WordPress 4.3 - diese 5 Features solltest du kennen
Die neue WP-Version vereinfacht das Gestalten und Anpassen WordPress 4.3 „Billie“ – diese 5 Features solltest du kennen
26. August 2015News9 Kommentare
Share on Facebook0Tweet about this on Twitter18Share on Google+1Share on LinkedIn1Email this to someone

So einfach, schnell und sicher war WordPress noch nie! Version 4.3 bringt einige neue und verbesserte Funktionen, die ihr unbedingt ausprobieren solltet. Wir stellen euch die fünf wichtigsten Neuerungen vor und zeigen euch, wie ihr sie auf eurer Seite einsetzt.

Neue Funktionen von WordPress 4.3 Billie

WordPress 4.3 bringt einige Neuerungen

Am 18. August wurde das neue WordPress 4.3 mit dem Namen „Billie“ veröffentlicht, benannt wurde die neue Version nach Jazz-Sängerin Billie Holiday. Neben 180 behobenen Fehlern bringt das Update einige Neuerungen, die es euch deutlich einfacher machen, eure Seite anzupassen und zu gestalten. Diese fünf Features solltet ihr euch unbedingt näher anschauen:

  1. Shortcuts für schnelles Formatieren im Editor
  2. Theme-unabhängiges Website-Icon
  3. Menü unter Design-Anpassungen
  4. Passwortgenerator für mehr Sicherheit
  5. Seite anpassen mit einem Klick

#1 – Praktische Shortcuts zum Formatieren im visuellen Editor

Speziell für die Blogger unter euch dürfte dies mit Sicherheit die spannendste Neuerung in WordPress 4.3 sein: die Kürzel zum Formatieren eurer Texte direkt im visuellen Editor! Konkret gesagt könnt ihr in Zukunft durch praktische Shortcuts direkt beim Tippen euren Text formatieren, ohne euren Schreibfluss zum Einfügen von Überschriften, Listen oder Zitaten unterbrechen zu müssen. Klingt gut? Finden wir auch!

Folgende Kürzel könnt ihr ab WordPress 4.3 im visuellen Editor verwenden:

  • Überschriften h2 bis h6 mit der Raute:
    ##Eine schöne Überschrift erzeugt eine h2-Überschrift
    ###Und noch eine! Erzeugt eine h3-Überschrift, usw.
  • Für geordnete Listen (ordered lists):
    1. Listenpunkt1 oder 1) Listenpunkt1
  • Für Aufzählungen (unordered lists):
    * erstes Element oder – erstes Element
  • Für Zitate (blockquotes):
    > Ein tolles Zitat

Wollt ihr nicht, dass ein eingegebenes Zeichen als Formatierungs-Kürzel interpretiert wird, drückt ihr einfach Strg + Z oder Esc und WordPress wandelt beispielsweise einen Listenpunkt wieder in ein Sternchen um.

#2 – Theme-unabhängiges Website-Icon

Seit „Billie“ könnt ihr für eure WordPress-Seite ganz einfach ein Website-Icon hochladen. Dieses Icon bleibt auch erhalten, falls ihr euch für ein anderes WordPress Theme entscheiden solltet. Ein solches Website-Icon wird in Browser-Tabs, bei Lesezeichen und auf dem Startbildschirm von Mobilgeräten dargestellt. Somit repräsentiert es eure Seite und erhöht den Wiedererkennungswert bei euren Nutzern.

Die Funktion, um ein Website-Icon zu eurer Seite hinzuzufügen, findet ihr unter Design > Anpassen > Website-Informationen . Hier könnt ihr ein Bild als Icon für eure WordPress-Seite festlegen. Dabei habt ihr wie gewohnt die Wahl zwischen Dateien aus der Mediathek oder der Möglichkeit, ein neues Bild hochzuladen. Das Website-Icon muss quadratisch sein und mindestens 512 px Breite und Höhe haben.

WordPress Website Icon hinzufuegen

Einfach in den Design-Anpassungen ein Website-Icon hinzufügen

Habt ihr euch für ein Bild entschieden, könnt ihr es im Anschluss zuschneiden. Dabei wird euch außerdem eine Vorschau des gewählten Bilds als Browser-Icon sowie als App-Icon angezeigt. Habt ihr euer Icon dann gespeichert, wird es euch bei den Anpassungen angezeigt und ihr habt die Möglichkeit, es zu entfernen oder ein anderes Bild zu verwenden.

Neu in WordPress 4.3 ist die Möglichkeit, dass ihr unter Design > Anpassungen auch Menüs erstellen und verwalten könnt. Dort könnt ihr eurem Menü einen Bereich zuweisen und seht praktischerweise auch direkt in der Vorschau, wie eure Seite mit dem entsprechenden Menü dann aussieht. Außerdem könnt ihr eurem Menü Einträge hinzufügen und dafür Links, Beiträge, Seiten, Kategorien, Schlagworte und Beitragsformate auswählen.

WordPress Design Anpassungen Menu

Einfach ein neues Menü erstellen und die Einträge verwalten

Diese Funktion macht das Erstellen und Verändern von Menüs deutlich einfacher, da ihr dank der schnellen Vorschau eure Anpassungen sofort seht, ohne gleich speichern zu müssen. Fröhlichem Ausprobieren und Umstrukturieren steht ab WordPress 4.3 also nichts mehr im Wege!

#4 – Bessere Passwörter für mehr Sicherheit

Gründlich überarbeitet wurde das Passwort verändern bei WordPress. Hat ein Nutzer sein Passwort vergessen oder meldet sich ein neuer Benutzer an, so erhält er eine E-Mail mit einem Passwort-Zurücksetzen-Link. Damit gelangt der Nutzer auf eine Seite, auf der er ein neues Passwort erstellen kann. Seit WordPress 4.3 wird auf dieser Seite die Passwortstärke mit einem Passwort-Meter angezeigt.

WordPress sicheres Passwort durch Passwort-Meter

Ein Passwort-Meter zeigt an, wie sicher das gewählte Passwort ist

Automatisch wird ein sehr sicheres Passwort generiert (im Bild links), ohne dass der Nutzer tätig werden muss. Allerdings kann er das Passwort natürlich beliebig verändern. Um zu erreichen, dass Nutzer ein sicheres Passwort wählen, zeigt WordPress einen Tipp zur Wahl eines geeigneten Passworts an. Außerdem bewertet ein Passwort-Meter die Sicherheit des gewählten Passworts und macht den Benutzer darauf aufmerksam, ob das gewählte Passwort sicher ist.

Natürlich sind solche Passwörter, wie beispielsweise der Passwort-Generator von WordPress sie erzeugt, schwer im Gedächtnis zu behalten. Für den Nutzer sehen sie schließlich einfach aus wie eine sinnlose Aneinanderreihung von Buchstaben, Zahlen und Zeichen. Daher unser Tipp für euch:

Ein sicheres und leicht zu merkendes Passwort erstellen

Überlegt euch einen Satz, den ihr euch leicht merken könnt. So ein Satz könnte beispielsweise lauten: „Mein kleiner Hund Molly ist schwarz und hat am 17. April Geburtstag!“
Dann nehmt ihr die Anfangsbuchstaben aller Wörter, inklusive Groß- und Kleinschreibung, hängt sie aneinander und übernehmt auch die Satzzeichen. Der Satz oben ergibt also: MkHMisuha17.AG!
Damit habt ihr ein sehr sicheres Passwort, das ihr euch trotzdem leicht merken könnt.

#5 – Anpassen-Button in der Toolbar

Eine kleine, aber feine Neuerung in WordPress 4.3: der Anpassen-Button in der Toolbar.

WordPress Toolbar Anpassen

Mit einem Klick vom Frontend zu den Design-Anpassungen

Somit gelangt ihr ab jetzt mit einem Klick auf „Anpassen“ aus dem Frontend zu den Design-Anpassungsmöglichkeiten eurer Seite. Ziemlich praktisch, finden wir – schließlich fallen kleine Unstimmigkeiten oder Potential für Veränderungen meistens dann auf, wenn man gerade auf der Seite selbst unterwegs ist.

Weitere Neuerungen

  • Kommentare sind in Zukunft auf Seiten und bei Custom Post Types standardmäßig deaktiviert
  • Die Darstellung des Admin-Bereichs wurde für die Anzeige auf verschiedenen Geräten optimiert

Eine Übersicht über neue Funktionen und Änderungen findet ihr bei auf der Seite von WordPress.

Fazit

WordPress 4.3 bietet einige neue Features, die das Anpassen und Verwalten eurer Seiten vereinfachen. Besonders die Formatierungs-Kürzel im visuellen Editor und die neue Menü-Verwaltung erlauben ein schnelleres und direkteres Arbeiten bei der Gestaltung von Beiträgen und Seiten. Ein sinnvoller Schritt, was die Sicherheit von WordPress-Seiten angeht, ist die Erneuerung des Passwort-Vergabe-Prozesses.

„Billie“ bringt mindestens 5 gute Gründe, warum ihr euer WordPress heute noch aktualisieren solltet. Wenn ihr WordPress 4.3 manuell installieren wollt, könnt ihr die aktuelle Version hier downloaden.

Welche neuen Funktionen von WordPress 4.3 gefallen euch am besten?

Katharina

Katharina

Beim Webseiten basteln vergesse ich schnell mal die Zeit. An WordPress gefällt mir besonders die vielfältige Welt der Plugins und Themes, die zum Ausprobieren einlädt.
Katharina
Share on Facebook0Tweet about this on Twitter18Share on Google+1Share on LinkedIn1Email this to someone
Kommentare zu "WordPress 4.3 „Billie“ – diese 5 Features solltest du kennen"
  1. WordPress 4.3 „Billie“ – diese 5 Features solltest du kennen - iWORK schrieb am 26. August 2015, um 14:21 Uhr:

    […] So einfach, schnell und sicher war WordPress noch nie! Version 4.3 bringt einige neue und verbesserte Funktionen, die ihr unbedingt ausprobieren solltet. Wir stellen euch die fünf wichtigsten Neuerungen vor und zeigen euch, wie ihr sie auf eurer Seite einsetzt.Der Beitrag WordPress 4.3 „Billie“ – diese 5 Features solltest du kennen erschien zuerst auf Pressengers. … lesen Sie weiter! […]

  2. Davis schrieb am 26. August 2015, um 17:47 Uhr:

    Zu Punkt 2, benötige ich dann nicht mehr das PlugIn FAVICON? Oder unterstützt FAVICON mehr Apps / Browser als die eingebaute WordPress Funktion?

    1. Katharina schrieb am 28. August 2015, um 09:40 Uhr:

      Hallo Davis,

      du kannst für dein Website-Icon ab jetzt die eingebaute WordPress-Funktion verwenden und solltest kein Plugin mehr brauchen.

  3. maurice schrieb am 27. August 2015, um 09:40 Uhr:

    Der „Anpassen“ Button ist Gold wert. Auch die Prüfung der Passwortstärke ist ne super Sache.

  4. Andrej Jung schrieb am 28. August 2015, um 08:44 Uhr:

    Naja ob das jetzt soo viel mehr Sicherheit verspricht? Ich fühlte mich mit der älteren Version auch ausreichend geschützt. Sei’s drum, jetzt ist es ja da und wir natürlich auch benutzt.

    1. Maurice schrieb am 28. August 2015, um 09:34 Uhr:

      Ich geb dir dahingehend recht, wenn man selbst schon dafür bewusst sorgt das das Passwort stark ist – braucht’s sowas nicht.

      Aber für diejenigen denen das nicht so bewusst ist (GastAutoren zum Beispiel) glaube ich hilft es dabei einzuschätzen wie „gut“ ihr Passwort ist.

      Für alle anderen ist es einfach nur bunt. 🙂

  5. S. Schulz schrieb am 7. September 2015, um 11:33 Uhr:

    Klasse! Gerade die Shortcuts für die Überschriften und Aufzählungen erleichtern em Authoren einiges. Denn oft klappt die Formatierung nicht, wie gewollt und nicht jeder kann den Quelltext aufräumen… Gute Info.

  6. Version von PHP, MySQL, WordPress und Plugins herausfinden schrieb am 28. September 2015, um 10:16 Uhr:

    […] ist – aber welche Version von WordPress habt ihr eigentlich installiert? Momentan aktuell ist WordPress-Version 4.3 Billie. Ihr könnt die WordPress-Version, die momentan von eurer Seite genutzt wird, ganz einfach auf dem […]

  7. WordPress 4.5 Coleman - Jetzt neue Features entdecken schrieb am 17. April 2016, um 14:08 Uhr:

    […] Kürzel bei der Textformatierung möglich. Welche das im Speziellen sind, kannst du im Beitrag von Pressengers nachlesen und wenn du allgemeine Infos zu Markdown suchst, dann empfehle ich dir […]

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.