23. Mai 2014

„Es gibt nichts, was man nicht auch mit WordPress umsetzen kann.“ Interview mit Birgit Olzem

,    1 Kommentar

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+9Share on LinkedIn0Email this to someone

Als „Coach Birgit“ bietet sie individuelle WordPress Trainings und Seminare an und ist bei vielen innerhalb der deutschen WordPress Community bekannt. Auch international kennt sie hochrangige Leute aus der Szene. Heute hatten wir die Ehre, Birgit Olzem als unseren Interviewgast begrüßen zu dürfen.

birgit olzem

Hallo Birgit, im Namen von Pressengers begrüße ich dich recht herzlich und danke dir vielmals für deine Zeit!

Hallo Richard, vielen lieben Dank für deine Anfrage. Für Pressengers nehme ich mir gerne Zeit. Das Online-Magazin lese ich regelmäßig.

Innerhalb der WordPress Community bist du nicht unbekannt, magst du dich dennoch kurz vorstellen?

Viele kennen mich als „die WordPress Trainerin“ und im Netz bin ich auch als „CoachBirgit“ unterwegs. Mit bürgerlichem Namen Birgit wurde ich im Jahr 1975 im beschaulichen Städtchen Gerolstein in der wunderschönen Vulkaneifel geboren. Hier lebe und arbeite ich auch und kann mit Stolz sagen: „Ich lebe und arbeite dort, wo andere gerne Urlaub machen“ und bin mit allen „Gerolsteiner“ Wassern gewaschen.

Als Mutter von fünf Kindern ist es sicher nicht immer leicht, Berufliches und Privates unter einen Hut zu kriegen. Wie managest du deinen Alltag?

Diese Frage stelle ich mir auch sehr oft. Es ist immer ein Drahtseilakt, der mich auch schon phasenweise ausgebrannt hat. Die Herausforderung lässt sich nur mit einer gesunden Portion Gleichmut, Gelassenheit und Organisationstalent meistern. Eine positive Grundeinstellung ist hierbei auch von Vorteil. Kein Tag ist wie der andere. Flexibilität rundet die Soft-Skills ab. Dennoch ist es sehr wichtig sich zu regelmäßigen Auszeiten zu verpflichten. Wir Mütter – besonders Alleinerziehende – vergessen vor aller Fürsorge für Familie und Beruf gerne die eigenen Bedürfnisse. Mittlerweile ist es einfacher für mich geworden, da meine Kinder ja auch älter werden und sehr selbstständig sind. Die beiden Ältesten sind schon junge Erwachsene mit einem eigenständigen Leben.

Im Jahr 2005 hast du dich mit WordPress selbständig gemacht und bietest seitdem Seminare und professionelles Consulting an. Wie kam es dazu?

Seit ich Ende 1999 den ersten Internetanschluss im eigenen Haus hatte, habe ich mich immer mehr mit dem Thema Webseitengestaltung hobbymäßig beschäftigt. Irgendwann machte das auch in meinem Bekanntenkreis die Runde und als sich Anfragen häuften, habe ich mich nebenberuflich selbstständig gemeldet. Ohne Netz und ohne Boden. Damals war das für mich auch noch einfacher, da ich verheiratet war und der Ehemann das Familieneinkommen als LKW-Fahrer im Fernverkehr verdiente. Werktags war ich somit immer mit den Kindern allein. So habe ich mich dann, wenn die Kinder anderweitig beschäftigt waren oder schliefen, permanent autodidaktisch weitergebildet. Durch diverse Kundenprojekte und auch eigene Projektideen habe ich mir im Laufe der Zeit einen enormen Erfahrungsschatz angeeignet. Man muss nicht alles wissen, aber wissen wen man fragt, oder wo man es nachlesen kann. Das liegt auch mit daran, dass ich vielseitig interessiert bin.

Wie kann man sich ein typisches WordPress Training bei dir vorstellen?

Bei mir gibt es kein Training von der Stange. Natürlich folge ich einem gewissen roten Faden, dennoch ist jede Schulung individuell abgestimmt. Je nach Zielen der Teilnehmer wird eine thematische Schulung durchgeführt, bei der am Ende ein schlüsselfertiges Projekt entsteht. Mein Anspruch liegt darin, die Teilnehmer von der ersten Idee bis hin zur Live-Schaltung und auch darüber hinaus zu begleiten.

Neben deiner eigenen Agentur, bist du seit 2012 auch bei Inpsyde angestellt. Was genau machst du dort?

Nach der Trennung vom Vater meiner Kinder stand ich vor der Entscheidung meine selbstständige Arbeit auf 100% zum Vollerwerb umzustellen um die Existenz zu sichern. Dies war mir von heute auf morgen nicht möglich, denn das hätte für mich bedeutet, keine Zeit mehr für meine Kinder zu haben. Also habe ich mir die Frage gestellt, welchen Weg ich stattdessen gehen könnte. Auf den jährlichen WordCamps habe ich auch Kontakte zu den Gründern der Inpsyde GmbH knüpfen können. Da die Agentur zum damaligen Zeitpunkt keine öffentlichen Schulungen im Portfolio hatte, sah ich eine Möglichkeit der Kooperation. Daraus ist dann eine wunderbare Zusammenarbeit erwachsen. Im Rahmen einer Teilzeitanstellung, die ich in meinem heimischen Büro ausüben kann, habe ich genug Zeit für Kinder, Haushalt und auch mich.

Bei der Inpsyde GmbH bringe ich mich als Allrounder ein. Mein Kerngebiet ist die Projekt-Organisation des Inpsyde Projekt „EduPress“, womit wir WordPress Schulungen, Trainings und Webinare im deutschsprachigen Raum realisieren, sowie aktive Mitarbeit im Redaktionsteam. In enger Zusammenarbeit mit meinen Kollegen, die täglich wunderbare Lösungen für und mit WordPress zaubern, können wir beinahe jeden Bereich mit WordPress abdecken. Dabei liegt das Hauptaugenmerk darauf, den WordPress Codex in allen Entwicklungen zu etablieren.

birgit olzem matt mullenweg

Matt Mullenweg und Birgit Olzem auf dem WordCamp Europe 2013

Auf deinem privaten Blog widmest du dich auch der Energielehre. Ist das eine Art Ausgleich für dich?

Für mich bedingt sich beides einander. Das Verständnis von energetischen Zusammenhängen in zwischenmenschlichen Beziehungen ist für meine Arbeit als Trainerin absolut wichtig. Durch die Meditation und Achtsamkeitsübungen schaffe ich mir kleine Mini-Urlaube im Alltag. Die Energiepsychologie hat mich schon in jungen Jahren fasziniert. Spiritualität lebt in allem, was der Mensch tut. Die meisten sind sich dessen nur nicht bewusst. Nur wer sich seiner selbst bewusst ist, findet Erfüllung in allem was er tut. So geht es mir auch in meiner Tätigkeit rund um WordPress. Aus einem Gedanken wird greifbare Wirklichkeit. Aus einer Projektidee ein großartige Webseite, die wiederum Verbindungen und Mehrwert schafft.

Deine „Wegbegleitung mit Herz“ umfasst neben technischem Knowhow ebenso Lebenscoaching und psychologische Beratung. Du schreibst selber, dass du den Menschen dabei helfen möchtest, ihre Herzenswünsche zu erkennen. Wie geht das?

Ich höre aktiv zu und stelle die richtigen Fragen. Jeder Mensch trägt ein enormes Potenzial in sich wie ein verborgener Schatz. Als Existenzgründer oder Um- und Aussteiger braucht man ein offenes Ohr aber auch das Wissen, wie die Ideen umgesetzt werden können. Hier verknüpfe ich mein technisches Knowhow mit dem Coaching. Bei jedem Projekt geht es um die Essenz, den Zweck der Existenz, die Vision etwas in der Welt zu verbessern. Im Coaching finden wir die Essenz und gemeinsam Lösungen, wie eine Vision Wirklichkeit wird.

Kurz und knapp:

Meine erstes verwendetes WordPress Theme war…

…ohje, das ist schon so lange her… daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Ich glaube, meine ersten Gehversuche, ein WordPress Theme anzupassen, war das WordPress Standard-Theme „Kubrick“.

Drei Plugins, auf die ich nicht mehr verzichten kann, sind…

…Antispam Bee, BackWPup Pro und WP Migrate DB Pro.

Wenn es WordPress nicht gäbe,…

…würde ich wahrscheinlich mehr Zeit zum Bücherschreiben und Coffeecupcoaching nutzen.

In 10 Jahren möchte ich…

… weiterhin erleben, wie Menschen aufblühen, wenn sie ihre Herzenswünsche erkennen und verwirklichen können. Das Strahlen in Augen sehen und aus jedem Tag das Bestmögliche machen.

Wie viele wissen, engagierst du dich auch intensiv in der WordPress Community, indem du z.B. den deutschen WordPress Blog mitbetreust und als sprachliche Übersetzerin der englischen WordPress-Versionen tätig bist. Wie wichtig ist diese Arbeit für dich?

Diese Aufgabe habe ich meinem „Chef“ Olaf Schmitz, Mitbegründer der WordPress Deutschland Community, zu verdanken. Mir ist diese Aufgabe sehr ans Herz gewachsen, denn nicht jeder WordPress Nutzer ist so vertraut mit der englischen Sprache. Seit geraumer Zeit ist die Bearbeitung der Sprachdatei für die Community geöffnet und jeder, der sich bei wordpress.org registriert, kann aktiv an der Übersetzung mithelfen. Einige Aktive aus der deutschen Community helfen mit, die Übersetzungsvorschläge zu validieren. Wer an der Übersetzung mitgeholfen hat, kann jeder innerhalb seiner eigenen Installation in der credits.php nachlesen.

Besonders liebe ich die Momente, wenn eine neue WordPress Version veröffentlicht wird. Da sitze ich manchmal stundenlang am Rechner und „lausche“ dem #wordpress-dev Chat im IRC-Netzwerk. Sobald dann der verantwortliche Projektleiter die offizielle Version veröffentlicht, logge ich mich im sog. Deployment ein und stelle die deutsche Version zusammen. Die Version 3.9 haben wir innerhalb von einer Minute nach dem offiziellen Release auch für die deutsche Community veröffentlichen können. Mit 1-2 Kollegen aus dem Team überprüfen wir die deutsche Version auf Richtigkeit und dann genieße ich den Augenblick, wenn ich auf „veröffentlichen“ klicke… in dem Bewusstsein, dass nun in unzähligen deutschen Installationen die Update-Meldung erscheinen wird. Dann folgt der Blogbeitrag. Dies alles kann aber nur geschehen, weil im Vorfeld viele fleißige Hände an der Weiterentwicklung und der Übersetzung mitgewirkt haben. Ich bin sehr dankbar, meinen Beitrag dazu leisten zu können.

birgit olzem mike little

Mike Little und Birgit Olzem auf dem WordCamp London 2013

Wie denkst du wird sich WordPress in der nächsten Zeit noch weiterentwickeln?

WordPress wird in der nächsten Zeit noch schlanker, aber dadurch noch viel flexibler und skalierbarer als bisher. Die Medienverwaltung wird sich noch entschieden verbessern. WordPress ist meines Erachtens schon sehr weit entwickelt, ist aber häufig noch als „nur“ Blogsoftware verschrien. Es gibt nichts, was man nicht auch mit WordPress umsetzen kann. Ich denke da auch an die Möglichkeit über WordPress sogar mobile Apps zu verwirklichen. WordPress ist auch für Entwickler ein reichlich gefüllter Werkzeugkasten. Meine Kollegen verwenden es gerne auch als PHP-Framework. Die stetig wachsende Community wird auch in den nächsten Jahren aktiv an der Weiterentwicklung mitwirken. Es wächst ja auch gerade eine neue Generation mit hohem Potenzial heran. Wir werden sicherlich noch einiges – heute Unvorstellbares – mit WordPress erleben.

Was würdest du dir persönlich für die Zukunft von WordPress wünschen? Wo siehst du noch Verbesserungsbedarf?

Grundsätzlich bin ich zufrieden mit WordPress. Dennoch ist in der Medienverwaltung und in der Menüverwaltung noch vieles möglich. Was mir persönlich wichtig wäre, ist die Auswahl der Sprache direkt beim Installationsprozess. Im Deutschen gibt es ja zwei Anrede-Formen. Die DU- und die SIE-Version. Kommt jetzt ein Update von WordPress, wird automatisch wieder die informelle Version installiert. Ich hätte gerne eine Funktion, die auch in der Datenbank gespeichert wird, welche Sprache und welche Anredeform installiert werden soll, diese dann auch bei Updates korrekt abgerufen wird. Auf dem WordCamp Europe 2013 sprach ich mit Chef-Entwickler Andrew Nacin über diese Option. Dieser Wunsch stieß auch in den anderen europäischen Communities auf Interesse.

In deinem Blog gibst du immer wieder schöne Tagesimpulse zu Lebenssinn und Glücksfindung. Was für einen Impuls kannst du unseren Lesern heute mit auf den Weg geben?

Sei du selbst und verändere die Welt. Verwirkliche dein Potenzial, habe den Mut deinen eigenen Weg zu gehen. Frage nicht, was kann das Leben dir geben, sondern was kannst du dem Leben schenken.

Vielen Dank für deine Zeit und weiterhin viel Erfolg auf deinen privaten und beruflichen Wegen.

Vielen Dank auch an dich, dass ich hier von meiner Leidenschaft als WordPress Nutzerin berichten durfte.

 

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+9Share on LinkedIn0Email this to someone
Richard Schwerthalter

Richard Schwerthalter

Ich arbeite gerne an neuen Projekten, insbesondere der Erstellung und Optimierung von Websites. Mit WordPress arbeite ich schon längere Zeit und habe bereits einige Erfahrungen sammeln können.
Richard Schwerthalter

Letzte Artikel von Richard Schwerthalter (Alle anzeigen)

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

1 Kommentar

Reaktionen auf diesen Beitrag

    • Vielen Dank für den interessanten Einblick in dein berufliches und auch teils privates Leben, Birgit. Es ist immer sehr spannend zu erfahren, wie andere durch großes Interesse und viel Engagement ein Ziel erreicht haben. Das hört schon alles sehr leidenschaftlich, wenn auch nicht immer ganz einfach an und gibt vielen anderen auf diesem Weg sicher ganz viel Mut! Grüße Aline

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.