26. Mai 2014

Web-App Sulfur Die neue Media Manager App von Automattic

   Schreibe einen Kommentar

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter5Share on Google+1Share on LinkedIn0Email this to someone

Wenn sich Automattic Mitarbeiter treffen, folgt schnell ein neues Projekt. Der Name des diesjährigen „meetup projects“ lautet Sulfur und ist seines Zeichens ein Media Manager für den Browser. Mit Sulfur sollt ihr, laut den Entwicklern, den Inhalt eurer Medien-Sammlung und Metadaten auf einen Blick sehen können und in der Lage sein Bilder zu löschen. Die Live Demo macht jedoch noch Probleme.

Sulfur

Mit Sulfur jetzt noch leichter Cat Content managen. Bildquelle

 

Sulfur aus Island

Die Bilder eures Blogs oder eurer Webseite ganz einfach per App im Browser managen? Das kennen wir doch schon. Erst Ende April haben wir über die Web-App Postbot berichtet. Jetzt steht schon wieder ein neuer Media Manager von Automattic in den Startlöchern. Sulfur nennt sich die Web-App, die das jährliche „meetup project“ der WordPress-Entwickler ist. Das Team rund um Justin Shreve, „Code Wrangler“ bei Automattic, verbrachte eine Woche in Reykjavik auf Island und arbeitete unter anderem an einem besseren JavaScript Support für ihre APIs. Danach stand das Programmieren einer Beispiel-App, die sich auf den neuen CORS Support und das OAuth System fokussiert, an der Tagesordnung: Heraus kam Sulfur. Die App mit dem wunderbar schwefeligen Codenamen wurde mithilfe von Plupload, Underscore.s, jQuery, MomentJS, Bootstrap, RequireJS, Backbone und der JSON Rest API entwickelt. Der Code ist Open Source und lässt sich auf GitHub einsehen.

sulfur log in

Die Live Demo von Sulfur. Theoretisch sollte es funktionieren…. Bildquelle

 

Entwickler-Spielerei oder erfolgsversprechende App?

Sulfur ist zu aller erst ein eine exemplarische App, die den CORS Support und das OAuth System in Action zeigen soll. Ob das Automattic Projekt auch wirklich eine erfolgsversprechende Alternative zu anderen Media Managern wie Postbot sein könnte, könnt ihr selber testen. Jedenfalls in der Theorie, denn die Live Demo funktioniert nicht wirklich und präsentiert uns eine leere Seite. Sollte sich jedoch was ändern und die App sich in den nächsten Tagen testen lassen, werden wir natürlich darüber berichten.

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter5Share on Google+1Share on LinkedIn0Email this to someone
Maike

Maike

Ich bin immer auf der Suche nach den brandheißen News der WordPress-Community und interessiere mich vor allem für Plugins und alles, was das Blogger-Leben leichter macht. Da es mit WordPress nie langweilig wird, mangelt es mir zum Glück nicht an Schreibstoff.
Maike

Du willst up-to-date bleiben?

Trage dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein, um stets die aktuellsten Neuigkeiten rund um Wordpress zu erhalten.

Wir geben deine Daten nicht weiter! Wir hassen Spam genauso wie du!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.