Getty Images geht neue Wege - Bilder legal nutzbar
Bilder legal nutzen Getty Images geht neue Wege
6. März 2014News3 Kommentare
Share on Facebook24Tweet about this on Twitter3Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Rechtsklick – Speichern unter – mehr mussten Blogger nicht tun, um ein Bild aus dem Netz zu ziehen, damit sie es anschließend auf dem eigenen kleinen Blog verwenden konnten. Legal ist das nicht, aber keiner in der Netzgemeinschaft stört sich daran. Getty Images hat das nun endlich erkannt und will den Kampf gegen illegale Bilderklauerei teilweise aufgeben. Zumindest private Nutzer sollen künftig eine Vielzahl der Stock-Fotos als eingebettete Bilder verwenden dürfen. Doch dahinter steckt freilich ebenfalls ein ökonomisches Interesse.
Getty Images

Embed-Funktion wie bei YouTube

Ähnlich wie bei YouTube wird auch bei Getty Images zukünftig unter Millionen von Fotos ein kleines Symbol erscheinen, welches das Einbetten der Bilder in eigene Inhalte ermöglicht. Mittels HTML-Code kann so jeder Bilder für nicht-kommerzielle Zwecke nutzen. Blogger, aber auch Facebook-Nutzer profitieren von dieser neuen Funktion, denn bislang war auch jedes geteilte Bild aus der Datenbank bei FB ein Verstoß gegen die Nutzungsrechte. Hier kommt ihr zur Startseite der Einbett-Funktion.

Keine langwierigen Rechtsstreits mehr

So wird einem der Code dann angezeigt.2011 begann  Getty Images systematisch mit der Suche nach Copyright-Verstößen und kaufte dafür eigens PicScout auf. Das Unternehmen war darauf spezialisiert, das Internet nach geklauten Bildern zu durchsuchen. Letztlich fand man so allerdings Millionen solcher Verstöße und musste gegen jeden einzelnen gerichtlich vorgehen. Daran verdiente zwar eine Armee an Anwälten außerordentlich gut, doch wirtschaftlich gesehen war das für Getty Images wohl eher eine Milchmädchenrechnung. Denn Blogger und andere private Konsumenten, die Bilder im Netz stehlen, tun dies meist, weil sie sich die Nutzungsrechte nicht leisten könnten. Auch mittels Klage kam man so wohl kaum mehr an Geld. Deshalb nun der offensive Schritt in Sachen Nutzungsrechte!

“People sharing content without a license is an issue—or it’s an opportunity.”

Der Schritt, die Bilder mittels Einbett-Funktion nutzbar zu machen, ist kein selbstloser. Getty Images Vizepräsident Craig Peter erklärt gegenüber businessweek.com, dass man damit auch neue Wege der Monetisierung  gehen wolle. Denn die Bilder blieben so auf dem Server der Firma und könnten von Betrachtern zurückverfolgt werden. Außerdem wäre es zukünftig denkbar, dass Werbung in den Bildern eingeblendet werden würde – ähnlich wie auch bei YouTube. Letztlich antworte man damit auf das Nutzerverhalten weltweit: Die Menschen teilten Bilder heute so oder so, auch ohne Lizenzen. Doch mit der neuen Funktion könne man auch aus diesem Verhalten einen Gewinn machen. Zumal der kommerzielle Nutzen der Bilder weiterhin kostenpflichtig ist.

Für Deutsche User der richtige Zeitpunkt um Rechts-Irrsinn zu entkommen

Für uns kommt diese neue Funktion zum richtigen Zeitpunkt. Denn jüngst beschloss das Kölner Landgericht, dass alle Bilder, die mittels Rechtsklick unter ihrer eigentlichen URL abzurufen sind, gegen das Urheberrecht verstoßen, wenn nicht erneut der Name des Fotografen dabei steht. Soll heißen, selbst wenn ihr ein Bild ordnungsgemäß kauft, dann in einen Artikel einbindet und den Urheber nennt, eine Rechtsverletzung vorliegt, sobald sich das Bild in einem extra Fenster zur Einzelansicht öffnen lässt und hier der Urheber nicht erneut genannt wird. Ihr müsstet also quasi mittels Nachbearbeitung den Urheber ins Bild integrieren, um ganz sicher zu gehen, dass er auch ja immer in jeglicher Ansicht genannt wird – aber Vorsicht, denn direkt im Bild darf es auch nicht immer stehen, wie ihr auf dem Bestatterweblog nachlesen könnt. Dieses Urteil öffnet Abmahnanwälten die Tore! Mit Getty Images können dem zumindest private Blogger entkommen. Für den Rest bleibt abzuwarten, welche Blüten das deutsche Rechtsystem in Sachen Internet-Recht noch so treibt – ziemlich traurig.

Eilenna

Eilenna

Die kreative Vielfalt von WordPress überzeugt mich. Am liebsten teste ich Plugins, deren Mehrwert im Detail liegt. Auf der Suche bin ich noch nach meinem Lieblingstheme...
Eilenna

Letzte Artikel von Eilenna (Alle anzeigen)

Share on Facebook24Tweet about this on Twitter3Share on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone
Kommentare zu "Getty Images geht neue Wege"
  1. Paul schrieb am 6. März 2014, um 16:51 Uhr:

    Also doch nicht kostenlos! Warum dann solch eine irreführende Überschrift!

    1. Eilenna schrieb am 7. März 2014, um 11:54 Uhr:

      Hallo Paul,

      für private Anwender ist die neue Funktion kostenlos, da sie den Code einfach in ihre Postings einbetten können, ohne dafür bezahlen zu müssen. Unsere Überschrift ist allerdings ohne ein „kostenlos“ formuliert – du kannst uns aber gerne nochmal einen Kommentar hinterlassen oder eine Email an redaktion@pressengers.de schicken.

      Grüße
      Eilenna

  2. News & Magazin : naanoo.com schrieb am 7. März 2014, um 19:16 Uhr:

    Getty Images spendiert Bloggern kostenlose Bilder

    Auch Blogs leben von interessantem Bildmaterial (Foto: BONNINSTUDIO | Shutterstock) Bisher war die Blogosphäre nicht unbedingt der größte Freund der Bildagentur Getty Images. Viele Blogger kannten das Unternehmen, das zu den größten Bildagenturen der W…

Schreibe einen Kommentar

Pressengers lebt von der Wordpress Community, beteilige dich mit einem Kommentar!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.