

WordPress 4.4 mit dem neuen Standardtheme Twenty Sixteen

Aktualisieren könnt ihr automatisch im Backend eurer WordPress Seite, oder ihr ladet euch die aktuelle Version von WordPress 4.4 herunter und führt ein manuelles Update durch.

Diese 4 Neuerungen in WordPress 4.4 solltet ihr auf jeden Fall kennen:

Das neue WordPress Standardtheme “Twenty Sixteen”

Modern und schlicht gehalten wie schon sein Vorgänger kommt das neue WordPress Standardtheme namens Twenty Sixteen daher. Designt wurde es nach Mobile First Approach. Das bedeutet, dass das Theme zunächst für die Anzeige auf mobilen Geräten optimiert und aus der mobilen dann eine Desktop-Version entwickelt wurde. Es ist also dafür gemacht, auf Smartphones, Tablets und Co genutzt zu werden.

Generell handelt es sich bei Twenty Sixteen um ein Theme für Blogs. Laut WordPress sollen hier die Inhalte im Zentrum stehen und die Aufmerksamkeit nicht durch das verwendete Theme abgelenkt werden. Wer also auf der Suche nach einem einfachen, schlichten, aber schicken Theme ist, sollte sich Twenty Sixteen mal genauer anschauen.

WordPress 4.4 mit Standardtheme Twenty Sixteen

Das neue Standardtheme Twenty Sixteen in Aktion

Responsive Bilder

Eine weitere, große Neuerung ist, dass ab WordPress 4.4 alle Bilder responsive sind – auch die, die vorher schon hochgeladen und eingebunden waren! Bedeutet konkret: ohne, dass ihr selbst tätig werden müsst, werden eure Bilder überall, auf jedem Endgerät, in der passenden Größe angezeigt. Also eine Sache weniger, über die ihr euch Gedanken machen müsst!

So sehen die responsiven Bilder zum Beispiel in Aktion aus:

WordPress 4.4 Responsive Bilder

Automatisch wird die Bildgröße für einen kleineren Bildschirm angepasst

Noch mehr Inhalte einbetten: WordPress Beiträge per URL einfügen

Zudem sind in WordPress 4.4 einige Formate hinzugekommen, die ihr automatisch durchs Einfügen der URL in den Editor auf eurer Seite einbetten könnt. An sich nichts Neues, viele Inhalte wie YouTube Videos, Instagram Bilder oder Musik aus Spotify können schon lange eingebettet werden. Hier ist neu, dass Inhalte von Cloudup, Reddit-Kommentare, ReverbNation, Speaker Deck und VideoPress durchs Einfügen der URL in den Editor eingebettet werden können.

Aber es kommt noch besser: ab Version 4.4 könnt ihr auch andere WordPress Beiträge einbetten! Ihr fügt einfach die URL zu einem beliebigen WordPress Beitrag in den Editor ein und es wird eine Vorschau inklusive Titel, Auszug, Beitragsbild, Website-Icon sowie Links zum Kommentieren und Teilen angezeigt.

WordPress 4.4 Beitrag einbetten Editor

Beiträge von anderen Seiten per URL einbetten: so sieht’s im Editor aus

Auf einer WordPress Seite sieht das dann zum Beispiel so aus:

WordPress 4.4 Beitrag eingebettet

Ein eingebetteter WordPress Beitrag könnte zum Beispiel so aussehen

Neuerungen im WordPress Core: REST API Infrastruktur, Metadaten für Taxonomien und mehr

Auch an der Developer-Front hat sich einiges getan: so wurde die Infrastruktur des bisherigen Plugins WordPress REST API jetzt direkt in den WordPress Core integriert. WordPress ebnet somit den Weg für Entwickler und eröffnet neue Möglichkeiten.

Außerdem unterstützen ab WordPress 4.4 auch Taxonomie-Begriffe Metadaten! Details hierzu findet ihr bei den entsprechenden Funktionen add_term_meta(), get_term_meta() und update_term_meta() .

Verbessert wurden in WordPress 4.4 die Kommentar-Abfragen; diese haben nun durch eine bessere Leistung durch Cache-Handling.

Zu guter Letzt werden neue Objekte eingeführt, um die Interaktion mit Kommentaren, Begriffen und Netzwerken einfacher zu machen: WP_Term, WP_Comment und WP_Network.

Fazit

Das neue WordPress 4.4 bringt einige spannende Neuerungen mit sich. So wird WordPress weiter für die Anzeige auf verschiedensten Endgeräten optimiert, indem alle Bilder responsive gemacht werden und durch ein flexibles Standardtheme mit Mobile First Approach. Ein cooles neues Features ist außerdem, dass WordPress Beiträge automatisch eingebettet werden können. Auch für die Entwickler unter euch gibt es interessante News, zum Beispiel die integrierte REST API Infrastruktur oder Metadaten für Taxonomie-Begriffe.

Was haltet ihr von WordPress 4.4? Welche Neuerungen findet ihr besonders gelungen?

Katharina

Katharina

Beim Webseiten basteln vergesse ich schnell mal die Zeit. An WordPress gefällt mir besonders die vielfältige Welt der Plugins und Themes, die zum Ausprobieren einlädt.
Katharina

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

4 Kommentare

Reaktionen auf diesen Beitrag

  • Ich bin total begeistert, tolle Arbeit. WordPress hat sich zu dem entwickelt, was ich immer gesucht und gebraucht habe. Einfach unkompliziert und dennoch höchst professionell.

    Freue mich schon auf das nächste Update! 🙂

  • ConnieM

    und daß die ungefragte Unterstützung von Emojis die Ladezeit in einigen Fällen absurd erhöht und nicht durch Optionen gesteuert werden kann, ist auch ganz ganz doll super

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *